Von der Lüge zur Wahrheit

 

»Die Liebe der Menschen zur Lüge gründet sich nicht auf ihre Abneigung gegen die Wahrheit, sondern ihre Abneigung gegen den Schmerz. Mein Weg, den Menschen die Wahrheit über sich und mich zu zeigen, geschieht darum auf der Basis von Trost. Ohne den großen Trost des Heiligen Geistes wird ein Mensch niemals die Wahrheit ertragen, sondern in die Illusion flüchten.

 

 

Auch die Kirche kann sich ohne weiteres in Illusionen flüchten und der Wahrheit gekonnt und mit frommer Miene ausweichen. Sie ist darin nicht weniger geschickt als der Rest der Welt. Es mag sein, dass das Urteil über sie, dass sie tot ist, wie ich es etwa der Gemeinde in Sardes (vgl. Offenbarung 3) bescheinigte, unerträglich ist und sie sich weigert, das Urteil anzunehmen. Dann befindet sie sich in einem sehr kritischen Zustand. Sie kann nun den Weg ins Verderben gehen, indem sie noch bitterer wird, als sie es schon war, und ihr Herz gänzlich verhärten, oder aber sie bittet den Heiligen Geist inständig um allen Beistand und Trost, den sie braucht, um sich dem Urteil zu stellen. Ich zerbreche den Stolz und jede Einbildung, welche die Wesenszüge des Turmes (Anm.: zu Babel) sind! Ich dulde keine Illusion und auch keine Manipulation, sondern lasse mein Licht auf dem Leuchter scheinen, welches alles offenbar macht, wie es wirklich ist. Wer im Dunkeln geht, wird über alles Mögliche stolpern und fallen, ohne zu wissen, was es eigentlich ist; wem jedoch das Licht scheint, der wird sehen, was daliegt und damit angemessen umgehen können. 

 

In meinem Licht zu leben, bedeutet, mein Urteil nicht zu fürchten, sondern es zu begehren! Das ist das Leben in Buße. Es hat nichts mit Zerknirschung und Selbstkasteiung zu tun, sondern mit der Liebe zur Wahrheit. Wer die Wahrheit liebt, tut Buße, wer nicht, der nicht, auch wenn er meint, er täte es. Wer  mit mir geht, entwickelt einen gesunden Hass auf die Finsternis und besonders auf ihre geschickten Versuchungen, sich über sich selbst eitle Illusionen zu machen. Der Weg der Buße erleuchtet den Menschen ständig mit Wahrheit, und die Wahrheit macht frei. Ihr braucht nicht  wie einige christliche Lehren das vermitteln  einmal Befreiung von euren Sündern, sondern ihr braucht Tag für Tag Befreiung. 

 

Das Leben im Licht ist ein Gehen von Wahrheit zu Wahrheit und Freiheit zu Freiheit. Um dies zu ermöglichen, braucht ihr immer den Trost und Beistand des Heiligen Geistes  Tag für Tag. Was viele Christen als punktuelle Ereignisse betrachtet haben, sind in Wahrheit anhaltende Prozesse, die sich entwickeln und entfalten, bis sie ihre Reife erlangen und Frucht hervorbringen. Über die Frucht des Geistes ist vieles geschrieben und ausgelegt worden, jedoch haben die meisten übersehen, dass der Frucht ein Prozess vorausgeht, in dem das ganze Leben eines Menschen so verwandelt wird, dass es diese Frucht unentwegt und unbewusst hervorbringt, weil er in mir ist  und ich in ihm.« 

 


Quelle: Die Geisterstadt  von Frank Krause |  Foto: Seleneos.PHOTOCASE


 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!