Das schwarze Pferd 

 

»Dann brach das Lamm das dritte Siegel auf, und ich hörte die dritte Gestalt sagen: „Los!“ Nun sah ich ein schwarzes Pferd, sein Reiter hielt eine Waage in der Hand. Da rief eine der vier Gestalten: „Für den Lohn eines ganzen Arbeitstages gibt es nur noch ein Kilo Weizen oder drei Kilo Gerste. Nur Öl und Wein gibt es zum alten Preis.“«

(Offenbarung 6:5/6)

 

 

Ich sah in meiner Offenbarung ein riesiges Weizenfeld, auf einmal kam ein Mähdrescher und erntete alles ab, und ich sah ein Silo, da stand »Vorrat« drauf.

Ich sah einen Aktien-Index, da war zu sehen: 

 

 Weizen 100 % gestiegen 

 

Der Wert des Weizens stieg und stieg, jeder kaufte nur noch Weizen.

Ich sah eine Bäckerei und da sah ich ein Brot, und auf dem Preisschild stand: 

 

 100 € für ein Brot 

 

Ich sah Hochhäuser in der Nacht, die waren alle dunkel, es gab keinen Strom mehr, und hier und da waren Erdbeben zu sehen. Ganze Städte waren in Trümmern. Ich sah Einkaufshäuser, die waren alle leer gekauft, und ich sah Plünderer, sie hatten Waffen und bedrohten andere Menschen, dass sie ihnen was zu essen geben sollten. Es war fürchterlich, was da geschah. Es gab eine große Hungersnot. Alles wird teurer, und es gab auch kein Öl mehr. Das Gold, das als sicher erscheint, war nichts mehr wert, und es kam eine große Finanzkrise. Die erste Finanzkrise war nur eine Warnung, es wird heftiger werden.

 

Aber die Heiligen werden leuchten wie die Sterne immerdar.

Matthäus 24:7

In Liebe verbunden in Yeshua, euer Bruder Daniel Meiser

 


Quelle: Jesus-Christus-Evangelium | Foto: jarts | PHOTOCASE


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!