Die Seite wird in Kürze abgeschaltet + + + Weiter geht es hier ---> Aktuelles <--- Die neue Seite muss bei den Favoriten abgelegt werden, da sie nach Abschaltung der alten Seite nicht in Suchmaschinen gefunden werden kann + + +

»Sie leben« ist keine Fiktion

 

John Carpenter blickt auf seinen Film aus dem Jahr 1988 mit dem Titel »Sie leben« zurück und kommentiert: »Mein Film war kein Scince-Fiction, sondern eine Dokumentation!«

 

Sicherlich erinnert man sich noch an den verrückten Film »Sie leben«, in dem ein Bauarbeiter im Müll eine Sonnenbrille findet. Nachdem er sie aufsetzte, kann er plötzlich Dinge sehen, die ihm vorher völlig verborgen waren. Normale Werbeplakate, Zeitschriften, selbst jeder Geldschein trugen versteckte und manipulative Botschaften, wie bspw. »Gehorche!« – »Geld ist dein Gott!« – »Vermehre dich!« »Schlaf weiter!« und weitere dieser Art.

 

Mittlerweile ist es 25 Jahre her, als dieser Film in die Kinos kam, doch noch immer ist er aktueller denn je. In vielen Foren, in denen Verschwörungen Tatsachen gegenübergestellt werden, wird »Sie leben« nur allzu gern diskutiert, denn man hatte sich all die Jahre immer gefragt: Was hatte sich der nun 67-jährige Carpenter bei diesem abgedrehten Film nur gedacht? Jetzt ist es endlich raus! Er berichtet, dass er den Film damals zwar als Scince-Fiction in die Kinos gebracht hätte, aber eigentlich war und ist es ein Dokumentarfilm.

 

In dem Film, der kürzlich sogar als Blueray veröffentlicht wurde, leben seit vielen Jahrzehnten Außerirdische auf der Erde und haben das ganze Gesellschaftssystem an sich gerissen. Sie stecken in all den hohen Positionen, und die Menschen erledigen nur die Handlangerarbeiten. Nur wer ein Außerirdischer ist, kommt auf der Karriereleiter nach oben. Doch kein Mensch ist sich dessen bewusst, denn die Außerirdischen sehen optisch exakt wie Menschen aus. Sendeanlagen, die auf vielen Hochhäusern installiert wurden, senden unaufhörlich den hypnotischen Befehl, die Besucher von anderen Planeten als normale Menschen wahrzunehmen, damit ihre Anwesenheit nicht auffällt. 

Gleichzeitig, so äußerte Carpenter, stelle sein Film auch eine Sozialkritik gegenüber dem ungerecht verteilten Geldeinkommen in unserer Gesellschaft dar, der Beeinflussung von Seiten der Medien und all dem ungerechten Zeug. Er gibt jedoch zu, dass er selbst ein glücklicher Kapitalist sei und sein Land liebe, aber er lehne einige Ungerechtigkeiten entschieden ab. Alles, was gabaut und an Projekten erstellt werde, diene ausschließlich dem Geldverdienst.

 

Außerdem erklärte er in einem Interview, dass er sehr gut mit Kurt Russel befreundet sei. Dieser spielte in den 80er und 90er Jahren in vielen Filmen mit, z. B. in »Die Klapperschlange« oder »Das Ding von einer anderen Welt«. In letzterem ging es um eine Polarstation, die einen UFO-Absturz untersuchte, und das Team plötzlich von einem außerirdischen Organismus identifiziert wurde. Dieser Film gesellt sich ganz gut zu den Blockbustern dieser Tage und auch zu »Sie leben«

 

»Ich war damals ein Punk. Ich wusste überhaupt nichts. Ich dachte, ich wüsste alles, aber ich wusste gar nichts ...«, sagte er zum Abschluss des Interviews beim Esquire.

Police Chief | Alien Transformation (Reptiloider)


Quelle: Matrixblogger


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!