An die Gemeinde Jesu

Wort der Heiligung

 

Gott sagte:

»Beseitigt jedes Hindernis, welches mein Eingreifen zurückhält!

Reinigt und heiligt euch!«

 

Der Herr sprach sehr ernst über folgende Dinge, welche ein Hindernis für den Plan Gottes bedeuten. Hier gebe ich weiter, was den Geist Gottes betrübt. Er sagte: 

 

»Ich kann das Werk meiner Gnade nicht so tun,

wie ich es mir vorgenommen habe.

Es muss die Voraussetzung dazu stimmen!«

 

Ich erblickte ein Diagramm, in dem sich drei lichte Säulen nebeneinander erhoben. Sie waren gleich stark, jedoch nicht gleich hoch. Die ersten beiden Säulen gingen ziemlich gleichmäßig nach oben, die erste etwas schneller als die zweite. Aber die dritte Säule war im Wachstum zurückgeblieben und niedrig anzusehen. Auf allen drei Säulen waren Namen geschrieben. Die erste Säule hieß  HEIL. Das bedeutet, die Lehre von der Erlösung und Seelenrettung durch Jesus. Die zweite Säule trägt den Namen  HEILUNG. Dies bedeutet die Lehre von der Vollmacht Gottes, die heute noch wirksam ist, um Kranke zu heilen und Gebundene zu befreien. Die dritte Säule heißt  HEILIGUNG. Diese ist die Lehre über das Wesen Jesu, welches sich in einem jeden wahren Kind Gottes offenbaren will (sich von der Sünde trennen und für Gott absondern).

 

 

Dieses Säulen-Diagramm-Bild entspricht der derzeitigen Situation im Leib Jesu Christi auf Erden. Hierüber sprach der Herr klar zu mir und sagte:

 

»Die Heiligung muss verkündet werden!

 

Solange diese nicht denselben Stellenwert in der Wortverkündigung hat wie die anderen Wahrheiten, kann ich nicht den vollen Erweckungssegen geben, weil Einseitigkeit in der Lehre der Wahrheit dieselbe mit dem Sauerteig der Unterlassung versetzt und dadurch ein falsches Bild von mir entsteht.«

 

»Ohne Heiligung wird mich niemand sehen!«

[Anm: vgl. Hebräer 12:14]

 

Weiter: 

»Meidet die Unzucht, meidet alles Unheilige, denn ich will mich HEILIG erweisen in eurer Mitte. Wenn ihr euch nicht heiligt und reinigt, kann ich nicht mein volles Werk durch euch tun. Meine Kraft kommt nicht zum Durchbruch, und ich bin ein Gott der Kraft! Ich sage euch:

 

»Das Gericht fängt am Haus Gottes an, und das seid ihr,

die ihr nach meinem Namen genannt seid.«

[Anm: vgl. 1. Petrus 4:17]

 

Ich spreche zu denen, die vor mir stehen, die sich bereits gereinigt und geheiligt haben: Siehe ich werde euch noch mehr reinigen und heiligen (Offenbarung 22:11), damit ihr leuchtet wie die Sterne am Himmel.

 

Und mein Wort ergeht an euch:

Ihr, die ihr zu meinem Volk gehört, aber die Heiligung verschmäht: Siehe, ich komme zu euch mit dem Schwert meines Mundes, ich werde euch richten mit meinem Schwert (Hebräer 4:12 – Offenbarung 1:16 und 2:12-16). Ich werde das von euch hinweg tun, was gegen mein Wort ist. Wenn ihr euch der Reinigung widersetzt, so werdet ihr nicht mit mir gehen können. Denn wenn ihr nicht bereit seid, die Zucht und die Heiligung anzunehmen in eurem Geist, so werdet ihr rufen und ich werde euch nicht antworten wegen eurer Verstocktheit, die in euch ist. Und wenn ihr noch so fleht, so werde ich euch nicht antworten, weil ihr mir ständig widerstrebt.

 

Ihr wundert und fragt euch, warum ihr nicht meine Stimme hört? Ich sage euch: Weil in euch durch die Abstumpfung der Sinne das Empfinden für Heiligung und Reinigung getrübt ist. Ihr achtet auf Menschenworte statt mein siebenfach geläutertes Wort anzunehmen, welches ich euch als Richtschnur für den Weg, den ihr gehen sollt, gegeben habe.

 

 

Viele von euch achten Heiligung gleich Gesetzlichkeit! Ihr erkennt nicht, dass mein Geist in euch heilig ist und er sich zurückzieht, wenn der Tempel verunreinigt ist, und der seid ihr! Wenn ihr euch nun nicht reinigen lasst, so werde ich an euch vorübergehen und euren Namen austilgen aus dem Buch des Lebens, denn eure Werke stehen wider euch! Nehmt das Wort an die sieben Gemeinden (Offenbarung 2:1 bis 3:22), welches ich dem Johannes gegeben habe. Richtet euch selbst und erkennt, wo ihr gefehlt habt. Und seht, wie ich einem jeden gebe nach den Werken, die er vollbracht hat, sie seien gut oder böse.

 

Ich sage dies in meiner Langmut: Reinigt euch, und tut von euch selbst hinweg, was mir widerstrebt und nicht wohlgefällig ist. Reinigt euch an Geist, Seele und Leib, und werdet mir ein heiliges Volk, so dass ich durch euch meine Werke wirken kann und ihr meinen Ruhm verkündigt denen, die mich nicht erkannt haben, ihnen zum Zeugnis meiner Herrlichkeit. Meine Gnade ist es, nicht an euch vorüberzugehen (Hebräer 4:16), denn ich will den glimmenden Docht nicht auslöschen und das schwankende Rohr nicht zerbrechen. Ich aber ermahne euch in meiner Liebe: Tut hinweg, was mein Wirken an euch verhindert, nehmt mein Wort auf in Wahrheit. Hört nicht auf jene, welche mein Wort manipulieren, missbrauchen und entstellen. Werdet gegründet allein auf mein Wort, so werden ich und mein Geist in eurer Mitte sein, und ich kann mich herrlich erweisen unter euch, so dass ich meine Einheit, die durch den Geist geschieht, herstellen kann zur großen Wirksamkeit meiner Kraft in euch, die ihr willig seid, jetzt am Tage meiner Macht.

 

So trage auch einer des anderen Last, denn der Starke ist verpflichtet, den Schwachen zu tragen, so wie ich einen jeden von euch trage, so tragt einander in Geduld und Barmherzigkeit. So werdet ihr Frucht bringen, indem ihr lernt, dass ich euch bis jetzt getragen habe in Geduld. So folgt mir nach, indem ihr mich als Vorbild nehmt.«

 

Die Unreinheit

mancher geistlicher Führer:

Finanzielle Manipulation

 

Hier erhielt ich ebenfalls eine Vision, die aufzeigt, dass die Augen des Herrn wie Feuerflammen sind und nichts unaufgedeckt bleibt! Ich sah ein großes Stadion, in dem eine große Menschenmenge versammelt war, welche Gott mit erhobenen Händen lobte und anbetete. Es war ein Bild auf das Volk Gottes. Neben mir, auf einem der oberen Ränge, sah ich einige geistliche Leiter ebenfalls mit erhobenen Händen stehen und Gott anbeten. Sie waren größer als die übrigen Gläubigen. Doch sah ich mit Erschrecken, dass ihre Hände und ihre Kleidung mit einer klebrigen Flüssigkeit befleckt waren. Während ich dies sah, berührte mich die Kraft Gottes, so dass ich Mut bekam, dies zu schreiben. (Ich habe gelernt, für die Leiterschaft zu beten ohne Ansehen der Person. Da sie ein schweres und verantwortungsvolles Amt ausführen, sind sie besonders gefährdet).

 

Der Herr sagte: 

»Das ist es, was mir missfällt! Sie lassen nicht von den Gräueln der Heiden. Sie nehmen mein Wort nicht in Wahrheit an! Sie manipulieren es, sie machen Geschäfte mit meinem Wort; sie gehen sogar so weit, dass sie vom Großen bis zum Kleinen bis in die Bibelschulen hinein als Vorbilder gelten und so Nachahmer finden, die es ebenso tun. Hier ist ein Geist der Verführung unter meinem Volk, der sie dahin führt, dass sie mein Wort für Geld verkaufen: in Schulungen, Seminaren, in Veranstaltungen ihrer Art.

 

So erheben sie von vornherein gleich den Zöllnern Gebühren,

um so durch ihre Berechnungen den wahren Glaubensweg zu umgehen,

so wie ich es in meinem Wort verkündigt habe, es zu tun.

 

 

Dadurch haben sie den Glauben an mich verloren und sind in einen Teufelskreis geraten, der sie in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Das Joch dieser Sorgenlast bedrückt sie, und sie legen es auf mein Volk, so wie es die Aufseher des Pharao mit den Israeliten taten. Ihre Hände sind befleckt mit dem Gräuel der Geschäftemacherei, denn sie haben sich den Methoden der Heiden angepasst, sie haben die Sitten der Gottlosen übernommen, so dass kein Unterschied darin mehr zu sehen ist.

 

Mein Wort wird gehandelt wie eine Ware!

 

So werden sie weiterhin verfahren, diese Dinge zu tun, und sie werden ein besonderes Gericht an sich empfangen, denn nach dem Maß, wie sie messen, wird ihnen wieder gemessen.

 

Irrt euch nicht!

 

Meine Gaben können mich nicht gereuen! Doch dies sage ich euch: Lasst ab von diesen verderblichen Werken, und reinigt eure Hände. Lasst ab von euren Manipulationen und Trugschlüssen. Handelt nach meinem Wort, welches alleinige Richtschnur ist. Vertraut mir eure finanziellen Bedürfnisse an.

 

Die ich in Wahrheit gerufen habe, für diese werde ich in Wahrheit sorgen.

 

Ihr sollt mehr in meiner Gegenwart stehen, damit ihr ständig lebendiges Wasser habt und ihr wahrlich als Vorbilder meiner Herde dienen könnt. Tragt dafür Sorge, dass ihr in rechter Weise mein Wort weitergebt und seid solche, derer ich mich nicht schämen muss, wenn ich komme, um in meinen Treuen verherrlicht zu werden. Löst euch von jeder Spekulation!«

 

Ein Geruch des Todes:

Der Geist menschlicher Überlegungen

und Kontrolle

 

Weiter sah ich einen Nebel, der in Schwaden durch viele christliche Gemeinden zog und deren Führer einnebelte. 

Der Herr sprach: 

»Dies ist ein Geist der menschlichen Überlegungen und der Kontrolle. Dieser Geist dämpft das Wirken des Heiligen Geistes in einem besonderen Maß. So sind weltliche Methoden an die Stelle des Heiligen Geistes getreten und verhindern seine Wirksamkeit. Es ist ein Geruch des Todes aufgekommen, welcher durch Kontrolle alles unterdrückt, was Leben aus dem Geist bringt. Viele Leiter haben das Zeugnis der Kraft gegen ein Zeugnis der Kraftlosigkeit vertauscht und bringen das Wort in der eigenen Auslegung der menschlichen Vernunft. Diese Vernunftschlüsse hindern mein Eingreifen und blockieren es. Obwohl ich in meinem Wort geboten habe, diese zu zerstören (2. Korinther 10:4-5), halten sie daran fest und stützen sie durch ihre Theologie des menschlichen Verstandes.«

 

Hierzu gab der Herr folgende Anweisung:

»Kommt zurück zur Quelle lebendigen Wassers, zum Strom des Lebens, der allein lebendig macht! Trennt euch von euren stehenden Gewässern, euren Überlegungen, menschlichen Auslegungen und Trugschlüssen. Reinigt euch von eurer Theologie und falschen Vorstellungen. Tut die Schablonen eurer Formen hinweg, welche ihr in euren Überlieferungen und Traditionen festhaltet. Kommt aber zu mir, und erkennt euren Irrtum. Übergebt mir die Leitung in euren Gottesdiensten, und lasst mich mein Werk der Befreiung tun, so dass die Welt erkennt, dass ich ein lebendiger Gott bin, der da heilt die Gebrechen und erlöst vom Verderben. Gebt mir Raum in euch selbst, damit ihr durch Verwandlung eures Sinnes Gefäße meines Salböls werdet, denn ich bin ein Gott der Lebendigen und nicht ein Gott der Toten.«

 

Reinigt euch und heiligt euch

Rüstet euch zum Kampf!

 

Der Herr sprach nochmals wegen der Pläne Satans mit Europa: 

 

 

»Ich sage euch: Wirkt diesen Plänen JETZT entgegen, kommt ihnen JETZT zuvor! Ihr müsst JETZT handeln! Hierzu müsst ihr euch heiligen, denn die Heiligung ist ein Garant der Sicherheit und Festigkeit. Denn wer reine Hände hat, wird an Stärke zunehmen! Dadurch wächst mein Glaube in euch, und ihr habt die Gewissheit meines Eingreifens in euch. So reinigt euch, heiligt euch und rüstet euch zum Kampf, damit ihr in voller Gewissheit stehen, vorwärts gehen und überwinden könnt.

 

Dieses Wort gilt! Zerstört das Programm des Widersachers meiner Gnade, der die ganze Erde verführt und die Nationen mit dem Gift seiner Lüge vergiften will, der jetzt den Giftweizen-Gedanken in die Herzen der Menschen in Europa sät, um in ihnen willige Werkzeuge zu finden, durch die er sein HAUS DES VERDERBENS bauen kann. So sind seine Dämonenheere ständig unterwegs und arbeiten daran, dass sich dieser Plan schnell erfüllt, denn ihm bleibt nur wenig Zeit!

 

Ihr aber seid mein BETHAUS, darum reinigt euch jetzt, damit ihr heilig vor mir steht und meine Befehle und Weisungen ausführen könnt. Wer sich nicht reinigt, kann meine Stimme nicht hören und weiß nicht, was er tun soll. Ich will eure Willigkeit und volle Hingabe. Denn die Ernte ist groß, und der Arbeiter sind wenige. Ich brauche eure Mithilfe und Mitarbeit. Ich bin das Haupt, und ihr seid mein Leib. Ich will euch benutzen, ich will durch euch, als willige und gereinigte Gefäße, meinen Sieg auch in Europa vollenden! Steht nicht müßig herum, kommt JETZT zu mir, geht in meine Gegenwart, erkennt den Ernst der Situation. Ihr müsst mit meiner Kraftausrüstung gekleidet sein, um siegreich den Kampf zu führen. Ich sage euch, dass die Knechte Satans in dieser Zeit besonders aktiv sein werden. Ja, sie sind wahrhaft geknechtet und haben keine Ruhe! Ich dagegen will, dass ihr in meine Ruhe, in meine Gegenwart tretet, wo ich euch belehren und zeigen kann, was ihr tun sollt, so dass ihr siegreich überwinden könnt. Darum ist eure Herzenshaltung mir gegenüber von größter Wichtigkeit. In eurem Gehorsam liegt der volle Segen, so dass ich mein Werk durch meinen Leib vollbringen kann. So handelt JETZT danach.

 

Siehe, ich werde mich in dieser Botschaft weiterhin offenbaren, indem ich durch das Zeugnis der Weissagung (Offenbarung 19:10) verstärkt auf das Kommende hinweise, so dass ihr darin gestärkt und befestigt werdet und euch aufmacht, um danach zu handeln. So habt Öl bei euch und das Zeugnis Jesu.«

 

Der Herr sagte: Lehrt die Botschaft

Unser Bürgertum ist im Himmel

 

»Ja, ich gebe euch diese Botschaft, die in euch lebendig sein soll, die so wenig gelehrt wird, die ihr in euch tragen sollt, die ihr weitergeben sollt als mein Volk. Erbaut euch darin, lehrt dies in euren Familien, sagt es euren Kindern, sagt es in euren Versammlungen. Und dies ist es, was ihr sagen sollt:

 

Unsere Heimat ist das himmlische Zion! 

Wir haben hier keine bleibende Stadt, die zukünftige suchen wir.

Unsere Heimat ist in den Himmeln. Wir sind nicht von dieser Welt!

 

Lasst diese Botschaft neu in eure Herzen dringen, damit ihr in Wahrheit erkennt, was das Sehnen meines Geistes in euch wirken will! Werdet voll mit dieser Botschaft, und erkennt eure wahre Herkunft. Ihr müsst erkennen. dass ihr nicht von dieser Welt seid, damit dieses Zeugnis in euch eine klare Scheidung wirkt, so wie es mein Wort in Hebräer 4:12 sagt. So erkennt in euch selbst: Der Geist, der in euch wohnt, er eifert und drängt nach oben! Gebt meinem Geist in euch Raum, so dass er dieses Zeugnis in euch offenbaren kann und ihr in eurer Gesinnung verwandelt werdet, damit ihr erkennt, wessen Kinder ihr seid und ihr in Bezug eurer himmlischen Herkunft die Gewissheit habt, Nichtbürger dieser Welt zu sein! Wenn diese Botschaft in euch wirksam ist, so wird dieses Zeugnis eine Trennung in euch vollbringen, eine Scheidung der Gedanken, des Verstandes, eine Veränderung eures Lebens bewirken, so dass ihr erstarkt und gegründet auf dieses Ziel sicher zugehen könnt und ihr nicht mehr verwirrt seid wegen eurer bisherigen Unsicherheit durch den Vater der Lüge und seine Gehilfen, die euch von dieser Wahrheit fernhalten wollen.

 

Solange ihr nicht dieses Zeugnis in euch habt, von oben geboren zu sein, und damit nicht euren tatsächlichen himmlischen Stand erkennt, so wie es im Epheserbrief zu lesen ist, solange werdet ihr Schwierigkeiten und Unsicherheiten haben, die euch letztlich zum Hindernis sind, mir in rechter Weise zu dienen. So nehmt dieses gute Bekenntnis in euch auf, und erkennt eure himmlische Berufung und ermuntert euch damit untereinander, damit ihr erstarkt und euch nicht vom Ziel abbringen lasst.

 

Erzählt es euren Kindern, und zeigt ihnen anhand meines Wortes, was auf diejenigen wartet, die mich lieben! Hört auf, euren Kindern die unwahren Geschichten zu erzählen, welche nur ein Hindernis für ihre geistliche Entwicklung sind. Ihr seid dafür verantwortlich vor mir! Indem ihr ihnen gestattet, diese Bücher und Schriften zu lesen, verführt ihr sie selbst und werdet zu Blindenleitern eurer eigenen Kinder.

 

Verführt eure Kinder auch nicht durch unnütze Geschenke, durch die sie an diese Welt gebunden werden. Das aber tut: Geht hin und erzählt ihnen von allen meinen Wundern! Gebt ihnen lebendige Speise und keine Märchen! Irrt euch nicht: Was ihr sät, werdet ihr ernten! Erzählt ihnen von meinem baldigen Kommen. Lasst die Kindlein zu mir kommen, und wehrt ihnen nicht! Wenn sie nicht bereits von Kindesbeinen an unterwiesen werden, meinen Weg zu gehen, wie sollen sie mich erkennen, wenn die Lust dieser Welt ihre Augen auf sich lenkt? So seid verständig und wachsam. Tut nicht, wie es Eli tat, welcher ein Beispiel für euch ist und eine Warnung, es nicht so zu tun!

 

Darum reinigt euch vor mir, reinigt eure Kinder von allem unnützen Ballast, der ihre Herzen von mir fernhält, und ich will euch segnen, denn ihr seid gesetzt, dass ihr selbst ein Segen seid in euren Familien, in euren Häusern! Darum prüft, was mir wohlgefällig ist, und fragt mich hierin, damit ich euch bewahren kann vor Werken, welche gegen mich stehen. Alles, was ihr tut, bringt es ans Licht, damit ihr Kinder des Lichts seid und das Licht meines Geistes alles offenbart.«

 

Ihr seid das Licht der Welt

Seid ihr Licht?

 

»Ja, weiter rede ich zu euch, denn es ist der Tag meiner Gnade, und der Tag meiner Gnade ist gewaltig (Tausend Jahre sind wie ein Tag). Nehmt mein Reden mit feinen Herzen an. Ich habe euch gesetzt und ich habe euch bestimmt, Licht in dieser Welt zu sein. Nun seht zu, und prüft euch selbst, wie euer Licht leuchtet.

 

Seht ihr nicht selbst, wie kümmerlich euer Licht scheint?

Seid ihr denn nicht selbst erschrocken, wie schwach euer Licht brennt?

So beurteilt euch selbst in rechter Weise!

 

 

Damit ihr wahrhaft Licht seid, müsst ihr vor mir stehen in heiliger Gemeinschaft meines Geistes. Dies führt zur Entleerung eures Wesens (egoistischer Lebensweise), zur Verwandlung und zur Erfüllung mit meinem Geist, damit es geschieht, dass von euch Ströme lebendigen Wassers fließen. Der Strom des Lebens ist auch ein Strom meines Lichts! Wo mein Geist ist, da ist Licht, da ist wahre Erkenntnis. Das Licht scheidet und trennt. So ist es auch bei euch. Wo mein Geist wirken kann, da kann nichts verborgen bleiben, es wird alles bloß und aufgedeckt, denn mein Geist führt in alle Wahrheit.

 

Ihr müsst erkennen, dass durch eure Hektik und Ungeduld meinem Geist nicht die Möglichkeit gegeben wird, alles zu wirken, was in meinem Willen ist. Das Joch des Zeitgeistes dieser Welt liegt auf euch, welcher euch in Unruhe versetzt, so dass Eile und Hast euch bestimmen und nichts zur inneren Reife gebracht wird. So lernt neu: Ihr müsst in meine Ruhe eingehen, und was ich euch gebe, es muss in euch zur Reife kommen, so wie das Saatkorn, welches in die Erde fällt und erstirbt, erst dann wahre Frucht bringt: So auch ihr! Es hat alles seine Zeit. Das Wort, welches ihr empfangt, wird oft, ohne dass es in euch zur Reife gelangt ist, umgesetzt, und ihr wundert euch danach, wenn ihr keine Frucht bringt. Prüft euch selbst: Ist es nicht so, dass ihr euer eigenes Ich, welches noch nicht abgestorben ist, zur Geltung bringt, indem ihr euch der Werke rühmt, meine Werke gewirkt zu haben? Ich selbst möchte meine Werke wirken und benutze euch als Gefäße dazu. Doch diese Gefäße müssen gesäubert und von egoistischen Motivationen befreit sein, dann wird ein bleibendes Fruchtbringen möglich sein. So müsst ihr abnehmen, damit ich in euch zunehmen kann. Auch dies hat seine Zeit. Sterben hat seine Zeit, Leben hat seine Zeit, Wachsen und Frucht bringen hat seine Zeit. So gebt euch mir ganz hin, und lasst mich HERR über eure Zeit sein, damit ich meinen Plan mit einem jeden von euch erfüllen kann.

 

Dies alles ist mein Wort, so wie ihr es kennt, doch findet es zu wenig Raum in euch, damit es ausführt, wozu ich es gesandt habe. Ich will euch reinigen, damit mein Licht in euch hell aufleuchtet und ihr wahrlich LICHT seid in der Dunkelheit dieser verderbten Welt. Wer hat, dem wird gegeben, damit er die Fülle hat, so auch ihr, wenn ihr mir gehorcht. Wenn ihr mein Feuer in euch habt, so lasst es nicht erlöschen, sondern sorgt, dass eure Flamme nicht ausgeht, denn ihr sollt wahrhaft scheinen als Kinder des Lichts, welche ihr Licht weitergeben zu denen, welche es benötigen.

 

So lasst euch reinigen, damit mein Leben in euch zur Entfaltung kommt und ihr nach der Wirkung meiner Kraft und der Bestimmung, mit der ich euch berufen habe, dementsprechend Frucht bringt. So gebt mir Raum in euch, stellt euch mir als willige Gefäße zur Verfügung, damit ihr Kanäle für meine verschiedenen Kraftwirkungen seid und von euch Ströme lebendigen Wassers in ein dürres Land fließen, dessen Bewohner darben und schmachten. Tut das von euch hinweg, was mich daran hindert, euch als Gefäße des Segens zu benutzen.«

 

Disziplin und Gehorsam

(Gehorsam ist besser als Schlachtopfer)

 

Gott sprach deutlich:

»Ein weiteres Hindernis sind Disziplinlosigkeit und Ungehorsam meinem Wort und Geist gegenüber. Ihr seid doch der Welt gegenüber diszipliniert, und wenn es um euren Arbeitsplatz geht, so tut ihr alles, damit ihr vollen Lohn empfangt. Ebenso ist es, wenn ihr euch untereinander verabredet, so haltet ihr euer Wort. Warum tut ihr es mir gegenüber so wenig? Warum habt ihr da ein falsches Maß und gebt mir nicht, was mir gehört?

 

Als die Pharisäer mich versuchten, sagte ich ihnen: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und gebt Gott, was IHM zusteht. Trifft dies nicht auch auf euch zu? Wisst ihr nicht, dass ihr mir zu vollem Gehorsam verpflichtet seid, weil ihr euch nicht mehr selbst gehört, sondern dem, der euch erworben hat? Ich möchte in einem jeden von euch eine persönliche Abhängigkeit mir gegenüber aufrichten, so wie ich vom Vater in völliger Abhängigkeit und Unterordnung ein Zeugnis bin. Lernt von mir, und wandelt so, wie ich gewandelt bin, damit ihr Gesegnete des Vaters seid und eure Bitten und Gebete erhört werden!«

 

Seid Priester Gottes in eurer Familie

Seid wahre Vorbilder!

 

»Nehmt mein Wort neu als Richtschnur für euer persönliches Leben. Habt mein Wort in euren Herzen verankert, und ihr werdet in den Stürmen des Lebens, in Zeiten der Anfechtung, der Not und Prüfung fest stehen, so wie ein Baum, der tief gewurzelt ist. So auch ihr! Handelt nach meinem Wort, und praktiziert es in euren eigenen Familien als wahre Priester, als gute Vorsteher, als treue Verwalter der vielfältigen Gaben Gottes. Wo dies nicht geschieht, da ist Unruhe, Ungehorsam, Rebellion und Uneinigkeit bei euch, und ihr esst die Früchte eurer Nachlässigkeit. So seid treu in dem, was ihr tun sollt!

 

Seid in euren Familien wahre Vorbilder und Hüter der Wahrheit Gottes. Die Keimzelle gesunden Wachstums ist die Familie, darum seid treue Priester in euren Familien, damit ich euch segnen kann und der Segen sichtbar und spürbar wird. Lehrt und lebt mein Wort in Weisheit und Geduld und Ausharren. Richtet auch hier mein HEIL, die HEILUNG und die HEILIGUNG auf, so dass keine Einseitigkeit in der Lehre meiner Gnade entsteht.

 

Stellt euch ganz unter meine Führung, so dass ich euch vorangehen und führen kann aufgrund meines Planes mit einem jeden von euch, damit er zur Erfüllung gelangt. Habt darin Vertrauen und Glauben. Mehr Vertrauen habe ich auch nicht von Mose verlangt, als ich ihm geboten habe, mir nachzufolgen! Ja, folgt mir nach! Viele wollen Glauben beweisen und gehen Glaubensschritte, die ich sie nicht geheißen habe, und sie erwarten dann, dass ich diese bestätige.

 

So lernt neu: Lasst mich vorausgehen, und folgt mir nach. So wie ich mich Mose geoffenbart habe, so werde ich mich jedem offenbaren, der in meiner Wahrheit bleibt, und so werden wir zu ihm kommen, und er wird meine Stimme, meine Weisung, vernehmen. Meine Schafe hören meine Stimme, und sie folgen mir. Niemand wird je zuschanden, der mir völlig vertraut! Auch verirrte Schafe führe ich wieder auf den rechten Pfad, wenn ihr für diese in den Riss tretet und betet.«

 

Seid wahrhafte Priester Gottes im Gebet

Verklagt einander nicht!

 

»Klagt euch nicht mehr gegenseitig an, denn da ist keiner von euch, der das Gute vollbringt. Ich bin es, der alles in euch wirkt. Warum erhebt ihr euch wider den Bruder, wenn ihr seine Blöße aufdeckt, indem er in Schwachheit steht? Wenn ihr euch nicht in meinem Geist der Sanftmut ermahnt, so seht zu, dass ihr nicht selbst fallt, denn ihr seht die Person an, und dies widerstrebt mir. So helft denen, die da straucheln in der priesterlichen Art und Weise, indem ihr für sie betet, und das in der rechten Herzenshaltung vor mir.

 

 

Auch eure Hände sind befleckt durch euer Fingerausstrecken, und eure Zunge redet Gift, indem ihr übel redet. Ja, viele von euch richten so lieblos einander, dass ihr zerstört statt aufbaut. Wie habe ich mich Petrus gegenüber verhalten, als er mich verleugnete? So ändert euch in dieser Weise, damit ihr wahre Priester seid, welche vor mir stehen mit reiner Gesinnung und ich eure Gebete erhöre. So tut von euch den Stachel hinweg, indem ihr euch reinigt und ihr nicht Gift ausscheidet, welches zerstört. Habe ich euch nicht geboten, dass ihr einander im Gebet tragen sollt und ihr euch gegenseitig stützt? So habt herzliches Erbarmen untereinander. Wisst ihr nicht, dass die Worte, die ihr wider euren Nächsten in liebloser Weise redet, euch selbst treffen und ihr die Frucht eures Mundes essen müsst? Irrt euch nicht! Darum lasst das Reden eures Mundes und das Sinnen eures Herzens vor mir wohlgefällig sein!

 

Seid wahrhafte Priester im Gebet, indem ihr mir die Nationen als Opfergabe darbringt und für jene eintretet, welche zu Tode geschleppt werden und zur Schlachtbank hinwanken, diese haltet zurück! Öffnet den Mund für den Stummen, für den Rechtsanspruch aller Schwachen. Befreit sie von den Schlingen des Todes, indem ihr sie mir darbringt als Opfergabe in euren Gebeten, denn ich will das Verlorene retten und Gefangene befreien, in der Zeit meiner Gnade, die JETZT ist.«

 

Gott erweckt sich eine Armee

 

Als Abschluss dieser Offenbarungen Gottes erblickte ich in einer Vision eine große Zahl von Christen, die jenseits eines Flusses kämpften. Sie schlugen sich und kämpften gegen das eigene Fleisch! Danach brachen einige zusammen und gaben auf. Diese tauchten dann durch einen Fluss hindurch und erschienen weiß gewaschen am diesseitigen Ufer. Es gleicht der Beschneidung Israels jenseits des Jordans, bevor sie durch das Flussbett zogen. So erlebten diese Christen eine »Herzensbeschneidung«, bevor sie ans andere Ufer des Flusses gelangten.

 

Diese standen jetzt vor einem Engel, welcher ein geöffnetes Buch vor sich hatte und ihre Namen eintrug. Es war wie eine Musterung. Ihre Gesichter strahlten hell, und ihre Augen waren allein auf den Herrn gerichtet! Immer mehr kamen so durch diesen Fluss und wurden in das Buch eingetragen. Während ich dies sah, hatte ich in mir: Das Untertauchen und Durchtauchen des Flusses bedeutete die Taufe in den Tod Jesu! Sie hatten nun überwunden, sie standen vor dem Herrn und richteten ihr Antlitz allein auf IHN. Und der Herr sagte zu mir: 

 

»Das ist die Erfüllung von Sacharja 9:13: „Ich wecke deine Söhne, Zion, gegen die bewährten Kämpfer Griechenlands und mache dich wie das Schwert eines Helden. Und der Herr wird über ihnen erscheinen, und sein Pfeil fährt aus wie der Blitz. Und der Herr stößt ins Horn und zieht einher in den Stürmen des Südens. Der Herr der Heerscharen wird sie beschirmen ...

 

Diese erwecke ich, denn sie sind von oben, und sie werden die Schlacht führen, und es werden noch mehr kommen und dazugetan werden! Ja, es sind die Söhne aus Zion, und sie haben das Zeugnis in sich, von oben geboren zu sein. Ich lege meine Worte in ihren Mund, und was sie tun, wird durch meinen Geist getan werden, der in ihnen ist und der sie treibt, in großer Freimut vorzugehen! Diese haben sich dieser Welt entsagt, gleichwie sie in der Welt sind. So lassen sie sich nicht mehr von dieser Welt gefangen nehmen, denn ihre Augen sind allein auf mich gerichtet, und auf meine Weisung warten sie, und ich bin ihre Hilfe!

 

Dies wirke ich erneut in diesen Tagen, denn ich weiß von der Not meines Volkes, und ich bin bereit, mich neu in meiner Gnade stark zu erweisen, indem ich euch den Weg zeige, zu überwinden, so wie ich überwunden habe und dass ich mir jetzt eine Armee bilde, die überwunden hat. So kann ich meinen Sieg durch diese manifestieren, und ich werde an ihrer Spitze sein und voran gehen und sie leiten. Mit meinen Augen will ich sie leiten, und sie werden mir folgen.

 

Wer Ohren hat zu hören, der höre, was ich sage. Ich sage:

Komm!

Und wen da dürstet, der komme zu mir. Er trinke vom Wasser des Lebens und lasse sich waschen, er lasse sich reinigen, ja, er gehe in den Tod hinein, damit er an meiner Auferstehung teilhat, damit er sich nicht mehr mit den Lüsten dieser Welt herumschlagen muss, sondern dass ich in ihm überwunden habe, meinen Sieg durch ihn vollführe und die Vollzahl der Nationen eingeht und ich mein Werk vollenden kann, auf dass ich kommen kann und euch zu mir nehme und ihr bei mir seid, wo ich bin!«

 

 


Quelle: Jesus-Christus-Evangelium

Bildnachweis: Imagensbiblicas | © ankiro  © Elisabeth Klein  Fotolia.com | aremac  PHOTOCASE | © Christopher Hall  Fotolia.com | Imagens Biblicas


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!