Katholische Charismatiker

 

Katholische Charismatiker, die sich selbst zur unsichtbaren übernatürlichen Gemeinde Jesu Christi zählen, gehen einer Stunde der bittersten Verfolgung entgegen. Die katholische Kirche ist dabei, den Begrüßungsteppich für alle Katholiken, die in Zungen reden und die zur pfingstlichen Lehre über den Heiligen Geist tendieren, wieder einzurollen. Starker Druck von höchster Ebene wird auf viele Priester ausgeübt werden, um das Feuer zu ersticken. Beobachten Sie den Papst! Er wird eine negative Haltung gegenüber der charismatischen Bewegung innerhalb der katholischen Kirche einnehmen. Die Flitterwochen sind bald vorbei. Katholische Zeitschriften werden demnächst beginnen, sich gegen diese Bewegung in ihren Reihen zu wenden und nach Säuberung zu rufen. Diese Haltung wird zuerst langsam beginnen, doch allmählich starke Stoßkraft gewinnen, bis alle Katholiken, die sich zur charismatischen Bewegung halten, wahrscheinlich echte Verfolgungen durch ihre eigene Kirche erleben werden.

 

Die charismatische Bewegung innerhalb der Katholischen Kirche wird sich so sehr ausbreiten und so kraftvoll werden, dass sie einigen Führern als Drohung für die erscheint, die nicht verstehen, was sie bedeutet. Mehr als 500.000 Katholiken werden innerhalb kurzer Zeit zur katholischen charismatischen Bewegung gehören. Vonseiten der anderen Katholiken wird man sie beschuldigen, zu wenig Sorge für soziale Probleme zu tragen und die Traditionen der Kirche zu sehr zu vergessen. Man wird sie beschuldigen, sich von der Jungfrau Maria abzuwenden und die Autorität des Papstes zu missachten.

 

Jeder Katholik, der erklärt, die Taufe im Heiligen Geist empfangen zu haben, mag sich auf Verfolgungen vorbereiten. Diese Verfolgung wird nicht über Nacht beginnen, doch ganz sicherlich wird der Tag kommen, an dem jeder Katholik, der ein persönliches »Pfingsten« erlebt hat, dazu gezwungen sein wird, zu beweisen, was ihm seine »Geistestaufe« wirklich wert ist. Einige werden gezwungen werden, wieder zur Tradition zurückzukehren und werden ihr Erlebnis wieder einschlummern lassen. Viele andere jedoch werden entdecken, dass sie mehr christliche Liebe, Gemeinschaft und geistliche Verbindung bei anderen Protestanten und Katholiken finden, die ihr Leben auf Jesus Christus und die Fülle des Heiligen Geistes ausrichten.

 

 

Viele werden mir jetzt nicht glauben, doch ich sehe den Tag kommen, wo viele Protestanten und Katholiken »herauskommen müssen aus ihrer Mitte«. Diese neuen Christen werden sich nicht mehr Protestanten oder Katholiken nennen, sondern einfach »erneuerte« Christen. Ihre Gemeinschaft wird nicht auf dem Erlebnis des Sprechens in neuen Zungen basieren, sondern sie werden sich auf den Vater und seinen Sohn Jesus Christus konzentrieren.

 

Die Verfolgung der katholischen Charismatiker durch die Hierarchie der Kirche wird die Erneuerung nicht aufhalten können. Stattdessen werden durch das Wirken des Heiligen Geistes große Wunder geschehen, und die Zahl der Katholiken, die sich den »erneuerten« Gruppen anschließen, wird auch in der Verfolgung noch zunehmen. 

 

Das »Reden in Zungen« wird nicht mehr so ganz besonders nachdrücklich herausgestellt werden. Stattdessen wird sich der Dienst einer »geistlichen Bruderschaft« entwickeln, die auf solider biblischer Lehre und auf gegenseitiger Liebe und Verständnis für andere wahre Nachfolger Jesu Christi aufgebaut ist. Es wird eine Art »geistliche Priesterschaft« für Laien werden, die mithelfen wollen, »einer des anderen Bürden zu tragen«.

 

David Wilkerson    1973 

 


Quelle: David Wilkerson in  Die Vision  |  Foto: owik2  |  PHOTOCASE


 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!