Zerstörte Städte 

 

Ich war im Gebet, da sah ich Einkaufshäuser, die Regale waren leer. Ich sah Strommasten, die waren alle am Boden, sie sind alle umgefallen, keinen Strom gab es mehr. Ich sah Städte, die zerstört waren. Die Menschen waren sprachlos. Sie liefen wie verlorene Schafe umher.

 

Da waren aber einige, die Gott vertrauten bis zur jenigen Zeit,

die sich mit nichtverderblichen Nahrungsmitteln eingedeckt hatten.

Die haben Wasser und Essen verteilt an die Bedürftigen.

 

Ich habe im Geist gesehen, wie Städte in Trümmer lagen. Und ich habe über der Welt Vulkanasche niederregnen gesehen. Als ich betete, bekam ich Psalm 13:6:

 

»Ich aber vertraue auf deine Liebe und juble darüber,

dass du mich retten wirst.

Mit meinem Lied will ich dich loben.

Denn du hast mir Guts getan.«

 

 

An alle, die in Gott Jahwe verbunden sind    Daniel Meiser

 


Quelle: Jesus-Christus-Evangelium | Foto: heckenschwein | PHOTOCASE


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!