Koptische Christen

Der Samen der Märtyrer

 
 
Als wir von den Anschlägen auf koptische Kirchen in Ägypten gehört haben, waren wir sehr bestürzt. Ich habe daraufhin gebetet und am 11. April 2017 ein Bild von Gott erhalten, das ich Dir weitergeben möchte:
 
Ich sah feurige Kreise um koptische Kirchen in Ägypten. Dort, wo es gebrannt hatte, liegen anschließend goldene Samenkörner. Der Umfang der feurigen Kreise wird immer größer.  
 
 
Dann erhielt ich dazu am 13. April 2017 noch folgende Worte:
 
 
»Die Erde beginnt zu beben, denn ICH bin erzürnt. Die Gottlosen bauen sich zur Ehre die höchsten Türme und vergessen, wer ICH bin. Ihre Sicherheiten werden gehörig wanken, ihre Selbstzufriedenheit erschüttert. Ihr Allahu Akbar lässt die Massen sich erheben, und MEIN Herz blutet ohne Unterlass. MEIN Sohn ist bei den Demütigen; sie haben die Wahrheit, und SEIN Reich wächst durch den goldenen Samen. MEIN Herz blutet und kommt nicht zur Ruhe. Wacht endlich auf und kehrt um!«
 
 

Helga    11. und 13. April 2017

 
 

 

Obama auf dem Kirchentag

 

Liebe Catja,

ich habe noch einen Gebetseindruck vergessen!

 

Ich las in unserer Bordzeitung, dass Obama beim evangelischen Kirchentag in Berlin sprechen würde. Das hatte mich sehr verwundert und auch beunruhigt. Ich habe dann am 12. April 2017 im Gebet gefragt, ob Gott mir etwas dazu sagen möchte. Gott antwortete mir mit einer Frage:

 

»Warum braucht der Kirchentag solche Aufmerksamkeit?«

 

Dann sah ich ein Bild:

 

Obama wird in eine dunkle Wolke gehüllt. Ich sehe anschließend nur noch sein Skelett, in dem eine Schlange mit langer Zunge züngelt. Das Skelett hält in der linken Hand einen goldenen Reichsapfel, der auseinanderbricht. Daraus quillt Blut und Schweiß, und er wird mit Schimmel überzogen. Ein Mann in grauem Anzug schüttelt Obama die Hand, und mit der anderen Hand kreuzt er hinter dem Rücken die Finger. 

 

Artikel der Zeit Online zum evangelischen Kirchentag:

Barack Obama - Wird er übers Wasser gehen?

 

Vielleicht weißt Du eine Deutung dazu? Bei dem Mann im grauen Anzug könnte es sich um Heinrich Bedford-Strom handeln...

 

Alles Liebe aus der Ferne  –  Helga

 
 
 

 

Traum

 

Vor einiger Zeit hatte ich einen Traum, der mich sehr erschütterte. In diesem Traum sah ich eine Gruppe von Menschen, die fast vollkommen von einer Feuersbrunst eingeschlossen waren. Es gab nur noch einen einzigen schmalen Weg, auf dem sie hätten fliehen können, aber sie taten es nicht, denn sie waren sich der Gefahr, in der sie schwebten, nicht bewusst. Sie waren blind für das Inferno, das um sie herum tobte.

Obwohl ich selbst nicht direkt in die Handlung des Traumes einbezogen war, sondern nur Zuschauer, konnte ich die Glut und Hitze des Feuers deutlich spüren. Ich war unglaublich erleichtert, als plötzlich mit Blaulicht und Sirene ein Feuerwehrwagen vorfuhr. Endlich kommt die Rettung, dachte ich. Der Feuerwehrmann stieg aus und ging über den schmalen Weg, den das Feuer noch nicht ergriffen hatte, zu den Eingeschlossenen. Aber anstatt einen nach dem anderen aus dem Feuer zu retten, fing er an, sich mit ihnen zu unterhalten und Süßigkeiten zu verteilen. Ich war völlig entsetzt und dachte: Warum unternimmt dieser Mensch nichts? Wie kann er bloß so tatenlos zusehen, wie alle zugrunde gehen? Es ist sein Job, diese Menschen da herauszuholen, aber stattdessen macht er es sich mitten im Feuer mit ihnen gemütlich. Sieht er denn nicht die fürchterliche Gefahr, in der alle stecken?

Das Feuer wütete inzwischen weiter, aber weder der Feuerwehrmann noch die Anderen schienen sich daran zu stören. Nach einer Weile hatte das Feuer die ganze Gruppe eingeschlossen. Es gab keine Rettung mehr, auch nicht für den Feuerwehrmann. Alle wurden von dem Feuer verzehrt.

 

Soweit der Traum.

 

Als ich aufwachte, war mir sofort die Bedeutung des Traumes bewusst. Der schmale Weg, auf dem der Feuerwehrmann zu den Eingeschlossenen ging, dieser einzige Weg, auf dem sie hätten fliehen können, ist Jesus Christus, der über sich selbst gesagt hat: »Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch Mich!« (Johannes 14:6)

Das Feuer steht für die Hölle. Die ins Feuer Eingeschlossenen sind die verlorenen Menschen ohne Christus. Der Feuerwehrmann sind wir Christen. Wir haben von Jesus den Auftrag, Menschen das Evangelium zu verkünden und sie aus dem Feuer zu retten,

 

aber stattdessen plaudern wir mit ihnen über Belanglosigkeiten

und geben ihnen im übertragenen Sinne Süßigkeiten.

 

Ich denke, die Süßigkeiten stehen für unseren netten und freundlichen Umgang mit ihnen und all die sozialen Dienste, die wir an ihnen tun, aber wir versäumen es, sie mit der Tatsache der Hölle zu konfrontieren. Entsetzlich ist das Ende. Nicht nur die Gruppe der Verlorenen, sondern auch der Feuerwehrmann werden schließlich vom Feuer verzehrt. Was das bedeutet, muss man nicht lange erklären.

 

Sigi    3. April 2017

 
 

 

Die Zeit drängt!

 

(Eindrücke von Helgas Weltreise)

Einige Erlebnisse habe ich auch gehabt, die mich nachdenken ließen. In Belize, einem sehr kleinen Staat in Zentralamerika, waren unglaublich viele Plakate mit Bibelversen an Zäunen, Laternenmasten, Häusern zu sehen, und es gab so viele Kirchen! Wir machten einen Busausflug, und ein Plakat leuchtete mich regelrecht an.

 

Darauf stand sinngemäß, dass die Zeit drängt

und man sich dringend für Jesus entscheiden soll!

 

Da wusste ich, dass die Mahnungen, die Gott mir gibt, dass die Zeit für eine Umkehr knapp wird, richtig sind, und ich wurde mir des Ernstes der Lage noch bewusster ... An Bord hatte ein Lektor, der über Vulkane und Erdbeben einen Vortrag gehalten hatte, gesagt, dass ein Vulkanausbruch im Meer bei den kanarischen Inseln einen so gewaltigen Tsunami auslösen könnte, dass dieser eine große Gefahr für die Ostküste der USA und deren Städte werden kann. Das hat mich doch sehr erschüttert. Ich habe dann gebetet und Folgendes vom Herrn gehört:

 

»Es geschieht alles nach MEINEM Plan.

Vergeblich sind die Bemühungen, sich in Sicherheit zu bringen.

ICH durchkreuze alle Pläne.

MEIN Zorn trifft die Selbstgerechten, die Ungläubigen, die Zweifler,

die sich selbst Genügenden.

Die anderen bergen sich in MEINEM Schoß.

ICH bin ihre Zuflucht, ihr Zuhause.«

 

Helga    13. März 2017

 

 

»Die Menschen werden sich ängstlich zu versorgen suchen, weil sie die große irdische Not hereinbrechen sehen, sie werden ängstlich irdische Güter zu sichern suchen und Anstalten treffen zur Flucht, wenngleich es ihnen aussichtslos erscheint. Ich warne sie, zu fliehen und nur ihres körperlichen Wohls zu gedenken; ich stelle ihnen das Aussichtslose ihres Vorhabens vor und ermahne sie, auszuharren und ihr Schicksal in meine Hände zu legen.«

 

Jesus Christus

 
 

 

Lasst euch verwandeln

 

»Die Welt dreht sich um sich selbst und nicht um MICH.

Kehrt um zu MIR und lasst euch verwandeln.

Ich warte mit Dringlichkeit auf alle, die MICH suchen.

ICH rüttle sie auf und bringe sie ins Wanken.

Den tosenden Bächen halten sie nicht stand.

ICH warte mit offenen Armen.

Es sind MEINE Kinder.«

 

Helga    17. November 2016

 


 

Staatsanleihen

 

Ich habe am 12. November nachts ganz deutlich das Wort »Staatsanleihen« gehört. Ich sah auch einen sehr ernsten, nachdenklichen, älteren Mann in Militäruniform. Da wir keine Staatsanleihen besitzen und ich auch nicht viel darüber wusste, habe ich gebetet und Gott gefragt, was er mir damit sagen will:

 

»Eine neue Seite wird aufgeschlagen, und was als Trost scheint, macht einem großen Schrecken Platz. Mächtige Menschen stehen mit leeren Händen da und werden kleinlaut. 

Wendet euch ab vom verlogenen Spiel!

Die Menschen werden um ihr Erspartes betrogen, und das Geld versickert auf blutigem Boden.

Seht euch vor, und zieht eure Staatsanleihen zurück!«

 

Dazu sah ich ein Bild

 

Menschen stehen da, und auf ihren Händen liegen ein paar kleine Vogelfedern. Männer in Uniform sitzen im Hintergrund an reichlich gedeckten Tischen und essen gebratenes Geflügel.

 

Helga    12. November 2016

 
 

 

Zeit zur Umkehr

 

Nach einer unruhigen Nacht hat mir Gott folgende Worte geschenkt:

 

»Alles wird vergehen, wenn es an der Zeit ist.

Der Stolz der Menschen, ihr Aberglaube, ihr Eigensinn. Es ist MIR ein Dorn im Auge. Wer nicht umkehrt, entzieht sich MIR und MEINER Liebe. Für ihn wird es keine Erlösung geben. Entscheidet euch jetzt. Jetzt ist es an der Zeit.

Die Zeit steht in MEINEN Händen.«

 

Herzlich grüßt Helga    27. Oktober 2016

 
 

 

Für alle Entmutigten und Geplagten

Das Lied habe ich heute morgen geträumt.
Ich habe danach gesucht und es gefunden.
 
 

 

Drei Tage Dunkelheit

 

Hier teile ich meinen letzten Traum mit:

 

Ich stand am Fenster und sah ein großes, abgeerntetes Getreidefeld (wo in der Realität Häuser stehen). Auf dem Stoppelfeld und dem breiten, sandigen Weg daneben waren Menschen zu sehen, als plötzlich eine große Staubwolke vom Feld her auf mich zukam, als wenn Mähdrescher viel Staub beim Ernten oder Dreschen aufwirbeln. Diese Wolke verwandelte sich sofort in eine schwarze Finsternis, und ich konnte draußen nichts mehr erkennen. Ich war erstaunt, dass die dreitägige Dunkelheit so schnell hereinbrach, dachte, dass es nun keinen Strom mehr gibt, und kniete noch am Fenster nieder und betete.

 

Cornelia    August 2016

 


 

 

Ich habe auch eine Botschaft von Gott erhalten, die ich hier gern einstellen möchte. Auch wenn diese Szene manche Menschen sehr ängstigen mag, ist sie doch nicht als Angstmache gedacht, sondern eher als Erinnerung, dass unsere Zeit endlich ist und was wir noch zu tun haben, bevor es vorbei ist. Es ist meine erste Erinnerung überhaupt, so dass es scheint, als hätte mich Gott speziell mit dieser Botschaft gesandt.

Ich sprach also mit Gott vor langer Zeit und fragte ihn, was am Ende der Zeit geschehen würde, und er zeigte mir die Erde. Sie war wüst, und es war kaum noch Leben auf ihr. Nur die Ungläubigen waren noch da. Da sah ich, wie die gesamte Erde in ihren Grundfesten erbebte, und es taten sich große Risse auf. Da kamen die Menschen gelaufen und flehten zu Gott, an den sie vorher nicht einmal glauben wollten, doch er erhörte sie nicht mehr. Es war zu spät. Und dann fiel Feuer vom Himmel kein reinigendes Feuer, sondern ein Feuer, das alle Seelen restlos vertilgte, so dass sie hinfort gefegt wären von der Erde. Ich hatte Mitleid mit den vielen Menschen und fragte Gott, ob es keine andere Möglichkeit gäbe. Er blieb jedoch beharrlich bei seinem Plan und ließ sich nicht erweichen. Dennoch sagte er mir: »Es ist noch nicht so weit. Noch ist Zeit.«

Darum ist es unsere Aufgabe, noch so viele Menschen wie möglich vor diesen vernichtenden Flammen zu retten, indem wir sie mit Gottes Hilfe zum Glauben an ihn führen. Jesus sandte seine Jünger zur Mission hinaus in die Welt, und ich finde, mit dieser Szene hat er uns verdeutlicht, wie wichtig Mission und Evangelisation wieder ist. Sicher gibt es auch jene, die bei dieser Szene kalt und unbarmherzig bleiben werden, jedoch bitte ich jene, die die Menschheit im Allgemeinen so sehr lieben wie ich, dass sie durch Gebet und Aktivität helfen, Menschen zu retten, auch wenn sie vielleicht noch nicht begreifen, wovor sie gerettet werden.

 

Liebe Grüße und Gottes Segen

Grace

17. September 2016

 


 

Vergebt einander!

 

Ich habe am 5. September 2016 ein Bild vom Herrn erhalten:

Eine feurige Welle fließt durch eine Stadt. Menschen kommen darin um, andere fliehen voller Angst.

Hinter der Feuerwelle folgt eine große Wasserwelle, in der Jesus alles überragend steht. Er hält vor sich einen goldenen Rahmen vor in den Händen. Im Rahmen steht geschrieben:

»VERGEBT  EINANDER !«

Ich sehe Menschen paarweise oder in kleinen Gruppen Hand in Hand stehen. Sie blicken direkt zu Jesus.

 

  Helga  

 


 

Hesekiel 38

 

Habe letzte Nacht gehört: »Lies Hesekiel 38!«

Was mir auffällt: Vers 1: Und das Wort geschah zu Gog.

 

 

Vers 4:

Ich lenke dich herum und lege Haken in deine Kinnbacken. Ich führe dich heraus und viele Völker mit dir.

 

Vers 8:

Am Ende der Jahre sollst du in ein Land kommen, das aus vielen Völkern gesammelt ist .... auf die Berge Israels .... und sie wohnen in Sicherheit.

 

Obwohl umzingelt und angegriffen, wohnt Israel in Sicherheit in Gottes Augen bis zu dem Zeitpunkt, wo die Rekrutierung der Feinde Israels abgeschlossen ist.

 

Vers 10:

Die Zeit des Böse-Pläne-Schmiedens ist da.

 

Vers 12:

.... über ein Land zu kommen, das sich etwas aufgebaut hat (die Wüste zum Blühen gebracht hat), das den Mittelpunkt der Erde bevölkert.

 

Vers 14

Darum weissage, Menschensohn, und sage zu Gog: So spricht der Herr: Wirst du dich an jenem Tag, wenn mein Volk Israel in Sicherheit wohnt, nicht aufmachen und von deinem Ort kommen, vom äußersten Norden her, du und viele Völker mit dir ....?

 

Vers 19

In dem Moment, wo die Völker das Land betreten, wird ein großes Erdbeben in Israel sein

 

Vers 22

Gericht durch Hagel, Feuer und Schwefel

 

Die Zeit des Pläneschmiedens in politischen Troiken fällt derzeit aktuell auf, sowohl in Ostbündnissen als auch im Westen. Gott wird sie zusammenbringen. 

 

Vers 10

Es werden Dinge in deinem Herzen aufsteigen und du wirst einen bösen Plan schmieden.

 

Vers 7

Rüste dich, und rüste dir alles zu, du und dein ganzes Aufgebot, das zu dir hin aufgeboten ist, und stehe mir zur Verfügung!

 

Vers 16

Am Ende der Tage wir es geschehen, dass ich dich über mein Land kommen lasse.

 

Vers 23 = Ziel

Ich werde mich groß und heilig erweisen und werde mich kundtun vor den Augen vieler Nationen. Und sie werden erkennen, dass ich der Herr bin! (Heilungsangebot für die Nationen!)

 

In dem ganzen Pläneschmieden verfolgt der König aller Könige seinen eigenen Plan und lässt ihn seine Braut wissen, damit sie in Einheit mit ihm darum bitten kann: 

Vater im Himmel, dein Wille geschehe im Himmel so auf Erden!

 

 

LG Tamara    27. August 2016

 


 

Entrückung

 

Ich muss Dir noch was geben, hatte einen Traum. Im Traum bin ich zurückgeblieben, habe einen Schreck bekommen und das Wort

»unmittelbar«

kam vor, also kurz vor der Tür stehend. Bin Gott dankbar, das war eine Warnung, jetzt unbedingt als Braut vorbereiten, genug Öl haben, als kluge Jungfrau bald an der Hochzeit des Lammes teilnehmen! Möchte UNBEDINGT bereit sein!

 

 

Ich bin auch seit vielen Jahren schwer geprüft, war völlig kaputt, Psychiatrie, Ängste, Depressionen, Zwänge, Nervenzusammenbrüche, aber darf in Christus jetzt mehr und mehr ganz heil werden! Ich durfte 2006 die Ökumene verlassen, und dieses Jahr 2016 hat Gott mich aus Babylon geführt, von Babylon/Verwirrung befreit, das war ein SEHR großes Geschenk!

 

Marc  –  19. August 2016

 


 

Anmerkung

 

Vielen Dank, Marc!

 

 

In einem meiner letzten Träume zum Thema Entrückung hatte ich Bilder von Brautkleidern gesehen.

(Inh. d. S.)

 


 

Eine falsche Gebetsdecke

Pokémon GO

 

Jesus hatte mir gezeigt, dass eine falsche Gebetsdecke über Deutschland liegt. Sie wird durch die Moslems immer dicker. Zudem sehe ich eine Ausbreitung von Dämonen um uns durch Pokémon GO. Das sind tatsächlich Dämonen, sichtbar gemacht durch das Spiel!

 

Ich hatte Psalm 12.

Die Bösen spannen den Bogen!

 

»Herr, hilf, es gibt immer weniger Menschen, die zu dir halten! Die Treuen unter den Menschen sind verschwunden! Einer belügt den anderen. Sie schmeicheln einander, doch ihre Herzen sind nicht aufrichtig. Der Herr soll ihrer Heuchelei ein Ende machen und die stolzen Menschen vernichten, die sagen: Mit unserem Reden erreichen wir alles; wir haben das Recht dazu. Wer könnte uns aufhalten? Der Herr antwortet: Weil den Hilflosen Gewalt angetan wird und die Armen leiden, will ich eingreifen, um sie zu retten, ich will denen helfen, die sich danach sehnen! Die Zusagen des Herrn sind echt wie Silber, das im Ofen sieben Mal gereinigt wurde. Du, Herr, wirst sie bewahren und vor diesen lügnerischen Menschen behüten. Auch wenn überall um uns herum gottlose Menschen sind und das Böse im ganzen Land zunimmt.«

 

(Autorin persönlich bekannt)

 


 

»Es ist mir ein Gräuel«

 

Ich lag wach und hatte einen Eindruck. Ich schaute auf die Uhr, es war 0.53 Uhr. Ich legte mich wieder hin, und der Eindruck ging weiter. Dann spürte ich, dass ich das aufschreiben sollte: Ich sah ein vages Bild einer Kugel, die mich zu überrollen schien. Dann merkte ich, dass es eine Feuerkugel war, obwohl sie nicht feurig aussah. Ich hörte:

 

»Ich will das Unreine verbrennen.«

»Welches Unreine«, fragte ich.

Dann kam in meine Gedanken das Wort »Gräuel«.

»Das ist mir ein Gräuel!«, bezogen auf Homosexualität.

 

Ich tat das beiseite, weil ich mich schon öfter damit beschäftigt hatte und dachte bzw. sagte in Gedanken: Das kommt aus mir, das sind meine Gedanken. Dann hörte ich: 

 

»Nein! Das habe ich Dir schon früher eingegeben. Es ist mir ein Gräuel. Wenn Ihr Christen nicht dagegen aufsteht, werde ich eben (andere) Menschen schicken, denn es ist mir ein Gräuel. (Nicht nur Sünde!) Weh denen, die Sünde zu Recht machen (in Recht umwandeln). Ein Mensch kann sündigen, auch homosexuell, ich werde ihm vergeben. Aber wenn er die Sünde zu Recht macht (gutheißt), wird ihm nicht vergeben. Das betrübt den Heiligen Geist, denn wer seine Sünde bekennt, dem werde ich vergeben.

 

Mein Gericht über die Länder,

die Homosexualität und andere Sünde gutheißen, läuft bereits.

(Es geht nicht nur um Homosexualität.) 

Sieh die Attentäter als meine Werkzeuge wie Nebukadnezar.

Ich schicke sie nicht

(setze sie nicht ein, beauftrage sie nicht),

sondern lasse dem Satan freie Hand.

Das ist mein Gericht, dass ich meine Hand abziehe!

 

Aber wer (von Euch) sich unter meine Hand stellt und mir folgt und meine Gebote tut, der wird nicht aus meiner Hand fallen, und ich werde sie nicht von ihm abziehen.«

 

Am Tag der Bearbeitung - 9. August 2016 - Losung:

 

»So spricht der HERR: Wie lange weigerst du dich, dich vor mir zu demütigen?«

(2. Mose 10:3)

 

»Du sprichst: Ich bin reich und habe genug und brauche nichts!, und weißt nicht, dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloß.«

(Offenbarung 3:17)

 

Josef  –  8. August 2016

 


 

Ein Läuterungsfeuer kommt

Verfolgung durch den Islam

 

Ich hatte am Mittwoch, 3. August frühmorgens, einen Traum. Ich sah vor mir, dass drei Menschen gekreuzigt wurden. Dann sah ich die Szene von oben: die drei Kreuze standen auf einem Hügel, man konnte von dort über die Stadt sehen. Vor den Kreuzen stand eine Menschenmenge, die rief:

»Allahu Akbar!«

Als ich aufwachte, frage ich Gott, in welcher Stadt sich dies ereignet. Ich hörte: »In Rom.« Ich habe mich sehr erschrocken, denn die Bilder waren drastisch.

Zusatz

Ich habe am 7. August darüber gebetet und Gott gefragt, ob er mir mehr zu dem Traum sagen kann und ob dieser für die Öffentlichkeit sei. Dazu habe ich Folgendes erhalten: Ich sah, dass sich in einer Stadt Feuer verbreitete.

 

»MEIN reinigendes Feuer bringt alles zurecht

und trennt die Spreu vom Weizen.

Wer MICH anruft, den werde ICH zu MIR ziehen.

Der große Schrecken führt zur Umkehr der verstockten Herzen.«

 

Helga  –  3. und 7. August 2016

 


 

Auserwählt für diese Zeit

Sorgt füreinander!

 

»Berge werden wanken und Flüsse austrocknen. Die Menschen ersticken in ihrem eigenen Unrat, und ihre Füße stecken fest im Morast. Sie stecken fest, sie erflehen und erbitten MEINE Hilfe. ICH sehe sie alle, und die es ehrlich mit MIR meinen, erreichen MEIN Herz.

Beginnt vorzusorgen, um MEINEN Kindern helfen zu können, wenn sie vor euren Türen stehen. MEINE wahren Kinder, schließt euch zusammen, und lasst euch von niemandem trennen. Sorgt füreinander, für Leib und Seele. Vor langer Zeit habe ICH euch ausgewählt für diese besondere Zeit. ICH beschütze euch, ihr seid ganz nah an MEINEM Herzen. Niemand kann euch von MIR trennen. Habt Acht und glaubt nicht den Verführern, die ihre Macht ausspielen. Fragt in allem MICH um Rat. Seid gewappnet, ICH öffne eure Augen. ICH zeige euch den Weg.«

Bild vom guten Hirten

Jesus geht als Hirte voran. Eine Schafherde folgt ihm und bleibt dicht an ihm. Dort, wo Jesus gegangen war, ist es hell und freundlich; es wachsen grünes Gras und saftige Kräuter. Außerhalb dieses Weges ist es grau, trocken und steinig.

 

Helga    28. Juli 2016

 


 

Europa brennt

Großbritannien grenzt sich ab

 

Ich sehe den Kopf einer Eule dicht vor mir. Ich sehe sie fliegen, und ich sehe, wie sie von oben hinunter auf die Erde blickt. Die Eule fliegt über Afrika. Von der afrikanischen Westküste fahren viele Boote übers Mittelmeer nach Südeuropa. 

In Europa brennen Städte, ich kann Rauchwolken sehen.

Großbritannien, die Insel, entfernt sich vom Festland. Um Großbritannien ist ein hoher Metallzaun gezogen, die Insel grenzt sich ab.

Von Istanbul führt eine Lunte in den Westen, diese brennt langsam ab. Die Türkei gerät zwischen die Fronten und ins Wanken. Ein Mann mit Bart und Brille versucht zu retten, was noch zu retten ist.

 

Helga    14. Juni 2016

 


 

Metapher Bürgerkriege

Der Papst und Obama

 

Jesus steht mit erhobenen, ausgebreiteten Armen am Ufer und blickt auf das Wasser. Aus dem Wasser kommen sehr viele Menschen in weißen Gewändern. An Land finden sie am Strand goldene Steine, die sie an sich drücken. Am Horizont ist eine riesige Welle zu sehen.

Ich klettere ohne Mühe leichtfüßig auf einen Gipfel und sehe in die Ferne. Ich sehe die Akropolis in Athen und das Kolosseum in Rom, und Blut läuft an diesen Ruinen herunter. Ich sehe den Papst; er läuft über den Köpfen von Kindern hinweg diese scheint das nicht zu stören. Er lässt seinen prächtigen Mantel fallen und geht in schlichter Bekleidung hellgrauer Hose und Hemd in einen anderen Raum. Dort erwartet ihn Obama freundlich an der Tür und schließt diese. 

Ich sehe unzählige tote, silberne Fische im Meer.

Mehrere Engel blasen auf Trompeten.

 

Helga    17 Mai 2016

 


 

Nutzt die Zeit!

 

»Freut euch, dass ihr MEINEN Namen kennt und unter MEINEM Schutz wandelt! Verherrlicht MICH dort, wo ihr zu Hause seid, und bereitet euch vor. Die noch verbleibende Zeit ist kostbar und will wohl genutzt sein. ICH öffne euch die Augen, und ihr werdet die Schrecken erkennen. Blind und unachtsam sind die Anderen, gewöhnt an das Verderbende. Eure Sinne spüren schon den Hauch des Todes. ICH schärfe eure Wahrnehmung, und ihr seht euch vor. Wählt genau aus, mit wem und womit ihr eure Zeit verbringt. ICH wache über euch und lasse euch niemals im Stich. Keine Hand kann euch von MIR reißen. 

ICH BIN EUER ALLMÄCHTIGER VATER.«

 

Helga    2. Mai 2016

 


 

Einstürzende Türme

 

»Alles, was ICH verfüge, trifft ein. Groll und Zweifel werden verschwinden, und die Menschen rufen laut zu MIR. Erst sind es wenige, aber es werden mehr. Sie dürfen alle zu mir kommen, ICH warte auf sie mit blutendem Herzen. ICH stehe ihnen bei und warte schon so lange. Ihre selbsterrichteten Türme zerbrechen und stürzen auf sie ein. Mein reinigendes Feuer erfasst jeden.«

Dazu sah ich ein Bild:

Hochhäuser stürzen ein, Menschen auf den Straßen erschrecken sich, eine Feuerwelle rollt durch die Straßen.

 

Helga    2. April 2016

 


 

Der Geist Europas ist gefallen!

 

Ich glaube und weiß, es ist Endzeit!

Ich hatte auch einige Dinge: dass Europa stranguliert wird. Ich sah den Geist einer Frau, die wie tot aussah, und ich hörte: 

»Der Geist Europas ist gefallen!« 

Das war letzten Sommer. 

 
(Autorin persönlich bekannt)

 


 

KSZE-Schlussakte

 

Ich habe am 24. Februar 2016 einen Traum gehabt, und ich sah alte, vornehme Häuser und wusste, dass es sich um Wien dreht. Morgens habe ich dann Gott gefragt, ob er mir etwas dazu sagen möchte. Ich hörte dann:

»KSZE  Schlussakte – Störfeuer«

Und ich sah, wie schwarze Limousinen in Wien wie in einem Konvoi hintereinander herfuhren.

 

Alles Liebe    Helga 

 


 

Heiligung und Reinigung

 

»Ich dulde keinen Widerspruch.

Was beschlossen ist, gilt für alle Zeiten. 

Die Erde erbebt und gibt Preis, was im Verborgenen aufwuchs. Das Böse quillt hervor und drängt in alle Häuser und Ecken. Mein Volk, ICH segne und beschütze dich vor allem Unbill! Habt keine Angst, meine Herde. Euer Hirte geht ruhig voran, heftet euren Blick auf MICH. Seid aufmerksam, und lasst euren Blick nicht auf die Verlockungen der Welt fallen. Meidet alles, was euch ablenkt von Wertvollem, vom Glauben an MICH. Sucht das Edle und Schöne in jeder Form, und streift den Schmutz endlich ab. ICH will euch reinigen und heiligen.

Die Zeit wird knapp.«

 

Helga    19. Februar 2016

 


 

Inflation

 

Eine merkwürdige Begebenheit, die heute passierte: Beim Hochfahren des PCs erschien wie üblich das von mir eingestellte Desktop-Hintergrundbild. Als ich dabei war, den PC wieder herunterzufahren, erschien hingegen das folgende Bild, dazu noch in einem völlig anderen Format:

 

 

Da ich keinerlei Einstellungen vorgenommen habe, ist das im Grunde genommen unmöglich. Normalerweise verwende ich für den Desktop-Hintergrund einen Vollbildmodus. Dieses Bild hingegen erschien zentriert mit schwarzem Hintergrund. Es ist eine Metapher für Inflation und wurde auf der Seite Wirtschaftskrise von mir verwendet. Weiterhin unerklärlich: In den Einstellungen ist nach wie vor das Ursprungsbild gespeichert (ein Blumenmotiv).

 

Inh. d. S.    15. Februar 2016

 


 

London

 

Am 21. Januar 2016 habe ich einen Eindruck von Gott erhalten,

den ich gerne weitergeben möchte:

 

Ich sah eine altertümliche, vergilbte Landkarte von Großbritannien. Ein Nagel oder Ähnliches trifft mit großer Kraft auf London und bleibt dort stecken. Dabei fliegen Holzsplitter aus dem Brett, auf dem die Karte liegt. Ich sehe das Datum 4. April 2016. Ich fragte Gott dann, was das zu bedeuten habe. Ich erhielt die Worte:

 

»Ein Zittern durchfährt die Welt.

Ein Koloss wird in die Knie gezwungen.

Danach bröckeln die Sicherheiten.«

 

Helga    21. Januar 2016

 

 


 

Prophetischer Zuspruch 2016

 

»Schwere, dunkle Wolken ziehen auf.

Das Wetterleuchten beginnt.

Hab keine Angst, meine kleine Herde.

ICH bin bei euch und verteidige euch.

Die starken Masten beginnen zu ächzen.

Freut euch, das Licht wird die kleinsten Ritzen durchdringen

und das Edle und Kostbare zum Vorschein bringen.

Das Gute, das verborgen war,

darf endlich ans Licht und streckt sich aus.

Der indische Elefant setzt sich reich geschmückt in Bewegung.

Jubel begleitet ihn.

(Menschen mit goldenen Kreuzen begleiten den Elefanten)

Wache auf, du kleine Herde!

Steht auf und setzt euch in Bewegung!«

 

Helga    11. Dezember 2015

 

 


 

Deutsche Christen im Visier des IS

 

Abends beim Wäschefalten bekam ich auf einmal einen Impuls Gottes (solche Eindrücke kommen mir oft, wenn ich mit etwas anderem beschäftigt bin):

 

»Das nächste Jahr wird einen hohen Blutzoll von Christen fordern.«

 

Ich fragte nach, was das bedeutet, und er sagte mir:

 

»Kämpfer des IS werden Christen in Deutschland angreifen,

um zu versuchen, sie auszurotten, zumindest zu dezimieren.«

 

Ich war ziemlich entsetzt und weiß nicht mehr, was ich genau fragte, wohl aber nach Details. Ich bekam eine Antwort und fragte dann noch mal nach. Beim ersten Mal hörte ich:

 

»Es sind 20.000 Kämpfer in Deutschland.«

Beim zweiten Mal:

»5.000 Kämpfer (kämpfen).«

 

Ich verstand, dass es wohl 20.000 gibt, aber nur 5.000 kämpfen werden. Außerdem hörte ich, dass Weihnachten gefährdet ist bzw. dass da eine Bedrohung ist. Aber nicht nur, sondern das ganze Jahr (Kirchenjahr!) ab Advent. Ich kriege das leider nicht mehr genau wörtlich hin. Ich habe später noch mal um Erklärungen gebeten, aber er meinte, das reiche.

 

Josef  -  19. November 2015

 


 

Gerichtsworte über Deutschland

 

»Jahrzehntelang habe ich meine Hände nach dir ausgestreckt, um dich geworben, Deutschland. Wie sehr habe ich auf dich gewartet, mich nach dir gesehnt. Ich habe Rufer ausgesandt, zu rufen. Sie taten meinen Dienst, doch du hast nicht gehört. Meine Gemeinde schläft und ist selbstgenügsam. Die Kirche ist tot. Ich bin müde geworden. Ihr seid ein stolzes und halsstarriges Volk! So denn, ich habe die Feinde in euer Land gegeben. Sie werden euch überwältigen.

 

Aber die Treuen im Lande, den Rest meiner Gemeinde,

weiß ich sehr wohl zu bewahren.«

 

Sollten Sie mehr Informationen wollen, kontaktieren Sie mich bitte, vielen Dank.

Freundliche Grüße aus Thailand

 

Christine Margarete  -  29. August 2015

 


 

@Christine Margarete

Eine Antwort per eMail ist bedauerlicherweise nicht möglich, die Nachricht wird nicht zugestellt.

Daher mein Dank auf diesem Wege für die Übermittlung!

[Inh. d. S.]

 


 

Vor einiger Zeit bekam ich dieses Wort:

»Deutschland, Hure Europas, weit breitest du deine Beine aus und lässt alle hinein. Weil du mein Volk verraten hast, habe ich dich mit Irrsinn geschlagen, denn wer Israel verrät, den verrate ich an seine Feinde.«

Shalom  -  Claudia

 


 

Auf der Straße des Herrn

 

Habe den Eindruck, es ist an der Zeit, diese Vision weiterzugeben, die ich vor ca. acht Jahren bekommen hatte. Immer wieder in den letzten Jahren erinnert mich der Heilige Geist an diese Vision und die Bibelstelle dazu aus Jesaja 59:19-20. Und dann wird er kommen wie ein drängender Strom!

 

»Dann werden sie den Namen des Herrn fürchten vom Sonnenuntergang an und vom Sonnenaufgang seine Herrlichkeit. Denn er wird kommen wie ein drängender Strom, den der Hauch des Herrn vorwärtstreibt. Und ein Erlöser wird kommen für Zion und für die, die in Jakob vom Treuebruch umkehren, spricht der Herr.«

 

Die Vision

 

Ich sah im Traum im Dämmerlicht, es war eigentlich eher Nacht, ein Licht am Himmel und spürte etwas wie einen Frühlingshauch/Frühlingsduft. Es war ein sanftes Ziehen/Wehen wie ein sanfter Sog. Und plötzlich zogen vor mir - wie auf einem durchsichtigen Laufband - Menschen an mir vorbei.

Eine sanft aufsteigende Straße .... spielende Kinder .... eine junge Frau mit einem Baby auf dem Arm .... ein alter Mann mit greisem Haar schaute mit ausgestreckten Armen hinauf zum Licht .... junge Männer, die wohl gerade erst gesessen sind, die sich aufrichten und zum Licht schauen und runter auf den Luftstrom, den durchsichtigen, schauen, was vor sich geht.

Kranke, die eben noch im Bett lagen, werden liegend hochtransportiert .... Schlafende .... Jung und Alt .... Betende auf den Knien mit gefalteten Händen und geschlossenen Augen (sie schienen es nicht mitbekommen zu haben) .... Kinder, die begeistert die Straße hochrennen zu Jesus hin und andere auf dem himmlischen Laufband überholen .... lachend und rufend.

 

Bild Ende

 

Erst vergangene Woche habe ich das Bild im Geist wieder gesehen.

 

LG Tamara  -  19. Oktober 2015

 


 

Gebetsruf

Plan gegen Israel

 

In der Nacht war Blutmond. Der Heilige Geist hat mich geweckt, und ich sah ein Display mit einer geraden Linie. Und plötzlich wurde ein Impuls ausgelöst, der im Sekundentakt über die Linie jagte wie bei einem Countdown. Dann hörte ich eine klare Stimme:

 

»Es ist ein Plan gegen Israel ausgelöst worden mit diesem Zeitpunkt.

Bittet mich, ihn zu stoppen.«

 

Ich habe Jesus gebeten, aber er stoppt nicht - noch nicht? Sollte dies ein Anliegen für den prophetischen Leib sein?

 

LG Tamara  -  28. September 2015

 


 

Eine unechte Entrückung

 

Ich stand draußen mit meiner Tochter im Freien auf einer Wiese. Da gab es zwei Gruppen, die sich gegenüber befanden. Die einen saßen wie auf Kirchenstühlen in der Gemeinde hintereinander in Reihen, aber unter freiem Himmel. Und die andere Gruppe stand ihnen gegenüber.

Ich und meine Tochter stellten uns in die gegenüberliegende Gruppe, und ich wusste, wir werden jetzt Lobpreis machen. Da, plötzlich war diese sitzende Gruppe vor unseren Augen verschwunden. Zuerst dachte ich, die Entrückung ist geschehen, und ich bin noch da und lief zu meinem leiblichen Vater. Mein Vater ist nicht gläubig, und ich sagte: »Die Entrückung ist geschehen.« Er sagte: »Ja, ich hab's gesehen.«

Da, immer noch im Traum, fühlten wir uns plötzlich bösen Kräften gegenüber. Sie verfolgten uns, wir rannten, um uns zu verstecken und suchten ein Versteck. Und da sagte Gott: »Du gehörst nicht in diese Gruppe.« Und plötzlich hatte ich Frieden. Ende.

 

Olga  -  6. September 2015

 


 

Auslegung

Eine unechte Entrückung

 

In der Gemeinde gibt es zwei Gruppierungen: Diejenigen, die sich durch das Hologramm der vorgetäuschten Entrückung verführen lassen, werden getötet vom Antichristen. Wer sich von diesem Hologramm verführen und manipulieren lässt und nicht dem Wort glaubt, der wird sein Leben verlieren. Der Antichrist wird die echte, biblische Entrückung in allem nachzumachen versuchen und totales Chaos stiften. Und es wird eine Verfolgung gegen die Jesusleute losbrechen, die sich an sein Wort halten allein.

Durch den Traum habe ich Bestätigung, das weiterzugeben, was ich vergangene Nacht bekam. Ich träumte

2. Könige 18.

Der Traum schien die ganze Nacht über zu dauern. Wer sich ans Wort hält, die Götzen demaskiert, ihre Altäre zerschlägt, allein dem Gott der Bibel vertraut und ihm allein dient, wird nicht verführt werden! Es wird eine gewaltige Welle der Verführung anbrechen in der Gemeinde, um seine Auserwählten, sein Volk, zu verführen.

2. Könige 18:19

Durch Worte der Verführung: Was ist das für ein Vertrauen, das du hast, mit dem du deinem Gott vertraust?

Vers 20

Du sagst: Ein bloßes Wort (unseres Gottes) ist schon Rat und Macht zum Krieg? Die Haltung und das Vertrauen seines Volkes, seiner Braut, ist in der Gemeinde bekannt! Eine Welle von Denunzierungen wird sich in der Gemeinde ausbreiten.

Daniel 11:32-35

Damit die Liebe der Vielen erkaltet durch Verletzungen und wenn möglich die Auserwählten noch kippen wird (Matthäus 24:22). Aber das Volk, das seinen Gott kennt, soll schweigen und sich nicht rechtfertigen (Vers 36)!

 

LG Tamara  -  6. September 2015

 


 

Anmerkung

 

Im Gegensatz zu Rosh HaShanah wird bei der Blue-Beam-Entrückung dazu aufgefordert, sich zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort zu versammeln, um die Ankunft des Messias zu erwarten. Das trifft auf Rosh HaShanah ausdrücklich nicht zu. Es ist das einzige Fest, das niemals im Voraus auf den Tag und die Stunde bestimmt werden kann, da sich der Beginn von Rosh HaShanah danach richtet, wann der Neumond gesichtet wird, um das Schofarhorn zu blasen. Die Sichtung kann sich über zwei Tage hinziehen. Wenn es also heißt, dass Tag und Stunde niemand wissen kann, so trifft dies allein auf das jüdische Posaunenfest zu (1. Korinther 15:51/52: »... zur Zeit der letzten Posaune«). Christus war jüdischer Abstammung und sprach in Gleichnissen, die sich auf die jüdische Lebensweise und das jüdische Verständnis bezogen ebenso Paulus. Redewendungen wie »Tag und Stunde« oder »wie ein Dieb in der Nacht« müssen deshalb aus dem jüdischen Kontext verstanden und gewertet werden. Dazu empfiehlt sich, die Ausarbeitung der messianischen Juden Ueli Stettler und Catherine Meerwein über Rosh HaShanah zu lesen, um den Unterschied zu verstehen. Nehmen Sie die Aufforderung, sich auf Rosh HaShanah vorzubereiten, deshalb immer ernst. Auch wenn die Entrückung um ein weiteres Jahr verschoben wird, dient es dazu, uns wach zu halten und uns selbst und unsere Prioritäten zu überdenken. 

 

[Inh. d. S.]

 


 

Rosh HaShanah

 

Ihr Lieben,

in der Nacht vom 19. auf den 20. März 2015 hatte ich einen Traum. Ich kann mich an die Handlung des Traumes in keinster Weise erinnern, am Morgen danach blieb mir aber glasklar ein einziges Wort:

»Rosh HaShanah«

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich gar nicht an die Handlung des Traumes erinnern sollte, sondern dass Gott mich auffordern wollte, mich einfach »nur«  mit der geistlichen Bedeutung dieses jüdischen Festes zu beschäftigen.

Sandra 

 


 

Reichskristallnacht

 

Am 21. Mai 2015 empfing ich beim Erwachen ein einziges Wort vom Herrn.

Es war das folgende Wort:

»Reichskristallnacht«

Mehr nicht, nur dieses eine Wort. Ich war mir nicht sicher, ob ich es hier veröffentlichen sollte, habe mich diesbezüglich auch an diesem Tag mit der Inhaberin dieser Seite besprochen, mich dann aber doch dafür entschieden, diesen Hinweis zurückzuhalten, weil ich mir nicht ganz sicher war, ob dieser vorerst vielleicht eher nur für mich gedacht war. Nun habe ich aber den Eindruck, ich sollte es zumindest als Gebetseindruck weitergeben, vielleicht finden sich hierzu weitere und ergänzende Eindrücke. 

 

Sandra  -  28. Mai 2015

 


 

Anmerkung

 

Aus ernst zu nehmenden Prophetien geht hervor, dass es einen erneuten Holocaust geben wird, ausgelöst durch einen kriegerischen Konflikt, der Israel angelastet wird, vermutlich durch den Einsatz von Nuklearwaffen. Israel wird nicht nur komplett isoliert sein, sondern Juden werden auf der ganzen Welt gehasst, verfolgt und getötet werden. Schon im Jahr 2000 ging aus ersten prophetischen Worten hervor, dass eine Zeit kommen werde, in der wir aufgerufen sind, unsere Häuser und Türen verfolgten Juden zu öffnen. Wer sich hiervon angesprochen fühlt, möge sich Gedanken machen über die Unterbringung insbesondere russischer Juden, die auf der Durchreise ins Land ihrer Väter auf unsere Hilfe angewiesen sein werden.

[Inh. d. S.]

 


 

Amtszeit Angela Merkel

 

Ich möchte Euch von einer Prophetie mitteilen, die ich ungefähr 2001 bekommen habe. Jedenfalls war es, bevor Angela Merkel Kanzlerin wurde. Ich bekam das Wort für die zukünftige Kanzlerin Angela Merkel und habe es ihr dann persönlich per E-mail geschickt und ansonsten nicht veröffentlicht. Ich schrieb, dass Gott bestimmt hat, dass sie Kanzlerin wird und dass wir durch wirtschaftlich schwierige Zeiten gehen werden müssen. Ich schrieb auch, ihre Amtszeit werde mit der von Adenauer vergleichbar sein. Ich hatte eine Anweisung und Warnung von Gott für sie: Gott wird segnen, wer Israel segnet, und fluchen, wer Israel flucht. Ich sehe von Gott, dass nach Angela Merkel ein Mann regieren wird, ein böser Mann. Solange Frau Merkel regiert, wird es keinen 3. Weltkrieg geben, erst kommt dieser böse Mann.

 

Anonyma  -  23. Mai 2015

 


 

Anmerkung

 

In einem prophetischen Fragment heißt es:

 

»Ein kleines Volk wird großes Unrecht tun, und ein berühmter Staatsmann wird ermordet werden. Ein großer Mann wird sich in Europa erheben [Anm.: möglicherweise Wladimir Putin], und Deutschland wird von einem Stiernacken regiert werdenEs wird eine Konferenz geben zwischen vier Türmen: [Anm: gemeint ist eine Friedenskonferenz in Budapest/Parlamentsgebäude mit den vier Türmen], dann ist es bereits zu spät [denn: kurz darauf bricht der Dritte Weltkrieg los].«

Böhmische Flüchtlingsfrau

 

Aus diesem Seher-Wort geht bestätigend hervor, dass Kanzlerin Merkel nicht die letzte Regierungschefin ist, sondern Deutschland nachfolgend von einem »Stiernacken« regiert wird, was immer das zu bedeuten hat (möglicherweise im Sinne von rücksichtslos).

Weiter heißt es, dass dem Dritten Weltkrieg massive Bürgerkriege in Europa und wahrscheinlich auch in Deutschland vorausgehen. Vorstellbar wäre, dass im Zuge dieser bürgerkriegsähnlichen Verhältnisse die gegenwärtige Regierung abgesetzt und eine neue mit einem Kanzler bestimmt wird.

[Inh. d. S.]

 


 

Nachtrag

Amtszeit Angela Merkel

 

Nachdem ich die Mail losschickte, bekam ich stark: »Steinmeier«. Ich fand dann heraus, dass er in seiner Jugend sehr links war. Ich denke, er wird der »Stiernacken« werden, und er wird Deutschland in Schwierigkeiten hereinreiten. Dass Gott das zulässt, ist bereits Gericht. Aber ich denke, vorher bekommen wir noch sozusagen eine Periode Gnadenzeit unter Merkel. Aber ich bin mir da noch ein bisschen unsicher. Diese Sachen schicke ich Dir mal ganz frisch und ungeprüft. Das mit dem bösen Mann habe ich schon länger ganz klar.

 

Anonyma  -  24. Mai 2015

 


 

Deutschland im Verhältnis zu Israel

Hungerkrise in Deutschland

 

»Ich beuge diese Nation. So wie Ihr mein Volk gebeugt habt, so werdet Ihr gebeugt. Ich gab Euch Zeit zur Buße, und Ihr habt Euch gesuhlt in Eurem Selbstmitleid. Statt meiner Nation zu helfen, habt Ihr falsches Mitleid mit den Palästinensern. Wenn Ihr für meine Nation kämpfen würdet, dann würde ich jetzt für Euch kämpfen. Aber so stehe ich gegen Euch. Ihr seid es nicht wert, Eure Werke sind Dreck für mich, fauler Dreck. Ihr biedert Euch an die Hure an, Ihr huldigt dem Feind meines Volkes. Ihr haltet es nicht für nötig, Seite an Seite mit meinem Volk zu stehen. Ihr spielt Euch als Richter auf und gefallt Euch als Anwalt der Schwachen. Statt brennender Liebe für mein Volk, das in Not ist, kommen alte Ressentiments wieder in Euch hoch.

 

Ich will Euch als Volk nach Hause rufen, denn mein Wesen ist Gnade. Ich empfange den, der sich mir hingibt. Ich schließe meine Arme um den, der mich Vater nennt und führe ihn nach Hause. Dort lehre ich ihn in Milde und Geduld. Aber diese Nation verstopft ihre Ohren für meine Lehre, sie huren auf der Straße und entfremden sich selbst von mir. Warum predigt Ihr nicht das Evangelium den Juden zuerst? Warum verdreht Ihr alles für sie? So wie selbst Benjamin seinen Bruder Josef nicht erkannte, seid Ihr meinem Volk entfremdet, wo Ihr doch eins sein solltet. Warum verzerrt Ihr mich für den Juden, für den ich doch auch gestorben bin? Kommt heraus aus Ägypten!

 

Es kommen jetzt Jahre des Hungers nach Deutschland. Alte Leute werden auf der Straße nach Brot betteln. Viele von ihnen werden einsam und allein in ihren Wohnungen verhungern. Es wird keine Hilfe kommen, und niemand wird nach ihnen schauen. So zahlt diese Generation für die Sünden ihrer Eltern, weil sie es versäumt hat, hinzusehen und der Buße würdige Werke zu tun. So wie damals in den KZs mein Volk einsam und allein verhungerte, so werden auch sie verhungern. Weder brechen sie geistliches Brot für mein Volk, noch stehen sie auf für es. Das ist mein gerechtes Gericht.«

 

Anonyma  -  24. Mai 2015

 

[Anm.: Aus Sicht der Inh. d. S. ist es notwendig, einen Unterschied zu machen zwischen dem luziferischen Zionismus, der keinesweges unterstützungswürdig ist, und dem jüdischen Volk, das ebenso unter den verwerflichen Zielen und der Agenda der NWO leidet.]

 


 

Bild Deutsche Bank

 

A. aus unserem Hauskreis sah zwei große Gebäude, Hochhäuser, die um die 40 Stockwerke zu haben schienen. Sie waren komplett aus Spiegelglas, erinnerten an Businessgebäude. Auf dem einen Gebäude sah ich über dem Eingang ein Quadrat, welches in dem Innern einen Balken von oben rechts nach unten links hatte. Über ihnen  kreisten laut schreiend zwei Adler, deren Gefieder oben braun und unten weiß war.  Sie schienen etwas in die Welt zu schreien.

 

Foto: Deutsche Bank | tagesschau.de

 

In der Nähe der Gebäude sah A. eine rote Trojka. In ihr stand eine männliche Gestalt mit einem roten Umhang. Vor die Kutsche waren zwei schwarze Pferde gespannt, welche bräunlich-goldene Hufe hatten. Sie scharrten unruhig am Boden und schienen sehr ungeduldig, wollten endlich loslaufen. Die männliche Gestalt der ein Fürst war  schnaubte sehr stark, und da, wo die Luft aus seiner Nase auf den Boden traf, entstand ein Feuer. Das war genau zwischen diesen beiden Häusern. Das Feuer loderte ca. bis auf die Höhe von zwei Dritteln der Gebäude. Durch die entstandene Hitze zerbarsten alle Scheiben.

 

Bibelstellen, die wir dazu bekamen:

Jesaja 42:7 und Offenbarung 11:15-17

 

Nachdem A. dieses Bild in der Gruppe beschrieb, gaben wir es dem Heiligen Geist zurück mit der Bitte um Erklärung und Weiterführung.

Folgendes kam:

 

Schaut nach Glasgebäuden mit ca 40 Stockwerken. Wir googelten, und A. erkannte die beiden Glastürme der Deutschen Bank in Frankfurt. Dann fragten wir, welchen Auftrag die Adler hätten, und diesmal sah ich, dass A. und ich jeweils auf einem Adler saßen. Wir flogen und umkreisten die beiden glasverspiegelten Türme, und ich hörte mächtig die Worte aus Offenbarung 11:15-17 aus dem Himmel und ein anderer bekam Jesaja 42:7. A. bekam das Bild: Rückflug zum Adlerhorst. Der Heilige Geist sagte uns die Reihenfolge: zuerst Proklamation. Während des Kreisens proklamierten wir zusammen das Wort, dann würden uns die Adler automatisch zurück zum Horst bringen. Dort sahen wir beide, wir sollten das Nest aufrüsten, abgestorbenen Zweige durch frische ersetzen, Löcher stopfen und allerlei abgestoßene Federn entsorgen, mit manchem Unrat von den Jungen.

 

Eindruck zu Reiterkutsche mit Fürst:

Wir bekamen:

Prinz von Persien  Öldrosselung  Auswirkung auf globale Wirtschaft  Wertminderung.

 

Auf die Nachfrage: Wann? Antwort: ca. Mitte März

 

LG Tamara  –  27. Januar 2015

 


 

Auslegung

Bild Deutsche Bank

 

Hallo, das ist interessant.

Ich befand mich im Januar zu einer Missionsreise im Congo. Zu Beginn der Reise wurde ich auf einen anderen Teil der Offenbarung aufmerksam gemacht, nämlich die ersten fünf Siegel. Während der Zeit wurde ich immer wieder dazu gedrängt, diese Verse und auch die nachfolgenden zu lesen. Das passt zu diesem Eindruck.

 

Ich gehe davon aus, dass Propheten die Eindrücke in Gottes Sprache in ihre Bilder übersetzen bzw. so empfangen, dass sie für sie einen gewissen Sinn ergeben. Dabei weichen die Details manchmal ab, aber das Grundmuster ist das gleiche. Die rote Troika und die rote Gestalt beziehen sich auf Offenbarung 6:4, der rote Reiter, der den Krieg bringt. (Allerdings aus einer anderen Quelle, nicht infolge des weißen Reiters, sondern offensichtlich durch finanzpolitische Verwerfungen. Denn da entsteht das Feuer, und das wird unser Finanzsystem zerstören (2/3) oder gar hinwegfegen. (Feuer zwischen den Türmen)

 

Die schwarze Kutsche entspricht dem dritten Siegel, dem schwarzen Reiter, also der Teuerung, die dem Ganzen folgt. Interessant sind die braunen und goldenen Hufe: Nationalismus und Kapitalismus (in Form von neuer extremer Ausbeutung  bei Verarmung weiter Kreise der Bevölkerung.)

 

Ja, der Prinz von Persien (bzw. können auch arabische Ölscheichs sein) zeigt auf jeden Fall, dass die Triebkraft nicht der Islam, sondern das Geld ist. (Es wird demnächst wohl noch eine Prophetie kommen, die sich auf den weißen Reiter (Bogen in der Hand, wird eine Krone gegeben, ist siegreich) und den Islam bezieht.

 

Keine guten Aussichten. Aber: Wir können mit den Adlern/Engeln fliegen. Der Auftrag an die Gemeinde ist, deutlich und klar Jesus als Herrn zu proklamieren und die Gemeinden neu aufstellen (Nest aufrüsten). Aber dazu gehört nicht nur eine geistliche Aufrüstung, sondern auch eine materielle. Wir werden Geschwister haben, die dringend materielle Hilfe benötigen (Löcher stopfen). Manches ist auch überflüssig, nur noch Tradition, was brauchen wir davon? Welchen Unrat haben wir in der Gemeinde Gottes in Deutschland, der uns die Zeit stiehlt, uns unnütz beschäftigt oder sogar unsere Gemeinschaft vergiftet? Und welche Zweige sind abgestorben und müssen ersetzt werden? Hier geht es um Menschen, Mitarbeiter, deren Dienst gestorben ist, deren Dienst nicht mehr für das Evangelium, sondern für eine Organisation geschieht. (Vorsicht bei der Bewertung: Möglicherweise ist nicht der Andere sondern Du gemeint!)

 

Ich habe im Congo in Gesprächen mit Verantwortlichen immer wieder darauf hingewiesen, dass sie sich so einrichten sollen, dass sie auch ohne Hilfszahlungen aus Deutschland auskommen. Und ich hatte den Eindruck, dass das dringend sei. Eigentlich bin ich überrascht, dass das nicht schon eingetroffen ist.

 

Noch ein Letztes: Diese Prophetien müssen nicht zwangsläufig eintreffen! Ich glaube, wenn Gottes Volk in Deutschland sich bekehren würde und sich erwecken lassen würde, sich neu zu Gott hinwendet und um Gnade fleht, könnte es Gott überreden, das Schlimme nicht kommen zu lassen. Zumindest wir könnten damit anfangen.

 

Josef  - 10. Februar 2015

 


 

Bild von einem Tsunami

 

Seit längerem drängt mich ein Eindruck, und er kam im Laufe der Jahre immer wieder in verschiedener Form und eindringlicher. Heute morgen kam er drei Mal sehr deutlich und erschreckend. Ich sah etwas wie einen Tsunami* auf mich zukommen. Dazu die Worte:

 

»Ihr werdet von einem Tsunami überrollte werden.

Ihr könnt ihn nicht aufhalten.

Ihr könnt nur beten, dass ihr überlebt.«

 

Ich hatte das Gefühl, dass damit unser Land, unsere Zivilisation oder wir Christen gemeint sind. Vielleicht auch beides. Als ich näher nachfragte, ob es sich um IS handelt, hörte ich: »Nein, nicht IS, nicht nur IS, mehrere Strömungen*.«

Ich habe normalerweise in einer Gebetszeit immer drei Eindrücke. Dieses Mal kam dieser Eindruck drei Mal und jedes Mal stärker. Das gehört auch zu dem Eindruck, dass es diesmal nicht drei verschiedene waren, sondern einer drei Mal. Ich fragte, wie ich das weitergeben soll und bekam die Antwort: »Internet«. Ja, das mache ich hiermit.

Ich bin aber nicht so überzeugt davon, dass wir nichts tun könnten. Ich glaube schon, dass Gott sich »überreden« lassen würde, fürchte aber, dass es wahrscheinlich an der nötigen Zahl der »Gerechten« scheitert wie in Sodom und Gomorra. Meine Frau wies mich darauf hin, dass es in Deutschland doch eigentlich mehr als 10 Gerechte geben müsste. Das stimmt sicher. Aber sind die auch bereit, dafür bzw. dagegen zu beten und in den Riss zu treten?

Dies ist mein Eindruck. Ich möchte noch hinzufügen, dass ich fühle, dass es nicht mehr lange dauert. Nach einem Eindruck, den ich vor etlichen Jahren hatte, sind wahrscheinlich die entsprechenden Weichenstellungen im letzten Jahr geschehen. Ich weiß aber nicht, welche. 

 

Josef   8. Oktober 2014

 


*Ich weiß aus früheren Eindrücken, dass so etwas nicht unbedingt wörtlich zu verstehen ist. Ich habe das mit diesem Wort übersetzt, welches dem Eindruck am nächsten kam. Also es wird sich nicht um einen richtigen Tsunami handeln, sondern um etwas Ähnliches. Statt Strömungen würde auch Gruppen, Parteien, Weltanschauungen o. Ä. passen.


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!