Wetterleuchten des Gerichts 

 

 

Ich glaube, Gott wird unsere Nation besonders mit drei Instrumenten des Verderbens richten: mit Erdbeben, Dürre und finanziellem Zusammenbruch.

 

 Erdbeben 

 

Gott wird uns mit diesem Instrument des Gerichtes buchstäblich schütteln. Die Berge werden beben und die Städte einstürzen. Erdbebensichere Gebäude werden einfallen wie Kartenhäuser. Unsere Energieversorgung wird zerstört werden. Die Erde wird sich aufbäumen, auseinanderreißen und zittern. »Denn sie werden sich in Felsenhöhlen und Erdlöchern verkriechen vor dem Schreckensanblick des Herrn und vor dem Glanz seiner Erhabenheit, wenn er sich erhebt, um die Erde zu erschrecken.« (Jesaja 2:19). Kein bisher bekanntes Erdbeben kann mit dem, was kommen wird, verglichen werden. Der Schaden, der entsteht, wird sich in Zahlen gar nicht mehr ausdrücken lassen. Wenn es zuschlägt, wird die ganze Welt vor Furcht zittern. Verheerende Nachbeben werden an Hunderten von Plätzen noch monatelang fast täglich auftreten. Das Geschäftsleben wird zusammenbrechen. Die Nachrichtensysteme werden unterbrochen sein. Überall wird der Tod zuschlagen. Die Räder der Gesellschaft werden plötzlich zum Stillstand kommen. Und all diese Zerstörungen, der Tod und der Schrecken werden in weniger als zwei Minuten göttlichen Gerichts hereinbrechen. Eine Reihe kleinerer Beben wird dem großen vernichtenden vorausgehen. Eines, das nur wenig Schaden anrichtet, wird zuschlagen. Viele werden dann erleichtert aufatmen, dass es nicht schlimmer geworden ist. Doch dann wird die Katastrophe erst kommen. Das Gericht beginnt an den Küsten: Gottes Gerichte sind immer durch ein »Eingangstor« über die Menschen gekommen. Die Westküste unseres Landes ist von den Wissenschaftlern schon vor einem großen Erdbeben gewarnt worden. San Francisco ist die Schmutzhauptstadt Amerikas. Man wird die kommenden Erdbeben nicht als Gerichte Gottes erkennen. Kommentatoren, Regierungsvertreter, Wissenschaftler und andere Experten werden versuchen, sie als ganz natürliche Geschehnisse hinzustellen.

 

 Dürre 

 

 

Eine zweite Gerichtszone wird von Trockenheit überfallen - von langer, tragischer Dürre. Flüsse und Bäche werden austrocknen. Die Bewässerungssysteme werden nicht mehr funktionieren. Die Ernten werden vertrocknen und absterben. Der Wind wird die ausgetrocknete Erde als Staub davontragen, und wir werden unter der Staubplage leiden. Keine ähnliche Dürre hat es vorher je gegeben. Die Dürre wird sich über viele tausend Quadratkilometer erstrecken, und in vielen Gegenden wird es weitere kleine Dürrezonen geben.

 

 Crash und Bankrott 

 

Gott wird auch durch wirtschaftliche Katastrophen richten. Ernsthafte Finanzprobleme werden auftauchen, und der Staat und viele Städte und Gemeinden werden am Rande des Bankrotts stehen. New York wird von harten wirtschaftlichen und sozialen Katastrophen getroffen werden. Über Nacht wird es Veränderungen geben, die wir uns vorher nicht einmal vorstellen konnten. Eine Welle von Bankrotten wird stattfinden. Eine kurze wirtschaftliche Erholung wird bald wieder ins Stocken geraten. Vorübergehende ermutigende Zeichen werden in wirtschaftlichen Zusammenbrüchen verschlungen, die wie Blitze einschlagen. Die Königin aller amerikanischen Städte wird restlos bankrott gehen.

 

Arbeiter, die keinen Lohn mehr erhalten, werden auf die Straßen gehen. Warenhäuser werden durch die wütenden Arbeitermassen geplündert. In den Supermärkten wird es zu Gewalt und Blutvergießen kommen. Lebensmitteltransporte müssen von Bewaffneten begleitet werden. Polizei wird kaum noch im Einsatz sein, stattdessen werden sich viele wegen Geldmangels entlassene Polizisten an Gewalttaten beteiligen. Überall wird es zu Gewalttaten kommen - noch nie dagewesene unglaubliche Gewalttaten.

 

Die gesamte Nation wird von wirtschaftlichem und sozialem Aufruhr erschüttert. Geldanleger, die noch wenige Wochen vorher prophezeiten, dass kein Ende der guten Zeiten in Sicht sei, werden wie Ertrinkende nach einem Ausweg suchen. Rentner und Bezieher von Pensionen werden am meisten zu leiden haben. Überall wird man wieder nach Lebensmitteln anstehen, doch nicht so geduldig wie früher. Ein Geist des Zorns, der Bitterkeit und des Aufruhrs regiert. Teure Autos, wie Cadillacs und Mercedes, werden kaum mehr zu verkaufen sein. Pelzwaren, Juwelen, Gold, Silber und andere teure Dinge, die unnütz sind, wird kaum noch jemand haben wollen.

 

Doch der Fall von New York wird nur der erste Ton der Gerichtsglocke Gottes sein. Man wird ihr Läuten bald auf der ganzen Erde hören, und es wird ein schrecklicher Klang sein. Überall werden sich Experten über die unerwarteten Ereignisse wundern. Niemand hatte mit dem Zusammentreffen so vieler Katastrophen gerechnet. Ein Gericht wird dem anderen folgen. Die Reichen werden heulen und klagen, und die Armen werden hilflos durch die Straßen irren.

 

David Wilkerson  –  1973

 


Quelle: David Wilkerson in  Wetterleuchten des Gerichts | Fotos: © Sondem - © seleznyov - Fotolia.com


 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!