Anm.: Wenn in dieser Vision von 2014 die Rede ist, bedeutet es nicht, dass mit dem Jahr 2014 alles vorbei ist, sondern dass es der Anfang von einem Ende ist, das sich bis ins kommende Jahr und darüber hinaus hinziehen kann. 


 

Der Herr hat mir vor einigen Wochen das Jahr 2014 gezeigt. Er wollte, dass ich sehe, wie die Monate vorübergehen, langsam genug, um den Menschen sagen zu können, dass die [unmittelbare] Endzeit 2014 begonnen hat. Niemand weiß den Tag und die Stunde der Entrückung, aber für die Endzeit/Trübsal steht das nicht in der Bibel. Mir wurde das Jahr 2014 gezeigt. Ich kann nicht genau sagen, ob es das Ende des Sommers 2014 war, aber es sah so aus, als ob es August war, weil die Leute den Sommer noch genießen konnten.

 

In der Vision, die der Herr mir gab, sah ich, dass die Trübsal in vollem Gange war [Anm.: nach der Entrückung]. Ich sah Dämonen, die Menschen jagten. Ich sah Kinder über 8 Jahre. Es war schwer, das zu ertragen. Ich konnte in den Städten Amerikas sehen, dass in den Straßen große Spalten waren, die die Menschen umgehen mussten. Sie waren so groß, dass sie nicht darüber springen konnten. Die Menschen waren so in Angst, es herrschte überall Chaos im Land, und ich fragte die Leute, was los sei. Sie sagten: »Wo warst du? Was meinst du damit?« Ich sagte: »Ich bin ein Prediger, der über die Endzeit spricht, und es scheint, dass wir mittendrin sind.« Und eine Frau antwortete: »Ja, das stimmt.«

 

Ich sah, dass viele von ihnen Geschäftsleute waren wie von der Wall Street wegen ihrem Kleidungsstil. Und sie sahen aus, als ob sie der Situation, in der sie steckten, entfliehen wollten. Zu ihrer Überraschung waren sie in der Endzeit, und es fiel ihnen schwer, es zu begreifen, weil es für die Endzeit in der menschlichen Intelligenz und das durch die Universitäten geformte Denken keinen Platz gibt. Sie denken, dass das Leben gerade so toll ist und machen Pläne für 2020, 2030, 2040, 2050 usw. Und ihr Verstand kann nicht verarbeiten, dass sie jetzt Dämonen sehen, die dabei sind, Menschen zu jagen und zu töten, wie es in Matthäus steht: »Denn es wird eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nie wieder sein wird.« Ich wünschte, Jesus würde mehr dazu sagen, was das bedeutet, aber er hat seine Söhne und Töchter ausgewählt, von diesen Dingen zu berichten.

 

Die Endzeit ist so schrecklich, besonders in Amerika. Erdbeben und Tsunamis haben [in dieser Vision] das Land zerstört. Ich habe das ganze Land vom Norden bis zum Süden gesehen. New York wurde von einem Erdbeben und von einem Tsunami getroffen. In manche Staaten wie New York konnte man nicht mehr gehen, weil sie unter Wasser standen. Manhattan stand unter Wasser. Der Herr hat sie gewarnt, sich vorzubereiten und ihn anzurufen.

Zerstörung New Yorks durch eine Flutwelle

eingemeißelt in die Säulen einer Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert

 

Der Herr erinnerte mich daran, dass die [unmittelbare] Endzeit früher anbrechen wird, als die Menschen es denken werden. Letztes Jahr zeigte er mir, wie nah wir dran sind. Ich fragte: »Wie kann das sein? Und deine Leute sind noch am Schlafen!« Er sagte: »Ich habe die Menschen durch meine Diener gewarnt, dass die Trübsal nah ist. Sie haben nicht gehört und mir nicht geglaubt.«

 

Der Herr hat mir gezeigt,

dass er die Entrückung in der Vergangenheit verschoben hat.

 

Vielen Menschen, denen der Herr Visionen gab, wurde das Verschieben gezeigt. Er sagte mir, dass das Gericht 2012 beginnen sollte, aber so viele Menschen in Amerika haben um Vergebung gebetet. In Boston, Kalifornien ... tausende Menschen baten um Vergebung ihrer Sünden. Und Gott hat die Gebete erhört und das Gericht 2012 gestoppt. Dies macht er schon seit 2012 so. Aber zur Zeit wird nicht mehr in Amerika gebetet wie 2012 und 2011.

 

Ich sah Monat für Monat vorübergehen wie in einem Kalender, und ich sah klar das Datum 2014. Auch die Menschen, die ich [in der Vision] sah, bestätigten es mir. Das Gericht, das all die Jahre zurückgehalten wurde, wird jetzt kommen. Ich möchte die Leute dazu aufrufen, um Vergebung zu bitten wie 2012. Denn die Leute sind vom Glauben abgefallen, aber ihnen scheint es egal zu sein.

 

Der Herr redet zuerst zu den Gläubigen,

damit wir es den Menschen sagen, die in Sünde leben.

Die Leute in Christus müssen zuerst gewarnt werden, weil es uns alle betrifft.

Wenn es keine Geschäfte mehr gibt, kein Essen, werden auch wir leiden.

 

Der Herr hat uns aufgetragen, Vorräte anzulegen,

um uns auf diese harten Zeiten vorzubereiten.

 

Dreimal wurde mir gezeigt, dass ein Tsunami auf die USA zukommt. Ich hörte, dass ein Meteor ihn auslösen würde und dass er auf New Jersey und New York treffen wird. Der Herr zeigte mir, dass New Jersey komplett unter Wasser war. Ich sah ein Küstenwachenboot, das Menschen rettete so viele es konnte. Der Tsunami wird eines der Zeichen der Entrückung sein. Er wird auf New York treffen, aber auch auf andere Staaten.

 

Ich sah den Vulkan Popocatepetl

durch eine plötzliche Eruption in Mexiko ausbrechen.

Ein Erdbeben der Magnitude 8+ wird Mexiko City treffen.

Tausende werden sterben, Hunderttausende verletzt

und Millionen ihre Häuser verlieren. Die Wirtschaft in Mexiko kollabierte.

 

 

Das Erdbeben wird sich bis in die USA ausbreiten

über den San-Andreas-Graben in Kalifornien bis in den Norden.

Es wird bei Palm Springs aufbrechen.

Das Erdbeben in Kalifornien wird eine Stärke von 9,5 – 10,5 haben.

 

Durch die Zerstörung Kaliforniens wird die US-Wirtschaft kollabieren.

Vulkane in Nevada und Yellowstone werden ausbrechen.

Darauf folgt eine nukleare Attacke im Inland.

 

Danach wird die Entrückung stattfinden

und darauf folgt die Zerstörung Amerikas.

 

Der Herr bestätigt das alles durch verschiedene Visionen von Gläubigen, so dass wir uns vorbereiten können. Diese Dinge werden sehr bald geschehen. Der Herr sagte, dass ich auf die Zeichen warten soll. Und alles – das Erdbeben, der Tsunami, der Krieg in Israel – wird in schneller Abfolge geschehen. Dann werden wir wissen, dass die Entrückung nahe ist. Er zeigte mir, wie nah dran wir sind und dass ich auf die Zeichen achten soll.

 

Ich habe auch von einem Erdbeben und einem Tsunami in Kanada gehört, und ich habe mich gefragt, was zuerst kommen wird. Ich sollte mich aber auf die USA konzentrieren. Trotzdem zeigte er mir den Tsunami, der Kanada nach der Entrückung treffen wird. In der ersten Woche der Trübsal wird der Tsunami Kanada zerstören, weil so viel Sünde dort ist.

 

Die Zeit rast, ich habe es in meinem Geist gespürt, dass nicht mehr viel Zeit ist. Keinen Tag, den wir erleben, sollten wir für selbstverständlich halten. Jeder, der dem Herrn dient, möge bitte die Menschen warnen vor dem, was auf sie zukommt. Wenn der Heilige Geist es in dir bestätigt, sollst du die Anderen warnen.

 

Elvi Zapata  14. Mai 2014

 

Quelle: Letzte Warnung


 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!