Bleibt im Haus!

 

Letzte Nacht sah ich, wie die Wirtschaft zusammenbrach. Wir werden durch schwierige Zeiten gehen müssen, ehe wir entrückt werden. Wir werden all dieses Chaos sehen vor der Trübsal. Bereitet euch mit Essen und Wasser vor so viel ihr könnt. Holt alles Geld von der Bank. Macht es jetzt, bevor es zu spät ist. Ich habe es in zwei Nächten gesehen. Es war schockierend! Ich versuchte zu verstehen, wie es zu dieser desaströsen Wirtschaftslage kommen konnte, weil alles so normal schien. Niemand machte sich Sorgen, nicht einmal die Regierung. Dass unsere Wirtschaft in schlechter Verfassung ist, hört man nicht in den Nachrichten.

 

Wir müssen mit dem Herrn gehen und ihm vertrauen. Hungersnöte werden über die USA kommen und ich glaube sogar weltweit, denn der Herr zeigt es Menschen in verschiedenen Nationen. Daher denke ich, dass es alle trifft. Eine Hungerkrise wird kommen, und wir müssen davor warnen. Wir dürfen uns nicht davor fürchten, dass uns Menschen für falsche Propheten halten. Betet und fragt den Herrn darüber! Ich weiß, dass er es schon anderen bestätigt hat, dass es kommen wird. Nicht jeder bereitet sich vor. Ich denke, es wird von einem Tag auf den anderen passieren – ganz plötzlich. Ich weiß nicht, was es auslösen wird, ich weiß nur, dass die Regierung nicht ehrlich mit uns ist.

 

Ich sah vor ein paar Jahren die drei Tage Dunkelheit. Es war schrecklich, aber diese Tage gehen vorüber. Genesis 41:31 spricht davon, dass man nichts wissen wird von der Hungersnot wegen der Fülle im Land. So wird es auch dieses Mal sein. Es wird eine schwere Hungersnot kommen, so dass die Fülle, die wir einst hatten, komplett vergessen sein wird. Danach kommen die Aufstände.

 

 

Der Herr sagte mir: 

»Geh nicht auf die Straße zu den Aufständen.

Bleib zu Hause!«

 

Brüder und Schwestern, ihr sollt nicht kämpfen, bleibt zu Hause und bittet um das Blut von Jesus Christus für euer Haus. Bittet um Engel und Schutz für euer Haus und eure Familien. Geht nicht auf die Straße, bleibt drinnen! Deswegen brauchen wir Essen. Ich habe genug Reis bis zur Entrückung ... ich habe ein Radio mit Solarzellen. Besorgt euch einen Kocher. Ich glaube, wenn die Wirtschaft zusammenbricht, werden die Elektrizitätswerke außer Betrieb sein. Das hat der Herr mir heute Morgen gezeigt. Ich ging zur Bank und sah, dass es keine Elektrizität mehr gab. Ich fragte mich, warum das so sei, ich verstand es nicht. Es gab keine Elektrizität mehr in der Stadt, und Menschen waren am Plündern. Menschen haben sich ausgeraubt, es war nirgends sicher. Aus Verzweiflung tun Menschen alles. Sie werden andere bestehlen und töten. Ich sah massive Aufstände. Ich sah, wie Bewaffnete Menschen erschossen haben. Ich sah Erschossene am Boden liegen. Das ist noch nicht die Trübsal! Das ist erst der Anfang der Plagen.

 

 


Quelle: 7 Jahre Trübsal | Foto: © bluedesign - Fotolia.com


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!