Aufstieg des Antichristen 

 

Nachdem ich die letzten Berichte vom 4./5. August 2008 über die Ausweitung der internationalen Bankenkrise zur Jahrhundertrezession in die Broschüre eingefügt hatte, wurde ich müde und legte mich kurz ins Büro auf das Sofa, um auszuruhen. Kaum schloss ich die Augen, da sah ich vor mir deutlich ein riesiges, aufgewühltes Meer, in dem wie nach einer Überschwemmung, viele losgerissene Gegenstände – auch Häuser (Bankge­bäude), Schilder, Menschen, Firmen und Geldscheine – von einer riesigen Strömung erfasst wurden und unaufhaltsam auf ein kilometerbreites Loch zutrieben, um dort in einem überdimensionalen Wasserfall in die brodelnde Tiefe zu stürzen. Zuerst dachte ich, es wäre eine Halluzination, und so betete ich zu Gott: »Ado­nai, wenn das von dir ist, so gib mir diese Offenbarung wieder.«

 

Heute, am 6. August 2008, sagte Yeshua: »Schreibe nieder, was du gesehen hast, denn es wird geschehen!« In diesem Meer (es symbolisiert das Völkermeer) schwammen Schilder, auf denen stand: »Teuerung« – »Ölpreis« – »Rezession« – »Zusammenbruch« – »Not« – »Keine Sicherheit«. Dies alles wurde durch einen gewaltigen Sog und der schneller werdenden Strömung unauf­haltsam in die Tiefe gerissen.

 

Nun sah ich, wie aus der Tiefe des Strudels ein standbild-ähnliches Gebilde langsam nach oben wuchs. Es sah aus wie ein Denkmal in weißem Marmor. Als ich genau hinsah, verwan­delte es sich in das Bild einer riesigen, männlichen Person, die mit erhobenem Arm aus der Tiefe des Meeres herauswuchs. Das Sonderbare an dieser Figur war: Sie sah aus wie weißer Marmor und war doch lebendig. In der ausgestreckten Hand befand sich ein großes Blatt, und diese Person rief:

 

»Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid,

denn ich bin die Lösung für eure Probleme,

und bei mir steht die Macht, euch zu befreien und euch zu helfen.

Damit ich euch helfen kann, müsst ihr ein Bündnis mit mir eingehen!«

 

 

Dieser fal­sche Messias fing die verzweifelten Menschen mit den Worten Jesu, obwohl er der Verführer und Antichrist in Person ist, und jedermann wird ihm folgen, der nicht die Liebe zur Wahrheit in Jesus Christus annimmt!

 

Ich sah, wie diese riesige Figur aus der Mitte des Strudels herauswuchs und auf dem Meer stand, während sich der Strudel um das lebendige Standbild drehte. Alles, was im Meer lose herumtrieb, drehte sich nur noch um diese sprechende Statue, und alles befand sich auch unter seiner Kontrolle, denn er war der Mittelpunkt des Geschehens.

 

Während ich dies sah, erinnerte mich der Geist Gottes an zwei Bibelstellen. Die eine war Offenbarung 13, und die andere betraf das Buch Daniel, Kapitel 3, wo das große Standbild Ne­bukadnezars zur Anbetung der Völker und Stämme des persischen Reiches aufgerichtet wurde. Wer sich jedoch dem Befehl widersetzte, musste getötet werden. Weil Sadrach, Mesach und Abed-Nego, die Weg­gefährten Daniels, sich weigerten, das riesige Standbild anzubeten, wurden sie in den Feuerofen geworfen, woraus sie jedoch der Engel des Herrn rettete. In Offenbarung 13:1 heißt es dazu:

 

»Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen«, und in Vers 15-18 heißt es weiter: »Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres einen Geist zu verleihen, so dass das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. Und es bewirkt, dass allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.«

 

Das Auftreten des Antichrists wird vorbereitet, und die ganze Entwicklung im Weltgeschehen läuft schneller denn je darauf hinaus. Es ist ein tödlicher Sog: Je näher man dem Strudel kommt, umso stärker ist die Sogwirkung in die Tiefe. Gottes prophetisches Wort erfüllt sich ohne Verzögerung, denn es muss so geschehen! Es ist die Stunde der Entscheidung, wo Gottes Geist die Wahrheitssuchenden nach »oben« ziehen will, damit sie dem tödlichen Sog nach »unten«, der sie nur in Richtung Antichrist treibt, entgehen können. Gott redet immer von oben, vom Himmel her, zu uns Menschen, während der Antichrist aus der Tiefe des Völkermeeres redet. Psalm 121 sagt:

 

»Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat! Er wird deinen Fuß nicht wanken lassen, und der dich behütet, schläft nicht. Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht. Der Herr behütet dich; der Herr ist dein Schatten zu deiner rechten Hand, dass dich am Tag die Sonne nicht steche, noch der Mond bei Nacht. Der Herr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele; der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.«

 

Rufe heute noch den Namen Jesu (YeshuaHaMaschiach) an, und bitte ihn ernsthaft, dich vor der Stunde, die über den Erdkreis kommt, und dem Gericht zu erretten!

 

Dieter Beständig – 6. August 2008

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!