Alaska – Kanada – USA 

 

Koordiniert mit dem russischen Angriff auf Westeuropa und einem chinesischen Einfall in Asien wagt eine vereinte kommunistische Streitmacht, bestehend aus russischen und chinesischen Truppen, die von den Armeen mehrerer Drittweltländer unterstützt werden, die Invasion Nordamerikas. Mit dem Fortschreiten der Kampfhandlungen und dem zunehmend verbissener werdenden Widerstand gegen die roten Angreifer wird der Vorstoß an allen Fronten zunehmend von taktischen Nuklearwaffenschlägen und dem Einsatz chemischer und biologischer Kampfstoffe begleitet. Der Westen ist zunächst an allen Orten auf dem Rückzug und scheint den Krieg zu verlieren. Erst nachdem die Angreifer in Europa und Nordamerika in die Verteidigung gedrängt werden, kommt es etwa im September zum Atomschlag gegen europäische und nordamerikanische Städte, der von amerikanischen U-Booten entsprechend pariert wird.

(Leo H. DeGard in Armageddon)

 

»Ich sehe die Wolkenhäuser in sich zusammenstürzen. Amerika wird im Osten dauernd Krieg führen und nie mehr siegen. Gott hat sich abgewandt.«

(Alois Irlmaier)

 

 

»Viele Desaster und Bomben; eine Allianz zwischen Kommunismus und Islam wird Krieg und Terrorismus nach Amerika bringen, besonders in die Städte der Ostküste.«

(Cindy Jacobs – 1999)

 

»Viele Propheten haben ein schreckliches Erdbeben entlang des San-Andreas-Grabens vorhergesagt, aber Gott hat offenbart, dass dieses vorhergesagte Erdbeben bald darauf von einem „Bärenangriff“ gegen die Vereinigten Staaten gefolgt wird; einem Angriff durch Russland gegen die Küsten der USA.«

(Stephen L. Bening – 1992)

 

»Es wird einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten einerseits und Russland und China und ihren Freunden andererseits geben. Russland macht sich bereit. China macht sich bereit. Sie treffen Vorbereitungen, während die Vereinigten Staaten jeden Tag fauler und fauler werden. Die Vereinigten Staaten werden nicht fähig sein, sich gegen diesen Feind zu verteidigen. Der Feind wird seine Alliierten am selben Tag angreifen lassen. Sie werden wie eins werden, wenn sie die Vereinigten Staaten und Kanada angreifen. Der Feind wird euch überraschen, wenn ihr nicht hinschaut.« 

(Verfasser unbekannt)

 

»Der Terrorismus in Kanada und den Vereinigten Staaten wird bis zur russisch-chinesischen Invasion nicht mehr aufhören. Und wenn das passiert, werden weit größere Probleme auf diesem Kontinent herrschen«, so sprach der Herr. »Unter keinen Umständen werde ich zulassen, dass Entspannung in Kanada und den USA einkehre und sie wieder sichere Nationen sein werden, bis sie komplett und vollständig von ihrem sündhaften Treiben und ihrer Rebellion gegen Gott abgelassen haben.«

(Thomas Gibson – 2001)

 

»China kommt aus dem Norden, wie eine schwarze Wolke bedecken sie das Land; sie werden für Krieg und Eroberung in euer Land kommen. Sie sprechen eine Sprache, die ihr nicht kennt; sie kommen zur Eroberung, denn der Wohlstand der Welt liegt in eurer Nation. Sie kommen nach Amerika vom äußersten Norden, hinunter durch Kanada, entlang des Lake of the Woods, nach Minnesota, nach North Dakota. Eure Städte werden von einem Bombenregen zerstört werden. Sie kommen vom Norden durch Kanada und sprechen eine Sprache, die ihr nicht versteht.«

(Verfasser unbekannt)

 

 

»Im anstehenden Krieg mit China erhält fast jeder Bundesstaat in den Vereinigten Staaten mehr als eine Atomexplosion im ersten Angriff und ein paar weitere Explosionen im Verlauf des Krieges von versteckten chinesischen Basen in Kalifornien aus und von Unterseebooten und von Kuba. Die Chinesen [werden] hauptsächlich ganz Washington (den Bundesstaat) zeitweise besetzen, ganz Oregon, ganz Kalifornien, ganz Nevada, fast ganz Utah, einen Teil von Colorado, einen Teil von Arizona und Teile von Idaho. Die Chinesen haben außerdem eine Streitmacht, die die Staaten am Golf (Golf von Mexiko) angreift und fast ganz Florida und die anderen Golfstaaten besetzt, und sie gehen entlang der Flüsse Mississippi und Missouri vor und nehmen dabei ungefähr die Hälfte der angrenzenden Staaten ein, bis hinauf nach Nebraska. New York City und Washington D. C. werden beide während des ersten Angriffs durch Atombomben ausgelöscht.«

(Verfasser unbekannt)

 

»Die russischen Streitkräfte kamen aus der Gegend von Bathurst Inlet (kanadische Arktis, am nördlichen Polarkreis). Ich erinnere mich, wie überrascht ich war, weil sie unerkannt dort waren. Sie hatten eine große mobile Angriffsstreitmacht mit schweren Waffen. Dann wechselte die Szene, und ich sah russische und amerikanische Kampfflugzeuge im Luftkampf über Alaska und Alberta, nahe der Grenze zu Saskatchewan. Die Invasionsroute war hauptsächlich im Grenzgebiet von Alberta und Saskatchewan entlang dem 110. Längengrad. Ich war erstaunt, dass feindliche Flugzeuge zu dieser Zeit so nah an die Grenze der USA kommen konnten und weder erkannt noch abgefangen wurden. Wieder wechselte die Szene, und ich realisierte, dass die feindlichen Bodengruppen gerade oberhalb des 60. Breitengrades waren, auch immer noch unentdeckt und ohne Widerstand von kanadischen oder amerikanischen Streitkräften. Die Vision wurde mir Ende der 40er Jahre offenbart, und ich erinnere mich an meine absolute Überraschung, dass ein Feind so weit in unser geliebtes Kanada vorstoßen konnte und unentdeckt blieb. Und der Feind setzte bakteriologische Kriegführung ein.«

(J. Reg King – Ende der 1940er Jahre)

 

»Von Skandinavien bis nach Afghanistan werden sie (die Sowjets) zeitgleich ihren Angriff starten. Auch Alaska und Kanada besetzen sie. Kanada wird ihnen durch Verrat in die Hände fallen, was wohl auch mit den Streitigkeiten zwischen den Kanadiern englischer und französischer Abstammung zu tun haben dürfte. Einen Teil der USA werden die Sowjets auch noch besetzen, scheitern aber dann. In den USA wird es große Rassenunruhen vor allem mit den Latinos geben, weshalb die Vereinigten Staaten selbst erhebliche Probleme haben und ihre Rolle als so genannte „Weltpolizei“ nicht mehr wahrnehmen können.«

(Erwin Zahn – 2000)

 

»Die Vereinigten Staaten werden eine „heiße“ Grenze nach Süden hin haben, an der es fast täglich zu Zusammenstößen und Verlusten kommen wird. Schwierigkeiten durch die inneren Spannungen des Landes werden einen solchen Mangel an Entschlossenheit auslösen, dass die Vereinigten Staaten sogar große Teile ihres Territoriums an die Angreifer abgeben müssen, da sie es nicht schaffen, den militärischen Druck auszuüben, der notwendig wäre, um diese Angreifer abzuwehren. Zu diesem Zeitpunkt werden die Feinde im Inneren größer sein als die von außen.«

(Rick Joyner)

 

»Ich sah eine große Reliefkarte der USA – keine Staaten waren darauf markiert und nur Farben von grün und braun. Dann sah ich einen schwarzen Streifen an der Westküste entlangkommen, so schwarz wie schwarze Farbe. Er erschien schnell, so als ob man einen Farbpinsel nimmt und einen schnellen Strich von der Westgrenze von Seattle hinunter bis Niederkalifornien zieht. Dann begann sich die Farbe langsam wie Tinte in einem Löschblatt zu verbreiten, und ich rief: „Was ist das, Herr?“ Denn ich verstand es nicht und dachte nicht an Krieg. Dann hörte ich plötzlich das Wort „Invasion“, ich glaube in einer hörbaren Stimme. Ich sagte: „Herr, werden sie ganz Amerika einnehmen?“ Und er antwortete: Nein, es wird die westlichen Staaten treffen. Tatsächlich waren die exakten Worte: „Sie werden nicht aufgehalten werden, bis sie den Mittleren Westen erreichen.“«

(Zelma Kirkpatrick – 1954)

 

»In einer Vision, die ich von Jesus am 4. November 2012 empfing, sah ich das Land der USA wie eine Landkarte senkrecht vor mir. Die Grenzen der einzelnen Staaten waren deutlich zu sehen. Dann sah ich auf der Landkarte, dass von oben nach unten Blut floss über die gesamte Landkarte der USA! Und da das Blut in meiner Vision auf der gesamten Landkarte floss, zeigt das auf, dass in ganz Amerika Blut fließen wird! Dass die USA unter dem Gericht Gottes stehen, ist ja von vielen wiedergeborenen Christen dort und in der Welt prophezeit worden.«

(Margot Geier – 2012)

 

»Schließlich rief ich voller Qual zum Herrn: „Herr, was ist geschehen?“ Der Herr antwortete mir: „Die Russen haben einen Erstschlag gegen die Raketensilos im Mittleren Westen ausgeführt (es war offensichtlich ein begrenzter Austausch).“ Sie haben die Raketensilos ausgeschaltet. Aber unsere U-Boote schlugen zurück. Mir wurde sogar die Anzahl der Getöteten gesagt: 6,8 Millionen Amerikaner und 4,6 Millionen Russen kamen um.«

(Vince Aquilino)

 

 

»Mitte August greifen russische Eliteeinheiten Alaska an. Die Russen sind in Westfalen in die Verteidigung gedrängt. Als Rache erfolgt der atomare Gegenschlag gegen alle Städte der USA. Gleichzeitig schlagen die USA atomar zurück. Weite Teile Russlands und die letzten Raketensilos werden zerstört. Als Folge dieser Ereignisse kommt es in Russland zu einer Gegenrevolution, die das bisherige System stürzt. Im September gibt es den letzten verzweifelten Versuch russischer Unterseebooteinheiten, Europa atomar zu verwüsten. Bei diesem Angriff werden viele französische und deutsche Städte in ein Flammenmeer verwandelt. Erst gegen Ende dieses verhältnismäßig kurzen Krieges kommt es zum Duell mit Atomwaffen. Und schließlich zum totalen atomaren Krieg. Seine verheerenden Auswirkungen entziehen sich jeder Beschreibung.«

(Ordensschwester Erna Stieglitz – 1975)

 

»Die Russen versuchen, über Alaska nach Nordamerika einzudringen und auch Westeuropa ist über Norwegen extrem gefährdet. Mindestens zwei amerikanische Städte, darunter Quebec und Detroit, werden durch große Atomexplosionen vernichtet mittels Raketen, die von Unterseebooten kommen.«

(Alois Irlmaier – Mitte 1950)

 

Irlmaier sprach hier Mitte der 1950er Jahre ausdrücklich von einem Nuklearangriff mittels U-Booten. Das erste U-Boot, das Atomraketen abfeuern konnte, wurde jedoch erst 1960 in Dienst gestellt.

(Leo H. DeGard in Armageddon)

 


Bildnachweis: © style786 - Fotolia.com | »Nuclear War« | Colombia aus dem Film »2012«


 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!