Endzeitdienst der Engel Gottes

 

»Sind sie nicht alle dienstbare Geister,

ausgesandt zum Dienst um derer willen,

welche das Heil erben sollen?«

(Hebräer 1:14)

 

 

Als Gott im August 2007 anfing, sich mir in einer Reihe von Visionen (Gericht und Gnade) zu offenbaren, sah ich am 3. August sehr deutlich einen riesigen, weißgekleideten Engel, der als Gerichtsschreiber vor mir stand. An seinem Gürtel war eine große, weiße Schriftrolle befestigt, die fast bis zum Boden reichte. In seiner Rechten hielt er eine Schreibfeder und er war bereit, zu schreiben. Da hörte ich die Stimme Gottes sagen: 

 

»Schreibe all die Namen derer auf, die von Grundlegung der Welt für das ewige Leben bestimmt sind und versiegle diejenigen, die da weinen, seufzen und klagen über die Gräuel, welche die Gottlosen verüben. Ich will sie verschonen vor den Gerichten, welche die Erde heimsuchen, ja, ich will sie stärken.«

 

Hesekiel 2:2-4 sagt dazu: 

 

»Und ein Mann war in ihrer Mitte, mit Leinen bekleidet, mit dem Schreibzeug eines Schreibers an seiner Hüfte; und sie kamen und stellten sich neben den bronzenen Altar. Und die Herrlichkeit des Gottes Israels erhob sich von dem Cherub, über dem sie war, zu der Schwelle des Hauses hin. Und er rief dem mit Leinen bekleideten Mann zu, der das Schreibzeug eines Schreibers an seiner Hüfte hatte und der Herr sprach zu ihm: Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem, und zeichne ein Kennzeichen an die Stirnen der Männer, die seufzen und stöhnen über all die Gräuel, die in ihrer Mitte geschehen!«

 

Ich erblickte ein Vergrößerungsglas, welches vom Himmel auf die Erde gerichtet war, und ich hörte die Stimme eines Engels sagen: »Die Augen des Allmächtigen sind auf die Erde gerichtet!« Psalm 33:13-15 sagt:

 

»Der Herr (Yahwe) schaut herab vom Himmel, er sieht alle Menschenkinder; von der Stätte seiner Wohnung schaut er auf alle Bewohner der Erde. Er, der ihnen allen das Herz gebildet hat, er gibt auch Acht auf alle ihre Werke.«

 

Psalm 33:18-19 sagt weiter:

 

»Siehe, das Auge des Herrn (Yahwe) achtet auf die, welche ihn fürchten, die auf seine Gnade harren; damit er ihre Seele vom Tod errette und sie am Leben erhalte in der Hungersnot.«  

 

2. Chronik 16:9 sagt:

 

»Denn die Augen des Herrn (Yahwe) durchstreifen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herzen ungeteilt auf ihn gerichtet ist.«

 

Danach erblickte ich wieder den mächtigen Strahlenthron Gottes. Um ihn herum zuckten Blitze, und starke Lichtstrahlen in vielen Farben gingen von ihm aus. Ich erkannte auf dem Thron schemenhaft die Umrisse des Allmächtigen. Es war, als hätte er seinen mächtigen Arm erhoben, und Weisung ging von ihm aus an seine Engelboten. Er sandte sie in den Lichtstrahlen herunter zur Erde, direkt zu seinen Kindern, welche sich in Bedrängnis befanden, um sie zu befreien, zu stärken und aufzurichten durch sein kraftvolles, lebendiges Wort. Ich hörte den Sendboten Gottes sagen: »Sei gestärkt, sei gestärkt und sei wiederhergestellt!« Während er dies sagte, wurde mir erneut das Wort aus Hebräer 1:14 lebendig: 

 

»Sind sie nicht alle dienstbare Geister,

ausgesandt zum Dienst um derer willen,

welche das Heil erben sollen?«

 

Gottes Geist zeigte mir nun ältere Geschwister (darunter viele Frauen), die mit ihren Gaben und Gebeten jahrelang treu Missionare und Diener Gottes (Evangelisten) unterstützt hatten. Ich sah, wie sie in ihrer Not die Hände erhoben und zu Gott riefen (etliche waren krank, einsam und hatten Not). Ich hörte die gütige und tröstende Vaterstimme Gottes zu ihnen sagen:

 

»Ich habe eure Gaben nicht vergessen und wie ihr mir treu gedient habt. Jetzt will ich euch stärken und als meine Zeugen gebrauchen und sagt nicht: „Ich bin zu schwach und zu alt“, denn ich stärke und belebe euch, damit ihr es tun könnt. Kein Wort von mir gesandt soll kraftlos zurückkehren, denn es wird ausführen, wozu es gesandt ist. Zieht Lobpreisgewänder an, und preist mich, damit ich mich unter euch herrlich erweisen kann. Nehmt Freudenöl statt Trauer und ein Ruhmesgewand statt eines betrübten Geistes, damit Zeiten der Erquickung für die Erschöpften kommen und Wiederherstellung der ersten Liebe!«

 

 

Der Dienst der Arbeitsengel

 

Plötzlich stand ein großer Engel im Raum. Er war mit einem weiten, braunen Gewand bekleidet und an den Hüften mit einer Kordel gegürtet. Er hielt eine Schale mit einer getreideähnlichen Substanz in seinen Händen. Danach erschienen weitere, ebenso in braune Gewänder gekleidete Engel, die alle in dienstbarer Haltung vor mir standen. Ich hatte noch nie braungekleidete Engel gesehen und ich verwunderte mich darüber. Da hörte ich Gottes Stimme zu mir sagen: 

 

»Das sind Dienstengel (Arbeitsengel), die ich zum Dienst für meine Geheiligten sende, um sie zuzurüsten und zu stärken. Denn ich habe das Schreien und Weinen meiner Kinder gehört, und ich habe meine Engelboten gesandt, um einem jeden von ihnen beizustehen und sie in ihren Anfechtungen zu stärken. Niemanden, der zu mir kommt, will ich abweisen und aufgeben. Vertraut euch mir und meiner Gnade völlig an, denn ich will euch noch zu meiner Ehre gebrauchen. Den glimmenden Docht werde ich nicht auslöschen, das schwankende Rohr nicht zerbrechen. Habt keine Angst und seid nicht niedergeschlagen, denn ich will euch neu beleben und stärken.«

 

In meinem Geist sah ich, wie diese Dienst- und Arbeitsengel hingingen, um die Angefochtenen und Geschwächten mit geistlicher Speise und Trank zu speisen. Wiederum hörte ich die Stimme Gottes sagen: 

 

»Noch im Alter sind sie kraftvoll und frisch, um die Gerechtigkeit Gottes zu verkündigen. Ich bin nicht gekommen niederzuschlagen, sondern aufzurichten!«

 

 

»Und Heilung ist unter ihren Flügeln«

 

Maleachi 3:20 sagt:

»Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet,

wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung ist unter ihren Flügeln. 

Und ihr werdet hinausgehen und umherspringen wie Mastkälber.«

 

In meinem Geist erblickte ich eine ganze Armee von Dienstengeln bei ihrer Arbeit. Sie zogen über die Erde, um die Aufrichtigen unter Gottes Volk in ihren Wohnungen aufzusuchen und zu stärken. Gottes Geist zeigte mir dabei, dass durch den Dienst dieser Engel viele Personen plötzliche Heilung und Wiederherstellung von physischen und psychischen Erkrankungen erlebten, so dass sie davon später Zeugnis gaben. Sogar bettlägerige Kranke wurden durch den Engelbesuch von der Kraft Gottes berührt und standen danach auf und gingen von Kraft zu Kraft. Danach sah ich einen riesigen, lichtgekleideten Engel, der die Wiederhergestellten mit einer Feuerfackel anzündete und eine Stimme sprach zu ihnen: 

 

»Geht hin als ein scheinendes Licht in dieser Welt, und leuchtet denen, die in Finsternis und Todesschatten sitzen, durch euer kraftvolles Zeugnis, welches ich bestätigen werde.«

 

Danach erblickte ich ältere Kinder Gottes, wie sie in Altenheime und Spitäler gingen und Alleinstehende aufsuchten, um die Botschaft der Hoffnung und des Lebens denen zu geben, die bisher ohne Hoffnung auf Befreiung dahinsiechten. Während diese älteren Kinder Gottes überall hingingen, erblickte ich Engel Gottes an ihrer Seite, welche ihren Dienst kraftvoll unterstützten und um auszuführen, wozu sie gesandt waren.

 

 

Engel offenbaren sich Kindern

 

In einer weiteren sehr klaren Vision zeigte mir Gottes Geist dieses Bild: Ich sah den nächtlichen Himmel. Dieser öffnete sich, und ich sah eine breite Lichttreppe, die vom Himmel herabführte. Darauf stiegen zahllose Engel auf und nieder. Genauso musste es einst Jakob erlebt haben. Es war ein ständiges Kommen und Gehen. Dann erblickte ich ein Haus, und ich wurde durch den Geist Gottes in ein Kinderzimmer versetzt. Dort befanden sich zwei Kinder, die ihre Gesichter an die Fensterscheiben pressten und zum nächtlichen Sternenhimmel emporschauten. Da hörte ich Gottes Stimme sagen:

 

 

»Ich werde mich durch meine Engel vermehrt den Kleinkindern in Träumen und Visionen offenbaren, und sie werden ihre Eltern mit der Realität und Wahrheit, dass der Himmel und ich existieren, konfrontieren, so dass sie nicht widersprechen können. Das, was diese Kinder erleben, ist so real, so dass die Kinder den Widerspruch und die Gegenargumente ihrer ungläubigen Eltern nicht hinnehmen werden, sondern beharrlich und detailliert ihre himmlischen Visionen wiedergeben und beschreiben werden. So werden ihre Eltern erkennen, dass diese Kinder eine göttliche Offenbarung erlebten und ich durch Kindermund ihre durch Unglauben verhärteten Herzen berühre, damit sie ihr Herz öffnen und sie glauben und sich zu mir bekehren!«

 

Bei dieser Vision kam mir Gottes Zusage in den Sinn, welche er mir zu diesen Engelbotschaften gab: 

 

»Ich wende mich den Kleinen und Geringen zu!«

 

PS: Abschließend zu diesem Teil 2 der August-Offenbarungen 2007 möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass Gott mir nur einen Teilbereich dessen zeigte, was er jetzt durch seine himmlischen Sendboten an seinen Auserwählten wirkt. Gottes Wort führt aus, wozu es gesandt ist. Ich bin überzeugt, dass Gott durch diese Botschaft die Niedergeschlagenen, Einsamen und Kranken berührt und dass Etliche von ihnen genau das erleben und erfahren, was er mir hier durch seinen Geist diktiert und offenbart hat, damit Zeiten der Erquickung kommen und der Schwache sage: 

 

»Ich bin stark, denn du, oh Gott, hast mich gestärkt.«

 

Dieter Beständig  –  3. August 2007

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!