Verfolgung 

 

Alois Irlmaier sprach 1950 von einem »politischen, die ganze Welt aufhorchen lassenden Mord in einer Stadt auf dem Balkan«. Diese Tat setzt eine Mordserie fort, der zuvor bereits zwei weitere Politiker zum Opfer gefallen sind. Die plötzlich fehlenden Entscheidungsträger maximieren die schon bestehende Verwirrung im Westen. Die Täter werden nicht gefasst, jedoch stellt sich heraus, dass sie im Auftrag Moskaus handelten. Spätestens jetzt bricht in zahlreichen Staaten Europas und in den USA, vor allem aber in Italien, Frankreich, Spanien und England, der offene Bürgerkrieg aus. Moskautreue linke Agitatoren missbrauchen die Frustration in der Bevölkerung und rufen die Revolution aus. Von kommunistischen Agenten initiiert, rebellieren ethnische Minderheiten in den Ghettos der europäischen und nordamerikanischen Städte. Es kommt zu Blutbädern und Straßenschlachten, Paris und viele weitere Großstädte brennen. Kommunistische Zellen übernehmen kurzfristig an vielen Orten die Macht.

In der aufgepeitschten Atmosphäre werden nicht nur Geschäfte und Banken geplündert, sondern auch Kirchen und Klöster gestürmt, Priester und Ordensleute verfolgt, inhaftiert und umgebracht. Auf dem Höhepunkt der italienischen Revolution muss der Papst aus Rom fliehen. Nach dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung herrscht das Faustrecht. Der Westen ist verteidigungsunfähig.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

 Deutschland 

 

»Unvorbereitet, schwach, wenn Stärke am meisten nötig, ist mein Volk nicht vorbereitet für die kommende Versuchung. Wo ist nun Schutz? Wo ist das Bollwerk und die Zuflucht? Wo ist die Stärke meiner Gemeinde, wenn der Sturm sich gegen sie erhebt?  Ihr werdet euch zwischen der Welt und mir entscheiden müssen. Ihr werdet euch entscheiden müssen, wem ihr folgen wollt.«

Klaus-Dieter Passon

 

»Über Nacht kommt die Revolution der Kommunisten, verbunden mit den Nationalsozialisten, der Sturm über Klöster und Geistliche. Die Menschen wollen es zuerst nicht glauben, so überraschend tritt es ein. Viele werden eingekerkert und hingerichtet. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel kommt der Umsturz von Russland her, zuerst nach Deutschland, darauf nach Frankreich, Italien, England. Allerorts ist Aufruhr und Zerstörung. Es ist an einem Ort eine lange, breite, von Soldaten umsäumte Straße, darin Jung und Alt, Frauen, Kinder und Greise. Am Straßenrand steht eine Köpfmaschine, die der Oberhenker durch einen Druckknopf in Betrieb setzt, zu beiden Seiten von je zwei Henkern unterstützt. Alle diese Menschen werden enthauptet. Es fließt so viel Blut, dass die Köpfmaschine zwei- bis dreimal versetzt werden muss.«

(Franz Kugelbeer – 1922)

 

»Die Gläubigen werden auf teuflische Weise verfolgt. Alles unterliegt der vollen Macht Satans. Das Schicksal der Völker des Ostens wird über uns kommen und mit unvorstellbaren Gräueln an uns vollzogen. Kirche und Gläubige haben eine sehr harte Verfolgung zu erleiden. Viele Bischöfe und Priester werden zur Zwangsarbeit in Konzentrationslagern verurteilt. Wie Wild werden sie aufgejagt. Einzelne werden aus Angst den Glauben verleugnen und den Verfolgern Hilfe leisten.«

(Leonie van den Dyck – 1933)

 

»Die Not wird groß und größer. Und man sagt zueinander: „Es kann nicht mehr gehen, es geht nimmer“, und es geht doch noch weiter. Es geht viel länger abwärts, als die Leute zuerst meinten. Dann plötzlich bricht's. Die Leute sind auf dem Feld, es ist Spätsommer, das Korn schon reif, da kommen sie, ganze Horden schiacher Leute, und überfallen alles. Sie bringen um, was sie erwischen – es ist furchtbar! Die Haustüren werden eingeschlagen und alles kaputt gemacht. Sie morden und rauben, und sogar Einheimische aus dem Dorf laufen mit jenen und plündern genauso … 

 

 Es geht hauptsächlich um den Glauben.

 Es gibt nur mehr zwei Parteien:

Für den Herrgott und gegen den  Herrgott! 

Die Verfolger der Kirche haben eine Zeit lang eine große Macht.

   Aber diese kurze Zeit dürft ihr im Glauben nicht umfallen ... 

 

Ihr müsst stark bleiben, auch wenn es euch das Leben kostet, denn die Gottlosen werden zum Schluss vom Herrgott furchtbar gestraft. Die Glocken wollen sie noch von den Türmen holen, um sie einzuschmelzen, aber sie kommen nicht mehr dazu, es geht zu schnell.«

(Katharina aus dem Ötztal – 1951)

 

 

 

 Frankreich – Italien 

 

»Frankreich wird in einen auswärtigen Krieg verflochten werden. Sobald dieser zu Ende ist, wird das Volk aufstehen und den Präsidenten ermorden, wobei ein entsetzliches Blutbad entstehen wird. Mehr als die Hälfte der Stadt Paris wird in Asche verwandelt werden.«

(Franziskanermönch Ludovico Rocco – 1840)

 

»Dann, wenn man glaubt, der Frieden sei sicher, dann, wenn man es am wenigsten erwartet, dann brechen die großen Ereignisse herein. Die Revolution bricht in Italien los, fast zur gleichen Zeit wie bei uns hier. Auch England wird erheblich erschüttert. Aber diese Revolution dauert nur einige Monate. Das Blut fließt überall. Der Erzbischof von Paris wird ermordet. Wir werden eine Zeit lang keinen Papst haben.«

(unbekannte Nonne – 1872)

 

»Im Stiefelland bricht eine Revolution aus, in der sie alle Geistlichen umbringen. Ich sehe Priester mit weißen Haaren tot am Boden liegen. Hinter dem Papst ist ein blutiges Messer, aber ich glaube, er kommt ihnen im Pilgerkleid aus.«

(Alois Irlmaier)

 


Bild: © vitanovski - Fotolia.com


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!