Vergesst meiner nicht!

 

»Euch allen geht der Ruf zu aus der Höhe: Vergesset meiner nicht, auf dass ihr nicht hilflos und allein seid, wenn die große Not über euch kommt. Denn in dieser Not wird euch irdisch niemand helfen können, dann werdet ihr nur auf meine Hilfe angewiesen sein, doch ihr werdet den nicht rufen, der euch helfen könnte, weil ihr seiner vergessen habt.

 

Meiner vergessen aber heißt dessen Knecht sein, der mein Gegner ist. Denn so ihr mich vergesset, hat mein Gegner euch gewonnen, und ihr müsset ihm hörig sein. Doch helfen in der großen kommenden Not kann er euch nicht, und darum werdet ihr einsam und verlassen sein und unweigerlich dem Verderben preisgegeben, so ihr nicht in der letzten Stunde euch noch an den wendet, der euch das Leben gab. Denn die Not wird so arg werden, und eure Hilflosigkeit ihr gegenüber kann euch meiner gedenken lassen, denn ich selbst trete euch durch diese Not nahe, um mich euch in Erinnerung zu bringen.

 

Die Natur wird zu euch sprechen mit Donnerstimme, ihr Tosen und Brausen wird ein Entsetzen in euch auslösen, doch entfliehen könnet ihr nicht. Von allen Seiten droht euch der Tod, und Menschen können nicht helfen und euch erretten aus eurer Lage, in die ich euch nicht ohne Absicht versetze. Ihr sollt wieder erinnert werden an mich, den ihr wohl kennet, aber vergessen habt ... ihr sollt mein Walten und Wirken erkennen auch in den Elementen der Natur ... ihr sollt mich erleben, denn ich selbst bin es, der durch die Elemente der Natur zu euch spricht. Und auf diese Stimme müsset ihr hören, und wohl dem, der sie als meine Stimme erkennt ... wohl dem, der sich selbst angesprochen fühlt und meine Stimme in sein Herz dringen lässet ... wohl dem, der mich nicht vergeblich reden lässet, sondern in sich geht und Zwiesprache hält mit mir. Ihn will ich voller Liebe belehren, ihm will ich seine Sünde vorhalten, ohne mich gegangen zu sein in dieser Welt.

 

 

Ihn will ich aber auch aufnehmen in meine kleine Herde, und er wird es nimmermehr bereuen, meinen gewaltigen Worten aus der Höhe gefolgt zu sein. Dann werdet ihr fest zu mir halten, und mein Gegner wird keine Macht mehr haben über euch, denn die dann zu mir gefunden haben, bleiben mir auch treu. Sie werden niemals allein und verlassen sein, und auch die Not wird für sie erträglich sein, weil ich, der ich sie über euch Menschen sende um eurer selbst willen, diese auch wieder beheben kann, so es an der Zeit ist.«

 


Quelle: innodoj.ch | Foto: © leelakajonkij - Fotolia.com


 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!