Die zitierten Texte, verlinkten Inhalte und eingebundenen Videos spiegeln nicht automatisch die Meinung d. Inh. d. S. wider (auch nicht in Teilen) + + + Für fehlerhafte übernommene Texte, verlinkte Inhalte und eingebundene Videos übernimmt d. Inh. d. S. keine Haftung

 Himmelstrompeten über Jerusalem 

 Bereitet man die falsche Ankunft vor? 

 Hillary Clinton über UFOs 

 Artikel vom Matrixblogger 

 

»Hunderte Emails der Präsidentschaftsanwärterin Hillary Clinton sind durch einen Hackerangriff von Seiten Wikileaks an die Öffentlichkeit geraten. Darunter sollen sich einige Emails befinden, in denen Hillary über UFOs, Außerirdische und das Starwars-Programm spricht. Dabei bezieht sie sich nicht auf den berühmten Film, sondern auf ein Weltraum-Programm, das bereits seit mehreren Jahrzehnten aufgebaut wurde. Wikileaks, gegründet von Julian Assange, veröffentlichte eine Email von John Podesta, dem Berater von Hillary Clinton, der wiederum eine von Edgar D. Mitchell erhalten hatte, dem ehemaligen Astronauten der Mondlandung Apollo 14, dessen Kontakt sie offensichtlich gesucht hatte. Wir sind einem Krieg im Weltraum näher als je zuvor!, erklärte Edgar Mitchell in seiner Email an Podesta. Die meisten Satelliten, die die Erde umkreisen, gehören der USA, China und Russland. Neueste Tests von so genannten Anti-Satellitenwaffen sind erfolgreich abgeschlossen worden. Es klingt wie Scince-Fiction, aber das Potenzial für einen Sternenkrieg im realen Leben ist nahe. Außerdem, so Mitchell, sprach der Stellvertreter des Verteidigungsministeriums namens Robert Work auf einem Kongress von einem Weltraumkrieg. Präsident Obama habe 5 Mrd. Dollar für Weltraumverteidigungswaffen im Jahr 2016 ausgegeben.

 

Edgar Mitchell starb diesen Februar im Alter von 85 Jahren.

Er hielt bis zu seinem Tod daran fest, dass Außerirdische existieren

und die Regierungen dieses Wissen

vor der Menschheit mit allen Mitteln geheim halten.«

 

 UFO-Handelsflotte im Sonnensystem 

 Artikel vom @Matrixblogger 

 

»Ein Foto der NASA im Rahmen ihres SOHO-Projektes (Solar and Hiliosphenic Observatory) lässt viele Besucher ihrer Webseite verwirrt zurück, denn es bildet eine ganze UFO-Flotte ab, die einem Schwarm gleich durch unser Sonnensystem zieht. Anhand der Formation wurde geschlussfolgert, dass es allem Anschein nach eine organisierte Handelsflotte sei. Vergleichbare Objekte sind in keinem Fall von irdischer Seite möglich, denn offiziell befinden sich nur einige Stationen in der Umlaufbahn der Erde und nicht mehr. Die Erde verfügt über keine Raumschiffe, die so weit draußen operieren könnten. Den Bildern nach zu urteilen, erkennt man zuerst zwei unterschiedliche Flotten, die aufeinander zufliegen und sich dann im Anschluss vereinen. Die NASA erklärt hierzu, dass es sich nur um Partikel handele, die auf der Kamera eingefangen wurden. Doch solche Partikel, vor allem bei einer höheren Anzahl, müssten ein rein zufälliges Aussehen zeigen. Wie kann es dann sein, dass 14 Objekte das gleiche Aussehen aufweisen? Zumindest fragen sich das die aufmerksamen Beobachter der SOHO-Kamera.

Der UFO-Forscher Streetcap1 erklärt hierzu, dass er aufgrund seiner jahrelangen Beobachtungen diese Begrüßung unter UFO-Flotten sehr wohl kennen würde, sobald diese aufeinandertreffen und sich dann vereinen, um gemeinsam weiterzufliegen. Auch kann er aufgrund seiner Beobachtungen schlussfolgert, dass es keine militärische Flotte sei. Somit bliebe nur eine Handelsflotte übrig. Außerdem stünde dies in Übereinstimmung mit dem Hacker Gary McKinnon, der 2001 fast hundert NASA-Rechner gehackt hatte und erklärte, dass er dort Excel-Dateien mit Handelsraumschiffen inklusive außerirdischer Piloten entdeckt habe. Der UFO-Forscher Scott C. Waring ist ebenfalls überzeugt, dass diese SOHO-Aufnahme authentisch ist und eine UFO-Armada zeigt, die ein größeres Schiff begleitet.«

 

 12.000 Jahre alte Königsgräber 

 Die Rückkehr der Nephilim 

 

Ein US-Soldat in Kandahar, Afghanistan, wurde von einem Riesen getötet. Augenzeugen berichten, dass es in einem abgelegenen Gebiet einen Kampf mit einem Giganten gegeben hat, in dessen Verlauf ein amerikanischer Soldat und der Riese selbst getötet wurden. Der Zwischenfall ließ sich durch mehrere Quellen verifizieren.

Reporter und Forscher L. A. Marzulli  schreibt in seiner neuesten Ausgabe von „The Watchers“ über Beweise, die es für so genannte Nephilim gibt. Diese Kreaturen waren die Nachkommen der gefallenen Engel auf Erden. Die Bibel spricht von Riesen, die die Erde bevölkerten. Marzulli ist der Meinung, dass diese Giganten nicht nur in biblischer Zeit, sondern bis zum heutigen Tag existieren.

Laut dem Interview traf eine Spezialeinheit, die seit 2002 in Afghanistan stationiert ist, während einer Patrouille auf der Suche nach einer vermissten Einheit in einem isolierten Teil des Landes auf eine Kreatur. Entlang einem Ziegenpfad in der Nähe einer Höhle bemerkte man eine ungewöhnliche Steinformation, Knochen und eine zerbrochene Kommunikationsausrüstung, wie sie das amerikanische Militär verwendet. Während man sich noch Gedanken darüber machte, wurde die Einheit von einem Giganten überrascht, der „mindestens 12 bis 15 Fuß hoch war“. Diese Kreatur hatte lange, rote Haare und spießte mit einer lanzenartigen Waffe einen der Soldaten auf. Der Rest der Einheit eröffnete das Feuer. Immer wieder schossen sie dem Wesen ins Gesicht bis es schließlich getötet wurde. Der Zwischenfall dauerte nur etwa 30 Sekunden.

„Er war zu groß, als dass wir ihn hätten bewegen können“, berichtet der Soldat. „Er roch schlimmer als ein Stinktier, wie eine Leiche im Verwesungsprozess. Es wurde Mitteilung gemacht, dass wir eine sehr große, möglicherweise menschliche Kreatur hätten.“ Die Soldaten mussten im Anschluss „ihren Ergebnisbericht schreiben“. „Allerdings mussten wir ihn so umschreiben, wie man es von uns verlangte“, behauptet der Militärangehörige. Der Riese sei mit etwas bewaffnet gewesen, das Marzulli als „Nephilim-Lanze“ identifizierte, wie man sie bereits andernorts gefunden hatte.

Andere Quellen bestätigen diese bizarre Geschichte. George Noory, Gastgeber der bekannten Radiosendung „Coast to Coast“, diskutiert in seinem Interview mit einem C-130-Piloten, der behauptet, dass er die Leiche des Riesen zurück zur Basis nach Ohio transportiert hätte. Der Pilot sagt, die Kreatur sei etwa 12 Fuß hoch gewesen und wog ungefähr 1.100 Pfund.

Marzulli erzählt, wie sehr die Regierung darum bemüht gewesen sei, die spektakuläre Geschichte zu vertuschen und zu verhindern, dass die Beteiligten darüber sprechen. „Menschen haben ein Recht, über diese Dinge Bescheid zu wissen“, sagt er. „Wenn es Kreaturen gibt, die 15 oder 18 Fuß hoch sind und unser Militär sie aufstöbert, haben wir als amerikanische Bürger das Recht, es zu erfahren. Ich bin der Meinung, dass es sich hier nicht um eine militärische Angelegenheit handelt. Das ist etwas, was wir wissen müssen“, sagt er und verweist auf die Bibel: „Wenn etwas gegen die Darwinsche Evolutionslehre spricht, soll es nicht an die Öffentlichkeit gelangen.“

Aufnahme eines gigantischen Sumo-Ringers in Japan

 

Der Angehörige der Spezialeinheit bezeugte auch, dass es Gerüchte an seiner Basis in Afghanistan gab über Auseinandersetzungen mit etwas, das als „Riese von Kandahar“ bekannt war. „Wir haben gehört, dass eine Einheit von einem Giganten getötet wurde“, erzählte er Marzulli. „Am Anfang habe ich mir nichts dabei gedacht, bis ich herausfand, dass diese Kreatur dreimal so groß war wie ein Mann, mit sechs Fingern, sechs Zehen und rotem Haar. Eine Spezialeinheit tötete dieses Ding in einer Höhle.“ Der Soldat bestätigt, dass dieses Gerücht unter den Streitkräften in Afghanistan tatsächlich weit verbreitet war: „Es war allgemein bekannter unter den Militärs. Im ersten Moment glaubt man, es muss ein Witz sein“, räumt er ein. „Dann, wenn Dinge mit Sicherheit geschehen, die man hört, beginnt man zu begreifen, dass es kein Witz ist. Sie sagten uns, wir müssten unsere Waffen hoch halten. Normalerweise hält man die Waffe in Brusthöhe, aber sie sagten, wir sollten über Kopfhöhe anlegen und darüber hinaus.“ Der Soldat berichtet auch, dass Einheimische scheinbar lächerliche Geschichten über Riesen erzählten, die Menschen angreifen und sie sogar fressen würden.

 

 Henryk Broder zu Dresden 

 Merkel | Afrika »steht vor unserer Tür« 

 

»Als strategisch hochwichtige Frage bezeichnete Merkel einen neuen Umgang mit Afrika. Deutschland musste sich dieser Frage früher nie so stellen, Italien dagegen schon, ebenso Spanien, so die Kanzlerin. Wir waren die meiste Zeit schlicht zufrieden, dass keine Flüchtlinge kamen.

 

Nun müsse sich Deutschland dem Problem stellen,

weil die Menschen vor unserer Tür stünden.

 

Merkel weiter: Ich glaube nicht daran, dass wir dieses Problem durch maximales Ignorieren, durch Distanz und Abschottung wieder verschwinden lassen können. Ich bin Realistin, und das ist eine Realität. Sie sei überzeugt, dass unsere Sicherheit, unser Leben in Frieden und unsere nachhaltige Entwicklung mit der Lebenssituation von Menschen, die weit weg von uns wohnen, zusammenhängen

 

Ihr Amtseid beziehe sich auf das Wohl Deutschlands,

dieses sei aber heute allein mit der Konzentration auf Deutschland selbst

dauerhaft nicht zu erreichen.

 

Wenn ich als deutsche Bundeskanzlerin dafür sorgen will, dass es uns Deutschen gut geht, dass die Europäische Union zusammenhält, muss ich mich auch darum kümmern, dass es in Europas Nachbarschaft so zugeht, dass Menschen dort Heimat auch als Heimat empfinden können. Konkret heißt das in unserer Zeit, dass wir uns in neuer Weise mit Afrika befassen müssen. Man könne natürlich nicht die ganze Welt von einem Tag auf den anderen zum Besseren wenden.

 

Aber wenn man deutsche Interessen verfolgen wolle,

müssen wir realistischerweise sagen,

dass auch das Wohl Afrikas im deutschen Interesse liegt.«

 

 Invasion aus Afrika 

 USA und Russland bereiten sich 

 auf nuklearen Schlagabtausch vor 

 

US-Angehörige, die in und um Syrien stationiert sind, fordern ihre Familien auf, zurück in die USA zu gehen. Ihnen wurde gesagt, dass man sich auf einen Austausch taktischer Nuklearwaffen in Syrien vorbereite, während die militärischen Kräfte zu Haue angewiesen wurden, sich auf einen Schlagabtausch mit Interkontinentalraketen vorzubereiten, sobald ein offener Krieg zwischen den USA und Russland in Syrien ausbreche. Die Warnungen beinhalten außerdem die sofortige Verlegung von Familien außerhalb von US-Militärbasen, die Ziel interkontinentaler Angriffe werden dürften. Das Pentagon weigert sich, die Berichte zu kommentieren. Das ist an und für sich ungewöhnlich, denn in der Regel widerspricht das Pentagon fehlerhaften Berichten sofort. Dieses Mal nicht. Außer einem knappen no comment war nichts zu erfahren. Noch am selben Tag, als die USA den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Russland in Syrien ankündigten, stellte der russische Präsident ein Ultimatum an die US-Regierung, das Militär auf den Stand vom September 2000 aus Osteuropa abzuziehen. Was passiert in der Regel nach einem Ultimatum? Die Antwort ist: Krieg. Damit jeder weiß, wie Russland die USA sieht, schauen Sie sich an, wie Putin und Obama in den russischen Medien dargestellt werden:

 

 

 Russisches TV bereitet Bevölkerung vor,

 dass der Krieg mit dem Westen bevorsteht 

 

Der offizielle russische TV-Sender Zvezda warnt die russische Bevölkerung, dass ein nuklearer Krieg mit dem Westen unmittelbar bevorstehen könnte, da die Spannungen im Nahen Osten steigen. Der TV-Sender führte aus: Schizophrene in Amerika schärfen ihre Atomwaffen für Moskau. Von offizieller Seite wurde vermeldet, dass die landesweiten Bunkeranlagen fertiggestellt worden seien und man in der Lage sei, die gesamte Bevölkerung Moskaus insgesamt 12 Millionen Einwohner unterzubringen. Sowohl Russland als auch die NATO sind in der Lage, globale nukleare Angriffe zu entfesseln. Arms Control Association sagt, dass die USA und Russland mehr als 1.500 strategische Gefechtsköpfe auf hunderten von Bombern und Raketen besitzen weit mehr als für einen nuklearen Angriff notwendig wäre , und sie modernisieren ihre nuklearen Trägersysteme ständig.

 

 40 Mio Russen gehen in Bunker 

Zwischen dem 4. und 7. Oktober werden laut Associated Press 40 Millionen Russen und etwa 200.000 professionelle Rettungseinheiten an einem großangelegten Evakuierungstraining im ganzen Land teilnehmen. Alle größeren russischen Städte werden an der Übung beteiligt sein. Die Prawda lässt verlauten, dass Russland auf einen möglichen Angriff mit genügend unterirdischen Luftschutzbunkern für die Bevölkerung vorbereitet sei. Man sei in der Lage, die gesamte Bevölkerung Moskaus, die etwa 11 Mio Einwohner umfasst, zu schützen infolge eines neuartigen Zivilschutzes. Die Bunker seien in erstklassigem Zustand und bezugsfertig im Falle einer künstlichen Notstandssituation oder eines nuklearen Angriffs.

 

 US-Regierung diskutiert offen 

 über Krieg gegen Russland 

 

»In der US-Regierung haben jene Kräfte Auftrieb erhalten,

die umgehend mit Luftangriffen gegen die syrische Armee beginnen wollen.

Ein hochrangiger General warnt vor einem

Krieg gegen Syrien und Russland.

 

Nun wird überlegt, wie die Angriffe kinetisch durchgeführt werden könnten also geheim. Die Situation ist gespenstisch. Joseph Dunford, General des Marine Corps, hat bei einem Kongress-Hearing gesagt, dass die Einrichtung einer Flugverbotszone über Syrien zum gegenwärtigen Zeitpunkt Krieg gegen Russland und Syrien bedeuten würde. Er sei nicht in der Lage, eine solche weitreichende Entscheidung zu treffen. Die Mitglieder des Ausschusses hielten den Atem an bis der republikanische Senator John McCain den sichtlich in die Ecke gedrängten General mit scharfen Worten nötigte, seine Aussage zu relativieren. Schon vor Tagen war Dunford von dem ebenfalls zu den Hardlinern gehörenden Senator Graham gegrillt worden. Dunford weigerte sich jedoch in bemerkenswerter Weise, den Sturz des syrischen Präsidenten als militärisches Ziel zu definieren. Graham machte klar, dass es den Hardlinern vor allem darum gehe, zu prüfen, ob die Möglichkeit besteht, dass Assad noch im Amt  ist, wenn Präsident Obama aus seinem Amt ausscheidet. Der sichtlich um Korrektheit und militärisches Ethos bemühte General versuchte, sich dem politischen Zwang zu entziehen.

Die Washington Post berichtet, dass die Geheimdienste und Teile des Pentagon nun versuchen, Obama dazu zu bringen, Luftangriffe gegen syrische Flughäfen zu starten. Eine Option sei es, die Startbahnen der syrischen Luftwaffe mit Cruise Missiles und anderen Langstreckenwaffen zu beschießen. Die Angriffe sollten von Flugzeugen der US-geführten Koalition und deren Kriegsschiffen gelauncht werden. Eine andere Möglichkeit sei die Bewaffnung der internationalen Söldner, die gegen Assad kämpfen. Ein Offizieller sagte der Washington Post: Ein vorgeschlagener Weg, um die Weigerung des Weißen Hauses betreffend Angriffen gegen das Assad-Regime ohne Beschluss des UN-Sicherheitsrates zu umgehen, könnte darin bestehen, 

 

dass die Angriffe verdeckt und ohne öffentliche Anerkenntnis

gemacht werden können. 

 

Mit anderen Worten: Die Hardliner schlagen vor, einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu führen und die Öffentlichkeit darüber zu täuschen, dass dieser von US-Kräften ausgeführt wurde. Die Washington Post berichtet, dass die CIA und der Generalstab diese Strategie unterstützen. Sie werden als eine kinetische Operation bezeichnet. 

Wie ernst die Lage ist, zeigt die Tatsache, dass die US-Regierung die wichtigsten NATO-Partner konsultieren wird: Im Auswärtigen Amt in Berlin ist ein Treffen mit den politischen Direktoren der Außenministerien der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Italiens zu Syrien geplant. Nach Angaben von US-Vertretern prüft Washington laut AFP auch die Verhängung von Sanktionen gegen Russland und Syrien, die bei einer internationalen Abstimmung besonders effektiv seien.«

 

 Territorialstreitigkeiten 

 zwischen Griechenland und der Türkei 

 

»In einem Tweet reklamierte der Bürgermeister von Ankara

sämtliche Inseln Griechenlands als Teil der Türkei.

Bereits wenige Tage zuvor sprach Präsident Erdogan das Thema an. 

 

In einer Rede vor Staatsvertretern in Ankara äußerte der türkische Präsident bereits letzte Woche sein Bedauern darüber, wie das Osmanische Reich die ganzen Inseln in der Ägäis an Griechenland verloren hatte. Diese wurden angesichts der fast ausschließlich griechischen Bevölkerung durch den Vertrag von Lausanne im Zuge der Festlegung der Grenzen von Griechenland, Bulgarien, der Türkei und anderen Ländern des zerfallenen Osmanischen Reiches dem neuen griechischen Staat zugesprochen, welcher zuvor lange Zeit von den Osmanen besetzt gehalten wurde. Nun schlug der Bürgermeister von Ankara in dieselbe Kerbe und beanspruchte sämtliche griechischen Inseln für die Türkei.

Solche nationalistischen Aussagen können dazu führen, dass sich die beiden Länder, die beide in der NATO sind, erneut in den Haaren liegen und es unter Umständen zu militärischen Zwischenfällen kommt. Immerhin überfliegen türkische Militärflugzeuge immer wieder griechisches Territorium. Der stets latent vorhandene Nationalismus der Türkei, der sich quer durch die politischen Lager zieht, wird durch solche Äußerungen von führenden Politikern noch weiter angeheizt.«

 

 Aktuelle Einschätzung 

 Russland verlangt US-Abzug aus Europa 

 

»Bis jetzt hat sich Russland eher zurückhaltend zur NATO-Osterweiterung geäußert. Doch nun schlägt Präsident Putin andere Töne an offenbar aus Frustration, weil seine bisher eher konziliante Linie wenig gebracht hat. Russland will sich nicht mehr länger vor neue, vollendete Tatsachen gestellt sehen.«

 

 Feindseliger Empfang in Dresden 

 Islamisches Neujahrsfest im Rathaus 

 

»Schon gestern kam es zu Protesten. Dresdens Bürgermeister Dirk Hilbert feierte mit 400 Dresdnern das islamische Neujahrsfest im Rathaus. Dort verbreitete ein Störer Flugblätter mit antiislamischen Parolen und wurde daraufhin aus dem Saal entfernt. Draußen empfingen den Bürgermeister aufgebrachte Bürger, die ihm zuriefen, er sei ein Volksverräter. Während die islamischen Gäste des Bürgermeisters im Rathaus speisen durften ....

 

 

.... saßen die deutschen Bürgerdelegationen aus verschiedenen Bundesländern draußen im Regen:

 

 

Der Festakt in der Semperoper wird derweil per Lautsprecher übertragen, geht aber laut Liveblog des Tagesspiegels in Widerstandsrufen unter. Die Staatskanzlei schreibt bei Twitter, sie sei traurig und beschämt über die Respektlosigkeit und den Hass der Pöbler. In seiner Festrede rief Ministerpräsident Stanislaw Tillich zur Verteidigung von Religionsfreiheit und Vielfalt auf. Die Übertragung nach draußen geht in Pfeifkonzerten und Sprechchören unter, berichtet auch der Liveblog von tag24.«

 

 Panzer in Dresden 

 Die Angst vor dem Pack 

Auffahren von Panzern zum Schutz der Obrigkeit

 

»Wer hätte sich auf der Einheitsfeier 2013 in Stuttgart Panzer vorstellen mögen? Ganze drei Jahre später ist Dresden zur Militärzone geworden. Panzer um die Altstadt, Scharfschützen auf öffentlichen Gebäuden, Betonklötze verriegeln Zufahrtstraßen und Brückendurchfahrten. Ausnahmezustand in Dresden. Merkels Wir-schaffen-das-Politik kündet im Oktober 2016 vom kommenden Bürgerkrieg.

 

 

Ob sich die abgestumpfte Masse durch die verordnete Heiterkeit von der beängstigenden Kriegsszenerie ablenken lässt, bleibt abzuwarten. Wann hat es dies je gegeben, dass sich ein deutscher Kanzler mit der Armee gegen sein Volk abschirmen muss? Oder soll dem Volk mit der Dresdener Inszenierung klar gemacht werden, wie der Staat künftig das Volk in Schach zu halten gedenkt? 

 

Wären mit derart martialischem Aufwand

im Spätsommer 2015 die Grenzen gesichert worden,

wären Maßnahmen wie heute in Dresden nicht nötig geworden.

 

Kein Kanzler zuvor hat eine derart feindselige Politik gegen sein eigenes Volk betrieben wie Angela Merkel. Der Einheitstag von Dresden 2016 wird zum Offenbarungseid der Kanzlerin.«

 

 Deutsche Bank 

 Meldung über Reduzierung der 

 Strafzahlung war manipuliert 

 

 

»Am vergangenen Freitag stürzte der Aktienkurs der Deutschen Bank auf ein historisches Allzeit-Tief von 9,90 Euro. Es wurden Gelder in massiven Größenordnungen abgezogen, und doch erholte sich der Kurs vor Handelsschluss deutlich auf 11,62 Euro, was ein kaum nachvollziehbares Tagesplus von 13,82 % darstellt. Die Erholung des massiv einbrechenden Kurses begann jedoch erst, nachdem Berichte auftauchten, denen zufolge eine von den USA verhängte Strafzahlung von 14 Mrd. Dollar auf nur noch 5,4 Mrd. Dollar reduziert worden sei.

 

Diese Meldung hat sich nun jedoch als reine Presse-Finte

und gleichsam als Beruhigungspille für die Spekulanten

und Kunden der Deutschen Bank erwiesen.

 

Die (Nachrichtenagentur) AFP streute im geradezu verdächtig perfekten Moment eine Meldung ohne solide Quelle. Alle Leitmedien sprangen schnellstmöglich auf den Zug auf, und der Kurs stieg so deutlich an, dass er gleich den gesamten Markt mit auf die Reise nach oben nahm. Zerohedge meldet am 2. Oktober 2016:

Und während wiederholte Versuche von Reuters Informationen entweder vom US-Justizministerium, der deutschen Regierung oder der Deutschen Bank selbst zu bekommen, fruchtlos blieben, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass sich leitende Führungskräfte der Deutschen Bank in den kommenden Tagen auf den Weg in die USA machen werden, um dort über die Strafzahlungen über 14 Mrd. Dollar zu verhandeln. Die FAZ gab keine Quellen für ihren Bericht an. Die Deutsche Bank gab keine unmittelbare Antwort auf eine Anfrage hinsichtlich der Reisepläne des Vorstandschefs John Cryan. Mit anderen Worten: Nicht nur die 5,4 Mrd. Dollar, auf die man sich geeinigt hatte, wie von Twitter berichtet und dann von AFP, waren eine Erfindung, sondern die Verhandlungen haben noch nicht einmal angefangen!

 

Zerohedge schlussfolgert weiter,

dass der Auslöser für den kräftigen Kursanstieg

folglich nichts weniger als der letzte Versuch war,

durch Medienmanipulationen den Aktienkurs der Deutschen Bank

nach oben zu treiben und eine besorgte Bevölkerung

davon abzuhalten, ihre Gelder aus der Bank abzuziehen.

 

Diese Nummer ist für die Deutsche Bank noch nicht ausgestanden. Es ist durchaus denkbar, dass die Öffentlichmachung dieser perfiden Medien-Manipulation, welche nicht einmal solides Quellenmaterial vorzuweisen hat, im Laufe der nächsten paar Stunden oder Tage ein kleines Beben auszulösen vermag, welches dem ohnehin schon schwankenden Domino Deutsche Bank den finalen Impuls gibt. Pleite ist sie ohnehin schon. In jedem Fall gilt weiterhin unser Rat: Ruhe bewahren und einfach die Augen aufhalten.«

 

 Babylonisches Siegel zeigt Atombombe 

Babylonisches Siegel aus der Zeit von Nebukadnezar II

 

»Eine Siegelrolle aus der Zeit Nebukadnezars II zeigt offenbar eine Atombombe sowie eine Atombombenexplosion. Doch ist das tatsächlich möglich? Es gibt in antiken Texten, auch im Alten Testament, immer wieder Stellen, die auf solche Ereignisse hindeuten, obwohl das eigentlich gar nicht sein dürfte. Aus dem alten Indien wurden Berichte gefunden, die nach Atombomben und dergleichen klingen (Mahabharata, welches vor rund 3.500 Jahren verfasst wurde). In den antiken Stätten Mohenjo Daro und Harappa im Industral im heutigen Pakistan wurden Skelette gefunden, die eine erhöhte radioaktive Strahlung vorweisen. Besonders auffallend ist, dass diese offenbar nicht bestattet wurden. Kann es sein, dass es früher schon Hochzivilisationen gab, die sich mit einem infernalen Krieg quasi zurück in die Steinzeit bombten?«

 

 Moslems beten immer öfter 

 offensiv auf deutschen Straßen 

 

»Die voranschreitende Islamisierung in Europa wird durch ein immer häufiger auftretendes Phänomen begleitet: Das öffentliche Beten von Muslimen auf Straßen. Erst jüngst versammelten sich in Berlin hunderte Moslems für ein öffentliches Gebet, nun wurde in Potsdam ein ähnlicher Fall bekannt.

Betende Moslems in Berlin

 

Die Al-Farouk-Moschee in der Potsdamer Innenstadt ist (noch) die einzige Moschee der Stadt. Aufgrund der massenhaften Zuwanderung muslimischer Flüchtlinge müssen die Gläubigen bei ihrem Freitagsgebet immer öfter vor der Moschee auf der Straße beten. Der verantwortliche Verein hatte dafür bereits vorgesorgt und zwei große grüne Teppiche auf dem Gehweg vor der Moschee ausgebreitet und diesen abgesperrt. Die Gläubigen wurden von drei Ordnern in Warnwesten bewacht (das Auftreten erinnert an die Scharia-Polizei). Das Gebet wurde über Lautsprecher nach draußen übertragen. Am Ende waren es etwa 200 Menschen, die auf der Straße gemeinsam beteten. Die Stadt Potsdam will nun, nach zahlreichen Protesten gegen dieses Verhalten, dem Moschee-Verein bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten helfen. 

 

Die Anrainer zeigten sich angesichts der öffentlichen Zurschaustellung

des Islam-Gebets empört und fühlen sich dadurch mittlerweile belästigt.

 

Viele Passanten gingen kopfschüttelnd an den Moslems vorüber, einer sagte gar: Was ist nur aus Deutschland geworden? Die Bauholding Pro Potsdam, welcher das Gebäude der Moschee gehört, hat damit freilich kein Problem. Das Unternehmen könne rein rechtlich nicht gegen ein Gebet vorgehen, so eine Sprecherin.

Aufgrund der untragbaren Zustände formiert sich nun Widerstand von Seiten der AfD. Der Landesverband organisierte einen Werbestand in Sichtweite der Moschee und verteilte Flugzettel, um auf die moslemische Okkupation des öffentlichen Raumes aufmerksam zu machen. Man müsse nicht jede Form der Religionsausübung tolerieren. Anders sieht dies die regierende SPD. Der Oberbürgermeister wolle die Moslems bei der neuen Herbergssuche unterstützen und besuchte sogar ein Freitagsgebet in der Moschee. Sorgen bereite ihm lediglich das Auftreten der AfD.

In der Opferrolle sahen sich wieder einmal die Moslems vor Ort. Man versuche die Einschränkungen für Passanten und Nachbarn so gering wie möglich zu halten, so einer der Islam-Ordner. Aufgrund der großen Zahl an Flüchtlingen sei die Moschee mittlerweile zu klein.

 

Die angeblichen Anfeindungen gegen die betenden Moslems

vergleicht der Ordner mit der Stimmungslage,

die sich in Deutschland schon einmal gegen die Juden entwickelt habe.«

 

 Flugblätter auf Kreta 

 

 

»Die Behörden auf Kreta begannen eine Untersuchung, nachdem Flugblätter in den Straßen von Tympaki im Bereich Messara gefunden wurden, die Bezüge zu Allah und Auszüge aus dem Koran enthielten. Laut Lokalberichten waren die Flugblätter von einer Gruppe unterzeichnet, die sich selbst Moslembruderschaft von Kreta nennt und sagt, dass Allah ihnen die Eroberung des Planeten befohlen habe und dass es Ungläubigen nicht erlaubt sein sollte, Land zu besitzen.«

 

 Der Koran | Das Handbuch 

 des Terrors und der Intoleranz 

 Radikale Muslimin kandidiert 

 mit Niqab für Stadtrat-Posten 

 

»Wie die politische Landschaft in Westeuropa zukünftig aussehen könnte, sieht man derzeit in Bosnien. Dort tritt zum ersten Mal eine Muslimin mit Niqab (Gesichtsverschleierung) für die Wahl zum Stadtrat an. In dem Balkanstaat fand in den vergangenen Jahren eine rasante Islamisierung statt. Über den zunehmenden Einfluss radikaler Islamisten in Bosnien auch des IS  berichtete unzensuriert.at vor geraumer Zeit. Ganze Gebiete stehen mittlerweile quasi unter der islamischen Rechtslehre der Scharia. Die dortigen Bewohner träumen von einem europäischen Kalifat, sollte Bosnien irgendwann einmal in die EU aufgenommen werden. Finanziert wird die eifrige Islamisierung größtenteils aus Saudi-Arabien.«

 

 Das Kreuz wird zur Provokation 

 

»Marina Nalesso, Fernsehmoderatorin der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt Italiens, steht im Kreuzfeuer linker Kritik. Die Moderatorin soll, während sie am Freitag die Mittagsnachrichten im Fernsehen verlas, religiöse Propaganda betrieben haben. Während in Europa das Kopftuch mittlerweile überall im öffentlichen Raum Einzug hält, verschwindet das Kreuz auch aufgrund solcher Geschichten zusehends. Ursache für die Propagandavorwürfe war, dass ein silbernes Schmuckkreuz Marina Nalessos lange Halskette zierte. Außerdem soll Nalesso immer wieder Halskettenanhänger mit Kreuzen, Jesus- oder Muttergottes-Bildchen während ihrer Moderationen tragen, weswegen sie nun aus dem linken Multikulti-Spektrum Italiens mit herber Kritik überschüttet wird.«

 

 Kanadische Kirche debattiert 

 über atheistische Pastorin 

 

»Pastorin Gretta Vosper wurde 1993 von der kanadischen Vereinigungskirche ordiniert, worauf sie langsam begann, die Wahrheiten des Christentums anzuzweifeln, bis sie erkannte, dass sie atheistisch ist, womit sie nicht nur die Heiligkeit von Jesus Christus ablehnt, sondern das Konzept Gottes als solches. Allerdings führte sie ihre Kirchengemeinde weiterhin an, wobei sie das Übernatürliche hintenan stellte und gleichzeitig mit Inklusivität und Leidenschaft die säkularen Werte der Gemeinde betonte. Berichte lassen vermuten, dass die 58 Jahre alte Pastorin im protestantischen Vorort von Toronto eine loyale Gemeinde hatte, von der sie als gut passend für Nichtgläubige beschrieben wurde,

 

die nach einer Gemeinschaft suchen,

die ihnen dabei hilft,

ein bedeutungsvolles Leben ohne Gott zu finden

 

Allerdings begannen nun aber selbst die Mitglieder der überaus liberalen Vereinigungskirche von Kanada zu fragen, ob eine solche Kirchenführerin, welche die Existenz Gottes abstreitet, überhaupt nachhaltig sei, insbesondere da ihr Widerstand gegenüber dem Glauben an eine Provokation grenzt.

 

Vosper kündigte an,

es sei an der Zeit für die christliche Kirche,

den Götzendienst eines theistischen Gottes aufzugeben.«

 

 Müntefering äußert sich zynisch 

 über Altersarmut in Deutschland 

 

»Nicht nur Gerhard Schröder hat die Hartz-Diktatur zu verantworten. Er hatte viele Co-Architekten in der SPD, die heute zu Unrecht noch einen guten Ruf genießen, darunter Frank Müntefering. Zu Amtszeiten spielte der Vizekanzler und Arbeitsminister schon früh den humanen Opa. Aber jetzt lässt der Alte in einem Interview noch einmal die bisher gut getarnte Sau raus. Müntes zynischste Aktion war sein Abgang aus der Politik 2010. Grund für die Amtsniederlegung: Weil er seine sterbende Frau pflegen wollte. Was niemandem auffiel: All seine Opfer, die Hartz-IV-Empfänger, hätten niemals einen nutzlosen Ein-Euro-Job kündigen dürfen, um einen kranken Verwandten zu pflegen. Müntefering hatte allen Armen das verweigert, was er bei sich selbst als große humane Tat inszenierte. Er hatte die Unterschicht zu einer sinnlosen, asozialen Existenz verurteilt. Jetzt hat sich Münte, dem gewiss keine geringe Rente den Lebensabend versüßt, zynisch über Altersarmut geäußert. Der ihm gewogenen Süddeutschen Zeitung erklärte er lässig: 

 

Nur weil jemand auf nur 600 Euro Altersrente kommt,

muss er ja nicht arm sein.  Sondern? Etwa steinreich? 

 

Klar, wenn ich Teil einer wohlhabenden Familie bin, eine fette Erbschaft mache, im Lotto gewinne, meine Aktien steigen oder ich als Politiker kräftig Schmiergeld erwirtschaftet habe ja, dann kann ich auch auf 600 Euro sch***en. Aber in der heutigen Billiglohn- und Single-Gesellschaft ist das kaum zu erwarten. Was also sollte dieses Beispiel? Realitätsverlust? Münte kennt natürlich die Ursachen der niedrigen Rente: Dieses Auseinanderklaffen der Löhne ist ein Riesenproblem für die Rentenversicherung. Die braucht keine Minijobber, sondern Beitragszahler, die ordentlich arbeiten und ordentliche Löhne erwirtschaften. Aber wie das, wenn Schröder und er dieses Land zum Billiglohnland umfunktioniert haben?«

 

 Deutsche Bank am Abgrund 

 

 

»Seit die deutsche Regierung

die bedrohliche Aufforderung an alle Bürger gerichtet hat,

sich mit Nahrung und Wasser für 10 Tage zu bevorraten,

sieht es immer mehr so aus,

als ob die Deutsche Bank, der Inbegriff deutscher Solidität,

des deutschen Wohlstandes und deutscher Zuverlässigkeit schlechthin,

zusammenbrechen wird.

 

Beobachter von außerhalb Deutschlands können die Gefahren, die aus einem solchen Zusammenbruch resultieren würden, deutlich besser beurteilen, als die deutschen Bürger selbst, denn die Deutsche Bank ist das Qualitätssiegel der dritt- und viertstärksten Wirtschaftsnation der Welt nach außen hin. Wenn die Deutsche Bank abstürzt, hätte dies verheerende Auswirkungen auf Europa, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass die amerikanische Wirtschaft davon unbetroffen bliebe. Es würde ein wenig wie ein Tsunami wirken, der über den Atlantik nach Amerika rollt.

Die Krise der Deutschen Bank setzt zur Zeit die amerikanische Börse, sprich die Wall Street, erheblich unter Druck. Angela Merkel kündigte an, dass die Regierung und die Europäische Zentralbank als letzter Rettungshort nicht bereit wären, der Deutschen Bank aus ihrer Misere zu helfen. Das amerikanische Justizministerium fordert von der Deutschen Bank 14 Milliarden Strafgebühren für unsaubere Geschäfte. Die Deutsche Bank will dieser Forderung nicht nachkommen, da sie sich nicht in der Lage dazu sieht, insbesondere, da noch andere Strafgebühren aus dem Investment-Banking ins Haus stehen und der Bank das Eigenkapital dazu fehlt.

 

Weigert sich die Deutsche Bank,

dieser Forderung nachzukommen,

muss sie sich aus internationalen Geschäften zurückziehen

und kollabiert.

 

Die Deutsche Bank hofft, durch Verhandlungen mit dem amerikanischen Justizministerium einen akzeptablen Vergleich zu erzielen. Die Aktien der Bank stürzten dramatisch ab, seit Merkel am Montag verlautbaren ließ, dass die Bank keine Unterstützung zu erwarten habe. Sie verlor seit Montag 6 % ihres Wertes, d.h. sie büßte innerhalb eines halben Jahres 52 % und innerhalb der letzten zwölf Monate 56 % ihres Wertes ein. Zuletzt lag der Aktienwert bei 10,67 Euro, dem tiefsten Stand seit 1992. Die Schulden der Deutschen Bank würden damit ca. 14 Milliarden über dem Stand der letzten Finanzkrise 2008 liegen. Damals griff die Regierung unterstützend ein. Plant die Regierung einen Bail-In (=Beraubung der Anleger) statt eines Bail-Outs (=aus der Patsche helfen)? Wurden deshalb die Deutschen aufgefordert, Lebensmittel zu horten?«

 

 Schwarzafrikaner verwüsten Katalonien 

»Straßenschlachten finden zur Zeit in Katalonien statt.

Immigranten aus Afrika (in Spanien politisch-korrekt: Subsaharianer)

sollen dort in private Häuser eingedrungen sein

und die Besitzer entweder rausgeworfen

oder ihnen mit Macheten den Zutritt verwehrt haben.

 

Als die Polizei einschritt, kam es zu Straßenschlachten. Unsere Medien berichten mit keinem Wort darüber. Rassenunruhen ganz ähnlicher Art gab es auch in Palma de Mallorca zwischen Nigerianern und Zigeunern im Stadtviertel Son Gotleu, das zu einem Ghetto verkommen ist und wo auch Hausbesetzungen, Messerattacken und andere Kriminalität mittlerweile etwas durchaus Normalesdarstellen. Auch Voodoo-Bräuche und schwarze Magie sind hier an der Tagesordnung. Schöne neue Multikulti-Welt.«

 

 

 »Flüchtlinge« urlauben in der Heimat 

 Bekennerschreiben der Antifa 

 

»Am Montagabend explodierten in Dresden zwei Sprengsätze. Ein Bekennerschreiben ist laut Sachsens Innenminister aufgetaucht. Das Schreiben sei auf der Internetseite linksunten.indymedia.org veröffentlicht worden.

Experten hätten es gesichert, sagte der Innenminister laut FOCUS. Die Website ist ein bekanntes Portal der Antifa, das schon öfter zu linksextremer Gewalt aufrief. Inzwischen sei das Schreiben dort wieder entfernt worden. Bereits Ende Juli wurde den Behörden in Sachsen bekannt, dass linke Gruppierungen planten, die zentrale Einheitsfeier zu stören. Die Polizei zeigte sich nicht überrascht: Sowohl die Seite als auch die Proteste und Störaktionen sind uns bereits bekannt. Wir haben es auf dem Radar und berücksichtigen es bei unseren Einsatzvorbereitungen, so die Dresdener Polizei.«

 

 Facebook Deutschland 

 soll geschlossen werden 

 

»Wie soeben geleakt wurde, gibt es in der Facebook-Zentrale den Plan, Facebook Deutschland zu schließen. Am Rande einer Sitzung des Boards of Directors wurde bekannt, dass der Ärger darüber, dass Deutschland versuche, durch every Tom, Dick and Harry auf die Firmenpolitik von Facebook Einfluss zu nehmen, so groß geworden ist, dass sich die Firmenleitung mit dem Gedanken trägt, Facebook Deutschland zu schließen.«

 

 GEZ-Zwangsvollstreckungen unzulässig 

 

»Die 5. Zivilkammer des Landgerichtes Tübingen

erklärte mit seinem Beschluss vom 16. September 2016

Zwangsvollstreckungen des öffentlich-rechtlichen Senders

für unzulässig.

 

 

Geklagt wurde von einer mutmaßlichen GEZ-Gegnerin, die darlegte, niemals einen Bescheid der Rundfunkanstalt erhalten zu haben. Sie wehrte sich somit gegen die von der GEZ festgesetzte Zahlung von insgesamt 572,96 Euro. In dem umfangreich begründeten Urteil kam die 5. Zivilkammer des LG Tübingen zu der Auffassung,

 

dass sich die öffentlich-rechtlichen Sender

zwar Behördenbefugnisse anmaßen,

tatsächlich aber unverkennbar als Unternehmen auftreten.

 

Zudem fügte das LG den häufig von der GEZ praktizierten Versuch, die Beweislast umzukehren. So habe die GEZ dem Rechnungsempfänger den Beweis abverlangt, nachzuweisen, dass dieser die GEZ-Rechnung nicht erhalten habe. Das aktuelle Urteil weist darauf hin, dass es als Beweis nicht ausreiche, die Rechnung per Post zustellen zu lassen. Im Urteil heißt es dazu: Mit dem Fehlen der Titelzustellung erweist sich die Beschwerde somit als begründet. 

Wie das Internetportal Freie Welt darlegt, sei der Aspekt der GEZ-Institutionsstruktur der wesentlich gravierendere. Um ein Vollstreckungsverfahren durchführen zu können, bedarf es laut dem LG Tübingen eines Bescheides einer Behörde und das entsprechende Ersuchen einer Vollstreckungsbehörde. Die typischen Eigenschaften einer Behörde jedoch fehlen hier gänzlich, so die Beurteilung des Gerichtes, so dass sich daraus ergibt: Insgesamt sind danach die für das Verfahren nach dem Verwaltungsvollstreckungsgesetz BW erforderlichen Merkmale einer Behörde nicht erfüllt. 

 

Einfach ausgedrückt: keine Behörde keine Zwangsvollstreckung!«

 

 RFID-Propaganda-Bus 

 auf deutschen Straßen 

 

»Eine Leserin unseres kostenlosen Newsletters (Anm.: www.macht-steuert-wissen.de) informierte mich darüber, dass in Leipzig ein futuristisch aussehender gelber LKW der Firma NXP ausgestellt war. Auf den ersten Blick klingt es für diejenigen harmlos, die mit der Firma NXP nichts anfangen können, aber für diejenigen, die wissen, was dahinter steckt, gehen alle Alarmglocken an. Die Firma NXP, ein börsennotiertes Unternehmen, stellt nämlich den RFID-Chip her. 

 

 

Die Deutschlandtour der Firma NXP kann man auch so betrachten, dass der Wolf im Schafspelz unterwegs ist, um naive Schafe zu gewinnen, die er später reißen kann. Die meisten wissen nämlich nichts über diesen teuflischen Chip, für den das Patent im Jahre 2012 beantragt wurde und im Zusammenhang mit dem Flugzeugabsturz MH370 stehen soll, in dem welch ein Zufall sich vier Patentinhaber laut Wikipedia befanden. Nach dem Ausscheiden der anderen Patentinhaber gehörte es allein der Firma Freescale Semiconductor, die 2015 von NXP Semiconductors übernommen wurde. Interessant zu wissen ist, dass die Bundesregierung NXP als Hauptlieferanten der Sicherheitschips für unsere neuen Personalausweise beauftragte. 

Die Propaganda-Maschinerie für den Chip läuft jedenfalls auf Hochtouren im Mainstream, wofür bspw. das ZDF ihren Chef-Propagandisten Claus Kleber als Überbringer der Botschaft auserkoren hat. Nachdem er den Fernsehkonsumenten den Chip schmackhaft machte, legten die ARD Tagesthemen noch einmal nach, indem zur besten Sendezeit ein Reporter sich live im Fernsehen einen RFID-Chip implantieren ließ.

Die Diskussion um das Bargeldverbot, was die Aufgabe des letzten Stücks Freiheit bedeuten würde, ist der erste Schritt zur absoluten Kontrolle jedes Einzelnen mittels implantiertem RFID-Chip und muss mit allen Mitteln verhindert werden. Deswegen ist es wichtig, dass dieses Wissen an so viele Menschen wie möglich weiterverbreitet wird, damit die Eliten ihre teuflischen Pläne nicht umsetzen können.«

 

 EU setzte Regierungen unter Druck,

 bewaffnete IS-Terroristen durchzuwinken 

 Papst rekrutiert Vatikan-Armee 

 

 

»Papst Franziskus hat nach vorsichtigen Schätzungen

konservativer Vatikan-Beobachter eine Armee von

zehn- bis zwölftausend gut ausgebildeten Soldatenrekrutiert,

die auch in Syrien eingesetzt werden sollen.

 

Zunächst war man fasziniert, dann bestürzt, Zeuge einer solch dramatischen Rekrutierung von Elite-Soldaten unter seinem Kommando zu werden. Beobachter im Vatikan sagen, dass der Papst auf die aktuellen Kriegsschauplätze, Naturkatastrophen und Hungersnöte reagiert und auf das Bedürfnis einer verstärkten militärischen Präsenz. Die Zeiten diktieren, was der Papst tun müsse. Und die Zeiten ändern sich. 

L'Observatore Romano, die halboffizielle Zeitung des Heiligen Stuhls, sagt, dass ein Klima des Krieges infolge der schrecklichen Krise, ausgelöst durch die Hauptakteure der Europäischen Union, die jederzeit einzustürzen droht, beschleunigt wird. Der letzte Besuch des Papstes in Süd- und Mittelamerika war Teil des Rekrutierungsplanes und ein Ruf zu den Waffen, gerichtet an tausende fromme, junge Männer, die er für seine Sache anwarb. Ähnliche Rekrutierungen gab es in Polen und Kroatien, und weitere soll es in Irland und den Philippinen in den kommenden Monaten geben. In den westlichen Medien ist es seltsam still gewesen, als der Papst die Schweizer Garde dramatisch aufstockte.

Dieser leidenschaftliche, feurige Papst wird von Vatikan-Insidern als der Papst der Endzeit bezeichnet. Es wird vermutet, dass der vorherige Papst Benedikt zugunsten von Franziskus weichen musste, denn er ist der Mann für das Ende der Tage, und das Ende der Tage hat begonnen.«

 

 Infernales Szenario für Deutschland 

 Die Pläne der Bundesregierung 

Eine Whistleblowerin gibt vor ihrem Krebstod einen erschütternden Bericht über das, was in Deutschland und mit der deutschen Bevölkerung geplant ist. Es ist die Lebensbeichte einer Ingenieurin, die Untergrundbasen in ganz Deutschland konstruierte, in denen u. a. Moscheen eingerichtet werden. Die Mächtigen haben an alles gedacht, nur eines hat diese gottlose Elite nicht bedacht: Der Mensch denkt, doch Gott lenkt! Ihre Bunker werden ihr Grab sein.

  • Es wurden 7 Bunkerkomplexe für je 300.000 Menschen errichtet in Kassel, Suhl, Fürth, Simmern, Berlin-West, Lüneburg und Görlitz
  • Die ersten Bohrungen wurden als Straßenbaumaßnahmen getarnt.
  • Auf den Bebauungsplänen sind Moscheen vorgesehen, aber keine christlichen Einrichtungen.
  • Allein im Jahre 2006 musste das vorgegebene Budget sechs Mal nach oben korrigiert werden, weil die Kosten für die Untergrundstädte explodierten.
  • Da die Regierung immer mehr unter Fertigstellungsdruck geriet, wurde 2006 die Mehrwertsteuer erhöht, um die unterirdischen Projekte finanzieren zu können.
  • Mit der Einführung des Optimierungs-gesetzes Hartz4 konnte man weitere 200 Milliarden für diese Projekte aus den »Vegetables« herauspressen, wie Franz Müntefering auf einer Planungssitzung ganz unverhohlen das »unwerte Menschenmaterial« bezeichnete.
  • Die Ausstiege der unterirdischen Komplexe werden als Wasserschutzgebäude, Strom-, Gas- und Funkgebäude getarnt.
  • Die Bunker sind nuklearsicher und überstehen einen Direkttreffer im 500 KT-Bereich ohne Druckabfall. Eine israelische Technikcrew installierte die Energie- und Beleuchtungssysteme.
  • Von der Firma Rheinmetall wurden Schiffscontainer mit ABC-Gefechtsausrüstungen geliefert, Pistolen, Bajonett-Sturmgewehre von Heckler & Koch sowie 10.000 Tonnen Munition.
  • Der Berliner Flughafen kann deshalb nicht fertiggestellt werden, weil 95 % der Gelder für Untergrundprojekte abgezweigt werden. 
  • Stuttgart21 ist ein solches Projekt.
  • Weitere Sammelbunker liegen unter Berlin, Köln, Hamburg, Bremen, Kiel, Düsseldorf, München, Stuttgart
  • In Berlin konnte aufgrund der Bodenbeschaffenheit nicht gebohrt werden, deshalb gab es nächtliche Sprengungen.
  • Ende 2016 beginnen die 5 Afrika-Zentren mit ihren 5 Wellen: insgesamt 8 Mio hochaggressive Afrikaner und 2 Mio »Unentschlossene« (offizielle Bezeichnung), inoffiziell als »Schlachtvieh« bezeichnet, die nach Deutschland geholt werden sollen.
  • Unter jeder größeren Stadt gibt es Versorgungsbunker, die hunderttausende Tonnen gefriergetrocknete Nahrung bereithalten für alle, die sich 2017 (nach dem Crash) mit einem Kennungschip versehen lassen (Malzeichen des Tiefes).
  • Für Hartz-IV-Bezieher und Rentner ist keine Nahrungsmittelreserve vorgesehen. Diese sollen offiziell »eingehen«, sprich: verhungern, das ist staatlich so geplant seit der Einführung von ALG II laut internen Papieren.
  • Merkel wird die 2015 geänderten Notstandsgesetze in Kraft treten lassen und sich mit ihrer Lebensgefährtin (Sauer ist demnach nur ein Alibi-Gemahl) und ihrem Krisenstab in den Kanzlerbunker ca. 160 m unter Berlin verkriechen - alles finanziert aus dem Sozialleistungstopf.
  • Sobald die Sozialsysteme zusammengebrochen sind, ist geplant, massiv und ohne Gnade gegen die bio-deutsche Bevölkerung vorzugehen. Mindestens 15 Mio Deutsche, vorwiegend Alte und ökonomisch Schwache, sollen ohne Gnade beseitigt werden. Ferner sind Massenenteignungen geplant.
  • Die deutsche Bevölkerung wird bis 2019 keinerlei Rechte mehr besitzen. Wer Widerstand leistet, wird sofort erschossen. Das wurde im Lissabon-Vertrag legalisiert. 
  • Geplant ist ferner, dass US-Truppen über Deutschland Drohnen fliegen lassen, um jeden größeren Aufstand oder jede größere Menschenansammlung mit einer Hellfire- oder Napalm-Bombe auszulöschen. In der Presse wird man von Abweichlern oder Staatsfeinden reden. 
  • Von folgenden Städten sollten Sie sich fern halten: Köln, Dresden, Berlin, Hamburg, Duisburg, Düsseldorf, Oberhausen, Schwerin, Potsdam, Ulm, Frankfurt, Bremen.
  • Diese Städte werden in jedem Fall zerstört.

 Christen seitens des Pentagon 

 und der Obama-Regierung unter Beschuss 

 

»Armee-Oberstleutnant Robert Maginnis, zuständig für die nationale Sicherheit im Family Resarch Council, sagt, dass das Christentum seitens des Pentagon und der Obama-Administration unter Beschuss stehe und man aggressiv gegen Christenvorgehe.

 

Er fügte hinzu, dass dämonische Kräfte

innerhalb der Regierung eine Rolle spielten.

So beschrieb er, dass Menschen, die als Hexen bekannt seien,

die oberste Führung des Landes beraten.

 

In einer Ausgabe der Jim Bakker Show antwortete Maginnis, dass genau das eintrete, was Jesus sagte, dass nämlich, weil wir Gott dienen, angegriffen und um des Namens Christi willen gehasst werden in den letzten Tagen. Es scheint, als ob die Nationen sehr nachsichtig und tolerant mit fremden Religionen umgeht, während das Christentum mehr und mehr niedergetreten wird. Die Regierung schlage einen schrecklichen Weg ein. Im Pentagon trete die Verfolgung von Christen jetzt offen zutage. Christliche Versammlungen werden geradezu diskreditiert.

 

Ich bin seit fast fünf Jahrzehnten in der Regierung,

so dass ich gesehen habe, wie andere Regierungen funktionieren.

Unter keiner anderen Regierung gab es jemals

ein so aggressives Vorgehen gegen Christen.«

 

 Queen | Vier Ikonen müssen sterben 

»Die Queen killte auf ihrer eigenen Geburtstagsparty die Stimmung unter den Gästen, als man sie sagen hörte, dass im Jahre 2016 vier weitere Ikonen sterben müssten in der nächsten Phase des Masterplans der Illuminaten. Diese vier Idole würden reich, berühmt und unabhängig denkende Persönlichkeiten sein, die die Vorteile, die ihnen die Illuminaten geboten hätten, nicht zu schätzen wüssten. Gemäß den Worten der Queen hätten sie zu viel Einfluss auf die Öffentlichkeit. 2016 sei ein Jahr, das in die Geschichte eingehen würde als Annus Celebrity Horribilus, sagte sie mit einem bösen Grinsen auf ihrem Gesicht. Sie sprach darüber, als ob sie die Todesliste der Illuminaten kennen würde. Elton John war sichtlich erschüttert, was sie über den Tod der Prominenten sagte. Als sie sein Entsetzen registrierte, legte sie mit den Worten nach: Ich hoffe, es werden nicht fünf.“ Die bereits eingetretenen Todesfälle seien eine Warnung an andere prominente und einflussreiche Persönlichkeiten, sich entweder dem Illuminaten-Kult zu unterwerfen oder zu sterben. 

Es gab viele geschockte Gäste, so ein anwesender Insider. Die Königin brachte die Stimmung vollständig zum Erliegen. Es war, als ob die Luft raus wäre. Elton John war einst eine aufgeschlossene, freiheitsliebende Persönlichkeit. Jetzt steht er unter der Fuchtel der Illuminaten und insbesondere der Queen und wird von einer faschistischen Zensur kontrolliert. Sie war es, die ihn aus der Musikbranche in den Ruhestand versetzte und faktisch kastrierte, indem sie ihn zwang, sein Talent dem Kult zur Verfügung zu stellen. Die königliche Familie war erbost, als sie erfuhr, dass er Informationen über Dianas Tod an die Öffentlichkeit bringen wollte. Die Königin begann, an ihm zu arbeiten, das Resultat war eine liebevoll modifizierte Version von Candle In The Wind bei der Beerdigung seiner engen Freundin, der ermordeten Prinzessin. Aus Angst um sein Leben unterzog er sich einer Gehirnwäsche durch die Queen und deren Personal in Schlüsselpositionen. Elton tanzt seitdem nicht mehr aus der Reihe und lebt das Leben, das ihm die Illuminaten aufzwingen.«

 

 Etwas fällt vom Himmel 

 Russland killt 30 amerikanische,

 türkische und israelische 

 Geheimdienst-Offiziere in Syrien 

Die iranische Nachrichtenagentur FARS ist nicht für fehlerhafte Meldungen bekannt. Laut deren Bericht sollen 30 ausländische Geheimdienst-Offiziere bei einem russischen Raketenangriff in Aleppo getötet worden sein. Im Hinblick auf die offensichtliche Zusammenarbeit des US-Militärs und des CIA mit IS-Terroristen, der Al-Nusra-Terrorfront und Israels Mossad erfolgte der russische Raketen-Angriff auf deren lokale Hauptquartiere in der Provinz Aleppo. Russische Kriegsschiffe, die in Syriens Küstengewässern stationiert sind, zerstörten zielgerichtet deren militärische Operationsräume. Neben israelischen Geheimdienst-Offizieren wurden US-amerikanische, türkische, saudische, britische und Geheimdienst-Offiziere aus Katar getötet. 

Bei AlMasdarNews heißt es, dass russische Kriegsschiffe auf Kommandoposten der Terroristen in Aleppo feuerten, wo türkische, saudische, israelische, britische und US-Offiziere eingesetzt waren, um die dort operierenden terroristischen Gruppierungen zu unterstützen. Anzunehmen ist, dass es sich um einen russischen Vergeltungsschlag handelte, nachdem die USA durch den Beschuss syrischer Streitkräfte die Waffenruhe unterbrach. Das russische Verteidigungsministerium hat den Vorfall nicht kommentiert.

 

 Geständnis eines Chemtrail-Piloten 

 

»Das ist gut verdientes Geld, auf das ich nicht verzichten möchte.

Ich muss darauf achten, dass ich im richtigen Moment auf den Knopf drücke.

Außerdem muss ich messen, ob ich genug gesprüht habe.

Unser Auftraggeber ist der Wetterdienst.

Darüber herrscht aber absolute Schweigepflicht.

Mehr sage ich dazu nicht!

Dies sind die Worte eines deutschen Piloten, der Chemtrails-Bomber fliegt. Wir hatten die einmalige Gelegenheit, persönlich an diese wichtigen Informationen zu gelangen. Kein Geringerer als der Wetterdienst selbst steckt hinter den gezielten Wettermanipulationen (Chemtrails). Damit lässt sich erklären, warum es möglich ist, dass man uns das Wetter in letzter Zeit punktgenau zu einer vorgesagten Uhrzeit (!) ankündigt.«

 

 Schwedens Amtskirche will nicht länger 

 die christliche Gemeinde führen 

 

»Im schwedischen Christentum wurde Jesus vom Sohn Gottes auf einen Aktivisten reduziert, der für Multikulti und offene Grenzen kämpft. Laut Erzbischöfin Antje Jackelén von der Kirche von Schweden hatte Jesus klare politische Positionen sowohl zur Migrations- wie auch zur Integrationspolitik.

 

Laut einem hochrangigen Offiziellen der Kirche von Schweden

ist der Aufruf, ein Kreuz zu zeigen,

um Solidarität mit verfolgten Christen zu demonstrieren

aufrührerisch und unchristlich.

 

Man könnte das schwedische Christentum als eine neue Religion bezeichnen, die Multikulti und linke Werte im Allgemeinen anbetet. Ann Heberlein, Doktorin der Theologie und Dozentin an der Universität Lund:

 

Die Führung der Kirche von Schweden

will nicht mehr länger die christliche Gemeinde führen,

sie will einen allgemeinen ethischen Verein für humanistische Werte.

 

Man kann unterschiedliche Deutungen der Taten Jesu haben oder darüber, welche Ansichten er hatte, doch wir alle können uns darauf einigen, dass er nicht dem Kaiser oder anderen irdischen Herrschern diente. Viel zu viele christliche Führer in Schweden sind zu Dienern irdischer Herrscher geworden, indem sie die Botschaft des politischen Establishments in Schweden unter die Leute bringen.«

 

 Schweden sollen sich »integrieren«  

»Die Schweden werden dazu aufgerufen, ihre Identität aufzugeben

und sich in die Migrantengesellschaft zu integrieren,

 

da Schwedischsein aus mehr besteht als der Hautfarbe und dem Geburtsort. Mit dieser neuen TV-Werbung der schwedischen Wohltätigkeitsorganisation IM  werden die Schweden dazu aufgerufen, das neue Land zu erschaffen, was offenbar aus Afrika besteht, dazu aus Moslems und ein paar Asiaten. Der Abspann zeigt eine somalische Muslima mit Kopftuch, welche das neue Land, also das neue Schweden, verkörpern soll.«

 

 Freimaurer Nicolas Sarkozy 

 »Das Ziel ist die Rassenvermischung« 

 Seehofer | 3 bis 9 Mio Neusiedler 

 Immer mehr Italiener wandern aus 

 

»Ein OECD-Bericht meint, die Zahl auswandernder Italiener hat sich zwischen 2010 und 2014 mehr als verdoppelt, was mit der Zunahme von Einwanderern zusammenfällt, die das Land betreten. Italien wurde in den letzten Jahren von Migranten geradezu überschwemmt. Weniger offensichtlich, aber vergleichbar bedeutend ist, dass es auch den gegenteiligen Trend gibt mit Italienern, die ihr Land auf der Suche nach besseren Orten verlassen. Der Bericht meint, dass Bürger als Vorwand häufig vorbringen, dass die Migration unkontrolliert abläuft und die Grenzen nicht sicher sind, dass die Einwanderer die öffentlichen Dienstleistungen überbeanspruchen zum Nachteil der Bürger, dass die Einwanderung die Armen überproportional belastet und dass sich viele Migranten nicht anpassen und sogar die Werte der Gastgesellschaft ablehnen.«

 

 Somalis wollen aus schwedischem 

 »Kriegsgebiet« auswandern 

 

»Mohamed befindet sich in Schweden auf der Flucht, nachdem er von Verbrecherbanden in Göteborg bedroht wurde. Er überlegt nun, zurück in seine friedlichere Heimat zu fliehen. Er sagt: Wir befinden uns im Krieg, überall gibt es Waffen und Drogen.

 

Die schwedischen Vororte seien wie ein Kriegsgebiet,

sagt er gegenüber dem norwegischen Sender NRK.

 

NRK hat in mehreren Berichten beschrieben, wie die schwedische Gesellschaft die Kontrolle über die so genannten Ausschlussgebiete des Landes, also von kriminellen Einwanderern übernommene No-Go-Zonen, völlig verloren hat. Mohamed sagt: Es ist wie in einem Kriegsgebiet. Man weiß nie, wer als nächstes erschossen wird. Überall kann es zu Schießereien kommen. Es gibt so viele Waffen wie noch nie. Es gibt so viele Drogen wie noch nie. Es gibt Unsicherheit. Jeder hat Angst.

 

Die Situation verschärft sich immer mehr,

weil die Polizei sich weigert, hart vorzugehen

und die Kriminellen mit Gewalt zu stoppen, wie Mohamed meint.

Viele andere waren dazu gezwungen, aus den Vororten zu fliehen. 

 

Sollte die Gesellschaft nicht wieder die Kontrolle über Schweden zurückerlangen, dann wird Mohamed womöglich wieder nach Somalia zurückfliehen, das er momentan als sicherer erachtet: Ich werde womöglich wieder zurück gehen. Ich bin mir noch nicht sicher, aber ich will auch nicht in Schweden herumziehen müssen. Ich will mich sicher fühlen können.«

 

 Bautzener Asylant 

 posierte mit Kalaschnikow 

 

 

»Einer der Rädelsführer junger Flüchtlinge bei den Krawallen in Bautzen posierte bei Facebook mit einem Foto, das ihn mit einer Kalaschnikow zeigt. Wer hat in Bautzen mit den Krawallen begonnen? Die Polizei geht davon aus, dass es junge Flüchtlinge waren. Alexander Ahrens, Oberbürgermeister von Bautzen: Einer dieser Rädelsführer hat auf seiner Facebook-Seite mit einer Kalaschnikow posiert! Da fall ich echt vom Glauben ab!«

 

 Politik und Kirche feiern 

 die Islamisierung Deutschlands 

 

 

»Im einst beschaulichen Pfaffenhofen fand eine Moschee-Einweihung statt. Die türkische DITIB-Gemeinde hatte großzügig zum Festakt geladen, und zahlreiche Gäste aus Politik, Gesellschaft und allen voran die Vertreter der Amtskirche ließen es sich nicht nehmen, mit den Muslimen gebührend die Islamisierung Pfaffenhofens zu feiern. Doch ein aufmerksamer Mensch erkannte an einem kleinen Detail, mit welchem Wolf im Schafspelz man hier zu tafeln pflegte. Die Kuppel der Moschee ist mit einer Inschrift versehen. Es handelt sich um den letzten Vers (286) aus Koran-Sure 2. Darin wird Allah darum ersucht: So hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen.

 

Die Anhänger der einzig wahren, friedlichen Religion

erbitten sich also göttliche Hilfe gegen das Volk,

in dessen Land sie derzeit flächendeckend Moscheen

als Symbol der Eroberung errichten.

 

Den Kirchenvertretern, Politikern und Gutmenschen, die sich hier zu Speis und Trank an deren Tafel versammelt haben, müsste eigentlich der Bissen im Halse stecken bleiben. Doch diese Dummköpfe ahnen nicht, dass dieses Mahl einer Henkersmahlzeit gleicht.«

 

 Deutschland vor dem Ausnahmezustand 

 

»Die Anzeichen mehren sich dafür, dass es mit Deutschland noch viel schlimmer steht, als mahnende Stimmen es im Laufe des vergangenen Jahres schon befürchtet hatten. So wurden Anfang August 2016 gleich mehrere bedeutsame Dokumente bekannt:

 

  1. Ein neues Notfall-Konzept der Bundesregierung für anstehende Katastrophen, wonach sich die Politik offenbar auf einen Ausnahmezustand vorbereitet.
  2. Anfang August 2016 strahlte das ZDF (mitten in der Nacht) ein brisantes Interview mit dem bekannten CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sowie einem hochrangigen Polizeichef aus Bayern aus. Tenor: Deutschland steckt in erheblichen Schwierigkeiten, Behörden und Politik werden mit den Anforderungen nicht mehr fertig. Wenige Tage nach der TV-Sendung legte Bosbach seine Ämter nieder.
  3. Ende Juli 2016 wurde die Aussage eines ehemaligen IS-Terroristen, der einen zeitnahen Blitzkrieg für Deutschland ankündigt, durch blutige Terroranschläge bestätigt, ohne dass jedoch die Massenmedien oder der Bundesinnenminister den Zusammenhang herstellten. 

 

In Deutschland und Österreich,

so bekräftigen es hochrangige IS-Terroristen immer wieder,

soll das Kalifat ausgerufen werden doch die Bürger

erfahren weder von Politik noch Medien etwas über diese Gefahr.

 

Bundeskanzlerin Merkel empfahl in ihrer Sommer-Pressekonferenz übrigens, dass sich Frauen mit sexuellen Übergriffen wörtlich: natürlich nicht abfinden müssten. Im Übrigen sei sie, so Merkel, nicht überrascht darüber dass auch Flüchtlinge unter den Urhebern der aktuellen Terrorakte gewesen seien. Das sei doch klar gewesen.

 

Eine skandalöse Aussage, die im Mainstream komplett unterging. 

Dieses Video zeigt erschütternde Beispiele für die Unfähigkeit von Politik und Medien, Deutschland noch zu schützen. Der Bericht richtet sich an alle Opfer der heutigen Krisenzeit, sowohl an die deutsche Bevölkerung als auch an die wirklichen Flüchtlinge, die neben Millionen Einwanderern seit 2015 nach Deutschland kommen und in oft menschenunwürdigen Unterkünften leben müssen.«

 

 Bundeswehr-Stabsunteroffizier 

 an das deutsche Volk 

  ab Minute 42:54  

 Merkels Rede | Die Übersetzung 

 Aktuelle Einschätzung 

 Monsantos Unkrautvernichtungsmittel 

 RoundUp (Glyphosat) in Impfstoffen 

 Artikel vom @Matrixblogger 

 

 

»Die Genmanipulationsfirma namens Monsanto ist u. a. bekannt für die Entwicklung des Unkrautvernichtungsmittels RoundUp und andere naturschädigende Mittel. Nun hat der Forscher Anthony Samsel in einer unabhängigen Studie dieses Mittel seltsamerweise in Impfseren entdeckt, d. h. einige Impfstoffe sind mit Glyphosat bzw. RoundUp angereichert worden. 

 

Darunter fallen die Impfstoffe gegen Gürtelrose, Grippe, Hepatitis B,

Windpocken, Röteln, Masern, Mumps und Hühnerpocken.

Insbesondere der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln

enthält sehr hohe Mengen des Unkrautvernichtungsmittels.

 

Wie der Verantwortliche den Menschen symbolisch betrachtet,

ist vielleicht an dieser Stelle erkennbar.

 

Nun geht man davon aus, dass die meisten Impfstoffe mit genetisch modifizierten Mitteln versehen wurden. Dabei schätzt man die Zahl auf 80 % aller Impfstoffe. Anhand dieser Fakten wird nun angenommen, dass Wasser, Urin, Muttermilch, Nahrung, Bier und Wein mit Glyphosat versetzt sein könnten.

 

Der französische Naturwissenschaftler und Glyphosat-Experte

Gilles-Eric Séralini demonstrierte in seinen Forschungen,

dass Glyphosat niemals allein verwendet wurde,

sondern zusätzlich mit anderen Stoffen,

die das Unkrautmittel noch tausendmal verstärken.«

 

 Beyer-Chef über Monsanto 

 »Ein guter Tag für die Menschheit« 

 China sichtet Killer-Asteroiden  

»Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua haben Forscher der chinesischen Akademie der Wissenschaften am Purple-Mountain-Observatorium, dem größten seiner Art in Asien, einen Asteroiden gesichtet, der von der internationalen astronomischen Gemeinschaft als eine mögliche Bedrohung für die Erde klassifiziert wird.«

 

 Richtungsänderung fehlgeschlagen 

 

Im Juni, Juli, August und am 9. September 2016 wurde je eine Rakete mit nuklearem Sprengkopf auf einem sich der Erde nähernden Asteroiden gezündet, um seine Richtung zu ändern. Der nukleare Sprengsatz vom August konnte den Asteroiden lediglich in mehrere Einzelteile zerlegen, was ihn eher noch gefährlicher macht. Die genauen Einschlagsziele sind nicht bekannt. Wie es aussieht, werden die USA, der Atlantik, Europa und Australien betroffen sein. Der erste Einschlag eines Asteroidenteils würde die USA treffen. Möglicherweise handelt es sich um den Asteroiden, den der Pastor und Prophet Ephrain Rodriguez aus Puerto Rico und Ricardo Salazar aus Peru schon letztes Jahr kommen sahen mit Einschlag bei Puerto Rico und einem folgenden Mega-Tsunami, der die Ostküste der USA, Florida sowie die ganze Karibik überrollen wird. Schon im letzten Jahr wurden von der US-Army Tausende von Plastiksärgen im Hafen von Puerto Rico gestapelt. Auch vor einem solchen Hintergrund macht die Aufforderung der Regierung Sinn, einen gewissen Vorrat an Lebensmitteln und Wasser für 10 Tage zu speichern. Die NASA und die Regierungen der USA, Kanadas und Europas wissen schon seit Langem von dem Asteroiden, haben diesen jedoch vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Sie selber gehen ja in ihre Untergrundstädte und Bunker.

 

 Russisches TV über Planet X 

 Merkel im Abseits 

 

 

»Wenn eine Verbrecherbande scheitert, gehen sie sich gegenseitig an die Gurgel. So werden jetzt auch in Merkels EU die Messer gewetzt, die Lügen platzen, es geht den BRDlern als Menschenfeinden an den Kragen.

 

Dass die EU bricht,

wurde auf dem Sondergipfel in Bratislava für alle sichtbar,

als Merkel für das Abschlussfoto in die hintere Reihe gestellt wurde,

weil niemand neben ihr abgelichtet werden wollte.

 

 

Schon auf dem G20-Gipfel kurz zuvor in China

hielten alle auf dem Abschlussfoto Abstand von ihr. 

 

Das Reptil ist Geschichte, niemand will mit Merkel in Zusammenhang gebracht werden. Dieses grauenhafte Ungetüm hat mit ihrem Migrations-Tsunami die EU zerstört. Als wir mit unseren Schlagzeilen vom 7. September titelten: Damit ist bewiesen, dass Merkel tatsächlich eine Verbrecherin und Mörderin ist, hätten wir nicht geglaubt, wenige Tage später vom dritthöchsten EU-Führer bestätigt zu werden. Frau Merkel, Sie haben das Migrations-Chaos und die IS-Angriffe verursacht. EU-Ratspräsident Tusk: Merkel verursacht das Chaos!«

 

 Freimaurersymbol 

 auf Soldaten-Uniform 

 Die neue Propaganda-Zeitschrift des IS 

 heißt Rumiyah (=Rom) und ist Programm 

 

 

»Das Kalifat startet mit der neuen Zeitschrift Rumiyah, benannt nach der Ewigen Stadt am Tiber, eine neue Propaganda-Offensive. Die Zeitschrift soll künftig in Englisch, Deutsch, Französisch, Türkisch und Bahasa Indonesia erscheinen. Zweck der neuen Publikation ist die Rekrutierung neuer Terroristen. Ein besonderes Augenmerk des IS liegt weiterhin auf den westlichen Staaten, wo die so genannten einsamen Wölfe zuschlagen und Attentate verüben sollen. Der deutsche Sprachraum, in dem inzwischen Millionen Muslime leben, gilt dem islamischen Terrornetzwerk als interessantes Rekrutierungsfeld. Mit der unkontrollierten Masseneinwanderung 2015 kamen Hunderttausende neue Muslime nach Europa. Die Ankündigung einer deutschen Ausgabe der neuen Propaganda-Zeitschrift kündigt ein erhöhtes Attentatsrisiko an.

 

Der Titel der Zeitschrift ist Programm.

Rom ist unser Ziel, so hatte es der Islamische Staat

bereits in der Vergangenheit verkündet.

 

Nicht Washington, nicht Riad, Paris oder London, sondern Rom, das Zentrum der Katholischen Kirche, ist das Ziel der islamischen Eroberungspläne. Die Zeitschrift veröffentlichte zudem eine theologische Begründung, warum Nicht-Muslime egal ob Soldaten, Priester, Bischöfe, Handwerker, Geschäftsleute zu töten und deren Frauen und Kinder zu versklaven seien. Rumiyah ruft zudem in Australien lebende Muslime auf, die Ungläubigen auf den Straßen anzugreifen:

 

Erstecht sie, erschießt sie, vergiftet sie, fahrt sie mit euren Autos nieder.

Tötet sie, wo ihr sie trefft, damit die Falschheit ihrer Arroganz

sie mit Angst und Schrecken erfüllt und sie auf den Knien liegen

und ihr Rückgrat unter der Last ihrer Reue bricht,

dafür, dass sie den Gläubigen den Krieg erklärt haben.

 

Die neue Zeitschrift für Terroristen ergänzt die bereits bisher erschienene IS-Propaganda-Schrift Dabiq. Für den Islamischen Staat repräsentiert der wehrlose Vatikan die Christenheit und damit den eigentlichen zu besiegenden Feind und nicht die waffenstrotzende Weltmacht USA, deren Nahost-Politik nicht unwesentlich zur aktuellen Eskalation beigetragen hat.«

 

 Muslimische »Flüchtlinge«  

 skandieren »Dschihad«  

»Schauen Sie sich einmal an, was aus der reizenden griechischen Insel Lesbos wurde. Völliges Chaos und Gesetzlosigkeit. Offenbar will Obama genau diese Art des Zusammenbruchs von Recht und Ordnung provozieren, warum sollte man auch sonst diese Dschihadisten importieren. Die ländlich geprägte Touristeninsel Lesbos war einmal bekannt als perfektes Ziel mit phantastischem Essen, wunderschönen Stränden, Pinienwäldern, Flüssen und über eine Million Olivenbäumen, was nun alles von den muslimischen Invasoren bedroht wird.«

 

 Dompfarrer feiert muslimisches Opferfest 

 

»Der Dompfarrer von Bari

feierte mit 2.000 Muslimen das islamische Opferfest.

Wir sind alle Gläubige, jeder hat eben seinen Weg gewählt:

das Evangelium oder den Koran.

 

Der Dompfarrer der Kathedral-Kirche von Bari im süditalienischen Apulien war bereits in die Schlagzeilen geraten. Er gehörte zu den Initiatoren, die als Antwort“ auf die rituelle Ermordung von Abbé Jacques Hamel durch zwei Muslime die örtlichen Imame und Muslim-Organisationen zur Sonntagsmesse in die katholische Kirche einluden. Der selbsternannte Imam von Bari, ein irakischer Sunnit, der von einem italienischen Paar adoptiert worden war, rezitierte im Dom von Bari die Eröffnungssure des Koran.

 

Der Imam verurteilte damit in einer Kirche

und direkt an die christlichen Gläubigen gewandt

den Unglauben der Juden und Christen.

 

Imam rezitiert die Eröffnungssure gegen Christen und Juden

 

Als im Anschluss Kritik daran geübt wurde, einem Imam eine Kirche als Plattform zu bieten, um aus dem Koran zu rezitieren, dementierte der Dompfarrer, gewusst zu haben, was der Imam vorträgt. Der Imam hingegen behauptete, die Sure sei mit dem Dompfarrer abgesprochen gewesen.

Einer von beiden lügt, aber beide sind schuldig,

weil sie das Spektakel zugelassen hatten, kommentierte der zum Christentum konvertierte ehemalige ägyptische Muslim Cristiano Magdi Allam.«

 

 Der Islam gehört zum Oktoberfest 

 

 

»Ein neu gestaltetes Festzelt für das Münchner Oktoberfest sorgt im Vorfeld für Aufregung. Das Münchner Oktoberfest gilt als das größte Volksfest der Welt. Was einst jedoch als typisches bayerisches Volksfest begann, ist schon längst zu einem überteuerten Saufgelage für den Amüsierpöbel aus aller Welt verkommen. Im Mittelpunkt des wochenlangen Gelages stehen seit jeher die Festzelte der Münchner Traditionsbrauerein. Zu ihnen zählt die Brauerei Hacker-Pschorr, die auf eine jahrhundertelange Firmengeschichte zurückblicken kann. Zeitgeistig hat der Firmen-Chef seinem Zelt nun ein neues Aussehen verordnet. Die im Festzelt abgebildeten traditionellen Münchner Straßenszenen wurden einer Modernisierung unterzogen. Ganz im Sinne der neu geschaffenen Lebensrealität werden die Besucher bei Grillhuhn und Bier nun auch mit der bildlichen Darstellung von in Schwarz gehüllten Muslimas, eine davon im Niqab, beglückt.

 

Politisch korrekt soll den Gästen wohl auch hier suggeriert werden,

dass der Islam zu Deutschland gehöre.«

 

 Kommt Christus zu Rosh HaShanah? 

 

 

»Es geht in diesem Artikel nicht darum, Tag oder Stunde der Erscheinung Jesu festzulegen, sondern ein Zeitfenster zu skizzieren, das uns durch Zeichen vorgegeben ist. Rosh HaShanah ist das einzige jüdische Fest, dessen genaues Datum und Stunde nicht vorhersagbar sind wegen der Neumondbeobachtung. Dieses Neujahrsfest hat verschiedene Namen, die alle auf die Entrückung hinweisen:

 

An Rosh HaShanah werden 100 Trompeten geblasen,

die Hundertste wird die Letzte genannt.

 

 

Rosh Hashanah heißt auch:

Tag der Hochzeit des Messias

Tag der offenen Tür (des Himmels)

Neujahrsfest

Tag des Gerichts

Verborgener Tag

Tag des Schofarblasens (Posaunenblasens)

Tag des Erwachens

Die drei zelebrierten Themen von Rosh HaShanah sind:

 

Wiedererwachen der Rechtschaffenen

Hochzeit des Königs/Messias'

Königsherrschaft des Herrn

 

Die Stellen in der Bibel, die auf die Entrückung hinweisen, beziehen sich ganz klar auf das Fest der Trompeten = Rosh Hashanah, das in diesem Jahr vom 2. Oktober abends bis zum 4. Oktober abends sein wird. Es gibt wichtige Parallelen zwischen jüdischen Festen und deren Erfüllung durch Christus. Erfüllt wurden von Jesus die Frühlingsfeste:

 

Pessach | Passah = Kreuzestod

Hag HaMatzah = Fest der ungesäuerten Brote = Grablegung Jesu

Bikkurim = Fest der ersten Früchte = Auferstehung Jesu

Shavout = Wochenfest = Pfingsten

Alle Frühlingsfeste wurden beim ersten Kommen erfüllt. Alle Herbstfeste beziehen sich auf sein zweites Kommen, und das Fest der Trompeten = Rosh Hashanah ist das erste der Herbstfeste, das für die Entrückung steht. Die Herbstfeste, die noch erfüllt werden müssen, sind:

 

Yom Teruah | Rosh HaShanah = Fest der Trompeten/der letzten Posaune

Yom Kippur = Versöhnungstag

Sukkot = Laubhüttenfest«

 

 Es wird ernst 

 

»Die Urlaubszeit ist vorbei, und für uns alle beginnt jetzt wieder der Ernst des Lebens und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Der Herbst ist nämlich die beste Zeit für einen Systemcrash, und er ist längst überfällig. Besonders die Monate September und Oktober sind historisch betrachtet dafür prädestiniert. Es ist kein Zufall, dass die deutsche Regierung eben erst die Bevölkerung dazu aufforderte, Wasser, Lebensmittel, Batterien und Bargeld zu horten. Was steckt hinter diesem vermeintlich als Panikmache kritisierten Wink mit dem Zaunpfahl? Das einzig passende Szenario, das ich mir persönlich vorstellen kann, sind der Zusammenbruch des Finanzsystems und die daraus resultierenden Unruhen oder ein großer Krieg. 

 

Es ist kein Zufall, dass die Deutsche Bank

erstmals nicht mehr in der Lage war, versprochenes Gold

an Kunden auszuliefern oder dass die größte norwegische Bank

auf den Crash der Wallstreet wettet.

 

Die Lage an den Weltfinanzmärkten hat sich in den vergangenen Monaten gefährlich zugespitzt, und wer davon Ahnung hat, der weiß, dass es bald gewaltig krachen wird. All denjenigen, die sich damit weniger beschäftigen, möchte ich dazu nur sagen, dass einigen der größten Banken Europas das Wasser bereits bis über den Kopf steht und sie sich mit letzter Kraft tagtäglich gegen das Ertrinken wehren.

 

Selbst der Chef der Deutschen Bank

zeigt mittlerweile öffentlich, wie nervös er ist. 

Sein Institut wurde nämlich im Juni 2016 vom IWF

als die gefährlichste Bank der Welt eingestuft. 

 

Was also wären die möglichen Folgen der Insolvenz einer großen Bank? Als Erstes würde eine solchen Bank eines Nachts ohne Vorwarnung alle Konten sperren und am nächstmöglichen Geschäftstag Insolvenz anmelden. Vermutlich würde die Sperrung der Konten an einem Freitag passieren, denn damit hätte das Institut das ganze Wochenende Zeit, um das zu tun, was eben in so einem Fall getan wird. Am darauf folgenden Montag würde das Geldinstitut offiziell die Insolvenz eingestehen. Dann würde der Poker beginnen: Kann man das Unternehmen retten, zerschlagen, verkaufen? Es folgen tage- oder wochenlange Krisensitzungen mit anderen Bankern, mit Gläubigern und mit Politikern.

 

Während all dieser Zeit haben die Kunden

keinen Zugriff mehr auf ihre Ersparnisse oder Einlagen.

 

Die Aktienmärkte brechen ein, der Goldmarkt spielt verrückt, Panik greift um sich, die Bankautomaten werden erfolglos gestürmt. Wer das alles für übertrieben hält, muss sich nur die Aufzeichnungen zur Lehman-Pleite oder zum Börsencrash von 1929 ansehen. Um es abzukürzen: Beim Totalausfall einer Bank von der Größe etwa der Deutschen Bank wären alle staatlichen Versprechen über die Sicherheit von Spareinlagen obsolet, denn so viel Geld, wie dann plötzlich weg ist, existiert in Wahrheit gar nicht. Ich möchte hier nochmals klarstellen, dass ich eine Pleite einer großen europäischen Bank nicht an die Wand malen möchte, was ich auch nicht muss, weil sie dort bereits längst in fetten Buchstaben aufgemalt ist. 

 

Es ist also höchste Zeit für jeden denkenden Menschen,

sich auf den Notfall vorzubereiten,

denn ein solches Szenario wird von Tag zu Tag wahrscheinlicher.

 

Es könnte auch zuerst eine der großen italienischen, britischen oder Schweizer Banken treffen – das Ergebnis wäre immer dasselbe, da sie alle zusammenhängen. Die deutsche Bundesregierung hat selbst während der extrem heiklen Finanzkrise nach der Lehman-Pleite im Jahr 2008 so getan, als gäbe es keine Probleme. Wenn sie sich und ihre Bürger also jetzt auf einen wochenlangen Notstand einstimmt, sollte man das ernst nehmen. Jeder kann nun seiner Phantasie freien Lauf lassen und sich ausmalen, was es bedeutet, wenn dutzende Millionen Menschen von einem Tag zum nächsten kein Geld mehr zur Verfügung haben, wenn ihre EC- und Kreditkarten gesperrt sind und sie nicht genug Bargeld vorrätig haben. Menschen können nicht einkaufen, tanken oder reisen und Läden können keine Waren einkaufen. Und was wird wohl passieren, wenn Lebensmittel und Sprit knapp werden? Stellen Sie sich das doch einmal vor! 

Die Luft knistert bereits jetzt in Europa. Sie kann sich jeden Moment entzünden. Es fehlt nur noch ein unkontrollierter Funke. Der völlig zerstrittene Kontinent befindet sich bereits seit 2015 im Ausnahmezustand.

 

Notfall-Verordnungen sind bereits erlassen worden.

Von Paris bis Wien sieht man Militär auf den Straßen.

 

Der tschechische Präsident Milos Zeman riet seinen Landsleuten im August 2016, sich stärker zu bewaffnen und ihre Waffen möglichst immer zu tragen. In Österreich und Deutschland sind Waffen seit mehr als einem Jahr ausverkauft, und Drogeriemärkte verkaufen mittlerweile schon Pfefferspray. Was also würde passieren, wenn es nicht mehr für alle genug zu essen und zu trinken gäbe, wenn Millionen von Menschen nicht mehr zur Arbeit kämen? Im Unterschied zu früheren Krisenzeiten ist die Bevölkerung dank der verfehlten Einwanderungspolitik heute komplett gespalten und inhomogen. Es gibt kein Wir-Gefühl mehr, sondern nur noch einzelne ethnische, soziale und politisch indoktrinierte Bevölkerungsteile, die jetzt schon Abscheu füreinander empfinden und gegeneinander arbeiten.

 

Ich kann jedem nur raten, dieses Szenario für sich selbst

und seine Familie durchzuspielen und daraus Rückschlüsse zu ziehen.

Wie kommen wir im Notfall für einige Wochen über die Runden?

 

Es geht hier nicht um das Schüren von Angst, denn es schließen die meisten Menschen auch Feuer- oder Sturmschadenversicherungen für ihr Haus ab, ohne deswegen gleich panisch zu werden. Ernstfälle können eintreten, und man sollte auf sie vorbereitet sein, um dann angemessen reagieren zu können. Jede Bankenpleite kündigt sich an. Meist dadurch, dass in den Tagen vor dem Crash lautstark beteuert wird, dass für eine bestimmte Bank keine Gefahr (!) bestünde. Gleichzeitig zeigt sich dann immer ein deutlicher Anstieg beim Goldpreis. Dann sollte man bereits seine Kröten nach Hause geschafft und seinen persönlichen Plan B ausgearbeitet haben.

 

Ich möchte nochmals daran erinnern, dass Bankguthaben,

also Zahlen auf einem Kontoauszug,

kein gesetzliches Zahlungsmittel sind.

Sie können einfach bei Nacht und Nebel ausgelöscht werden.

Nur Bares ist Wahres!

Das gilt für Scheingeld ebenso wie für Gold.

 

Uns steht ein äußerst stürmischer Herbst bevor. Ob er den ganz großen Crash, den immer mehr Ökonomen längst voraussagen, mit sich bringt oder ob wir noch einige Monate mehr Galgenfrist haben, kann niemand sagen, außer denen, die den gesamten Schlamassel verursacht haben. Was in solchen Situationen von den meisten Regierungen als Ultima Ratio angesehen wird, ist leider ein großer Krieg, der aller Wahrscheinlichkeit nach kurz bevorsteht. Ich möchte in diesem Zusammenhang auch daran erinnern, dass selbst Papst Franziskus und die englische Königin einen solchen bereits 2015 vorausgesagt haben. Immerhin zwei Personen mit großem Insiderwissen. Wir führen zwar (dank Friedensnobelpreisträger Barack Obama) mehr Kriege auf unserem Planeten als jemals, 

 

aber vieles deutet auf ein ganz großes Finale,

auf einen großen Krieg, einen Dritten Weltkrieg hin,

der wieder auf europäischem Boden

und wieder als Krieg zwischen Ost und West geführt werden würde.

Alle Vorbereitungen und Truppenbewegungen

zielen eindeutig darauf ab.

 

Die Gefahr eines Dritten Weltkrieges steigt täglich, und wir Bürger sollten alles daran setzen, um ein solches Ereignis zu verhindern, um nicht auf Falsche Flaggen hereinzufallen und um im Ernstfall von unserem Recht auf zivilen Ungehorsam Gebrauch zu machen. Die nächsten Monate werden wohl stürmisch, doch wie heißt es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Also ziehen Sie sich warm an, seien Sie vorbereitet und unerschrocken! Halten Sie die Augen auf und seien Sie wachsam.«

 

 Was bei einem Crash passiert 

 Clintons kritischer Gesundheitszustand 

 Putin soll Gaslieferungen 

 nach Europa gestoppt haben 

 

»Die so genannten Breaking News berichten, dass Russland in den letzten Tagen den Gashahn nach Europa zugedreht und die Energiezufuhr nach Deutschland und in die Oststaaten komplett gestoppt hat (von TASS bestätigt). Dies wird im Winter zu großer Not führen, und wahrscheinlich werden die Oststaaten der ehemaligen Sowjetunion sich unter diesem Druck wieder unter die Fittiche Russlands begeben. Der Gas-Boykott beschleunigt die Loslösung der Oststaaten aus der EU erheblich.«

 

 Russland wählt zum letzten Mal 

 

»Ich habe eine automatische Übersetzung eines Artikels des russischen Generaloberst Skryabin, der während seiner aktiven Dienstzeit mit Außerirdischen kommunizierte und persönlich bezeugen kann, dass Präsident Gorbatschow Außerirdische traf. Das Interview wurde in einer tschechischen Zeitung auf deren Webseite veröffentlicht. Innerhalb von zwei Tagen wurde es von dort gelöscht.

 

Screenshot des Artikels in einer tschechischen Zeitung

 

Der russische General sagt, dass dies die letzten Wahlen in Russland seien

und dass wir uns einer Zeit nähern,

in der die Welt zu einem Konzentrationslager wird (ab 2017).

 

Er wurde in den Untergrund geschickt, um mit Außerirdischen zu trainieren. Dies sei eine schreckliche Erfahrung gewesen. Der General sagt, dass die Menschheit durch unsere Präsidenten und korrupten Regierungen an eine außerirdische satanische Rasse verkauft worden sei. Wörtlich sagt er: Es ist wahr. Ich sage Ihnen, wir alle sind von unseren Regierungen verkauft worden. Es ist seit jeher üblich gewesen, dass sie Menschen für ihre Zwecke entführen, und ihre Ziele, die sie vor uns verborgen halten, sind brutal. Sie schlachten Menschen und experimentieren mit ihnen. Sie praktizieren einen Satanskult und ernähren sich von Vieh und Menschen.«

 

 Jerusalem | Welteinheitsreligion 

 nimmt sichtbare Konturen an 

 ISIS | Das Ziel ist ROM 

 

Foto: Betende Moslems vor einer Kathedrale in Mailand

 

»Die Terrormiliz Islamischer Staat veröffentlichte ein neues Propaganda-Video. Das Video zeigt einen Selbstmordattentäter kurz vor seiner Tat. In seiner Botschaft zeigt er sich gewiss, dass der Islam den Sieg davontragen und

die Anhänger Allahs bald anstelle der Christen in Rom beten werden.

Der Selbstmordattentäter sprengte sich kurz nach Aufzeichnung seiner Video-Botschaft in Bengasi in die Luft. Er wendet sich mit seiner Botschaft an die Dschihadisten in Syrien und im Irak, denen er den Sieg und das Gebet in Rom wünscht. Er verweist in seiner Botschaft auf den Propheten Mohammed, der bereits den Sieg über Rom vorausgesagt habe. Wir sind eine einige Nation und werden die Scharia auf der ganzen Welt durchsetzen.«

 

 Der Papst über den Islam 

»Papst Franziskus zog auf dem Rückflug vom Weltjugendtag in Krakau einen Vergleich, der angesichts der von Muslimen ausgeführten Gewalttaten staunendes Kopfschütteln auslöste. 

Nicht der Islam sei gewalttätig, sondern der Gott Geld.«

 

 Identitäre Bewegung 

 stellt Gipfel-Kreuz wieder auf 

 Ökumenisches Pontifikat 

 

»Papst Bergoglio wird vom 30. September bis 2. Oktober in Georgien und Aserbaidschan mit Orthodoxen und Muslimen und am 31. Oktober im schwedischen Lund mit den Lutheranern zusammentreffen, letzteres, um vorab des 500. Jahrestages der protestantischen Reformation zu gedenken.

 

Die ökumenischen Initiativen bilden den Kompass seines Pontifikats,

das sich zum Ziel zu setzen scheint,

eine gemeinsame Plattform der Religionen zu schaffen,

mit der von vielen wahrgenommenen Gefahr,

die Katholizität zu entleeren und die Bildung

einer synkretistischen Superreligion zu fördern.

 

Das Mittagessen vom 11. August mit 21 syrischen Flüchtlingen, ausnahmslos Muslimen, die im Zuge des päpstlichen Besuchs auf der Insel Lesbos nach Italien gelangten, fügt sich in diese Perspektive einer bevorzugten Option für die Nicht-Katholiken. Diese Strategie verlangt, die Existenz eines Religionskrieges zu leugnen. Doch die Kirche erleidet in vielen Staaten auf der ganzen Welt Verfolgung. 

 

 

Der Erzbischof von Rouen äußerte die Absicht, ein Seligsprechungsverfahren einzuleiten, das zur Anerkennung des Martyriums von Abbé Jacques Hamel führen soll, der   wie viele Christen unserer Zeit  ermordet wurde. Wird aus Rom ein Wort der Zustimmung kommen? Wird aus Rom ein Zeichen der Unterstützung für die drei spanischen Bischöfe kommen, die vor Gericht gestellt werden, weil sie es gewagt haben, das von Madrid beschlossene Gesetz zur Förderung der Transsexualität zu kritisieren? Die spanische Beobachtungsstelle gegen LGBTQI-Phobie erstattete Anzeige gegen die Bischöfe wegen Aufwiegelung zum Hass und zur Diskriminierung der homosexuellen Gemeinschaft

Die orientierungslosen Gläubigen wenden sich an den Stellvertreter Christi, um ihn zu ersuchen, seine Väterlichkeit nicht nur den Fernen, sondern auch den Nahen zu erweisen, die mehr denn je der Klarheit und der Ermutigung in diesem stürmischen Moment der Geschichte bedürfen.«

 

 Einflussnahme von George Soros 

 auf kirchliche Hierarchie 

 

 

»Die von DC Leaks veröffentlichten Dokumente, die von Hackern bei der Open Society Foundation des Finanzspekulanten George Soros entwendet wurden, enthüllen eine Vielzahl hochbrisanter Details, wie das Soros-Netzwerk arbeitet.

 

Das Ziel ist Beeinflussung der öffentlichen Meinung

und Durchsetzung einer linken Agenda, die von Homosexualisierung

und Islamisierung bis zur Förderung der Abtreibung

und der illegalen Masseneinwanderung reicht.

 

Die 1.200 gehackten Dokumente werfen ein wenig Licht auf die dunklen Interessen des Finanzmagnaten. Aus den enthüllten Dokumenten geht auch hervor, dass es Versuche zur Manipulation der Hierarchie der Katholischen Kirche gibt. 

 

2015 wurden 650.000 Dollar ausgegeben,

um die katholischen Bischöfe während des Besuches von Papst Franziskus

in den USA zu beeinflussen.

 

Das Ziel der Einflussnahme sind ein Paradigmenwechsel der kirchlichen Ausrichtung in den USA und die Prioritäten der Kirche während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016.«

 

 Papst empfing Facebook-Gründer 

 Mark Zuckerberg zu Audienz 

 

 

»Radio Vatikan meldete, dass Papst Franziskus den Gründer und Vorstandsvorsitzenden von Facebook Inc. in Audienz empfangen hatte. Wie der neue Vatikan-Sprecher Greg Burke im Anschluss bekanntgab, war der Einsatz moderner Kommunikationstechniken das Thema der Audienz. Was Burke nicht sagte und Radio Vatikan nicht berichtete: Mark Zuckerberg schenkte dem Papst beim Besuch eine Drohne. Zuckerberg veröffentlichte auf Facebook ein Foto, wie er dem Papst sein Geschenk überreichte. 

Sein persönliches Bekenntnis als Atheist entspricht der von Facebook verfolgten Linie. 2013 stellte sich Facebook in den Dienst der Gender-Ideologie. Während Tausende von Facebook-Seiten Christus und das Christentum verspotten dürfen, begann Facebook Seiten zu löschen, die sich zu kritisch über die Homosexualität äußerten. 2014 kam es mehrfach zu Klagen von registrierten Nutzern, deren Facebook-Seite gesperrt oder gelöscht wurde, weil sie Positionen enthielten, die offenbar für den Geschmack von Facebook zu deutlich vom herrschenden Zeitgeist abwichen. 

Priester und Ordensleute dürfen ihre Identität bei Facebook nicht zu deutlich zu erkennen geben. Sie werden aufgefordert, entsprechende Hinweise zu löschen. Kommen die Nutzer der Aufforderung nicht nach, wird ihr Facebook-Zugang gelöscht. Damit setzt Facebook im virtuellen Raum die Versuche fort, das Christentum, besonders die Katholische Kirche, aus dem öffentlichen Raum zu verdrängen.«

 

 Die korsische Lösung 

 Mafia gegen Islamisten 

 

»Den Muslimen auf Korsika wird nach einer detaillierten Darstellung der aktuellen Konfliktlinien gesagt, dass niemand verlange, dass sie ihre Herkunft verleugnen oder ihre Religion aufgeben sollten, aber dass sie konkret gegen den radikalen Islam Position beziehen sollen. 

 

Pressekonferenz der korsischen Separatisten

 

An die radikalen Muslime auf Korsika richtete der FLNC (eine der gefährlichsten bewaffneten Gruppen Korsikas) eine unverhohlene Drohung:

 

Ihr sollt wissen, dass wir auf jeden Angriff gegen unser Volk

ohne jedes Zögern eine unerbittliche Antwort folgen lassen.

 

Diese unmissverständliche und eindeutige Sprache ist wahrscheinlich die einzige Sprache, die von den Salafisten und Dschihadisten verstanden wird. Der Islamische Staat und die anderen islamistischen Milizen dürften sich bereits informiert und verstanden haben, dass mit den korsischen Separatisten nicht zu spaßen ist. Die Korsen haben, wie ihre Geschichte lehrt, für weit Geringeres zu den Waffen gegriffen.

 

Kurzum: Kein Geschwätz, wenige, aber klare Worte,

keine Endlosdebatten, keine Differenzierungen,

keine Luftballons und kein Wir haben uns doch alle lieb.

 

Die Drohung ist eindeutig. Es wird unerbittlich zurückgeschlagen, ohne weitere Vorwarnung. Im Klartext: Beim ersten Ausrutscher setzt es TNT. Pech, wenn es Kollateralschäden gibt. So scheint die Drohung gemeint zu sein. Korsika ist Teil des Westens und daher nicht weniger von den Strömungen der politischen Korrektheit und dem gutmenschlichen Relativismus gebeutelt als andere Teile. Der Unterschied der Korsen lautet: Niemand rührt uns an!«

 

 Verbrecher-Modell »Staat«  

 Forscher rätseln über »Alien-Stern« 

 

 

»Der Stern KIC 8462852, auch unter dem Namen Alien-Stern bekannt, gibt mit seinem mysteriösen Verhalten der Forschung weiterhin Rätsel auf. Zuvor schon wurde über mögliche Alien-Bauwerke im Orbit von KIC 8462852 diskutiert. Nun wurde mittels des Kepler-Weltraumteleskops beobachtet, wie die Helligkeit des Sterns ungewöhnlich abnahm. Genauer gesagt, wurde er um ganze 3,5 Prozent dunkler. Erklären können sich die Forscher das nicht.«

 

 Fluss in Russland verfärbt sich rot 

»Ein Fluss nahe der arktischen Stadt Norilsk in Nord-Russland hat sich aus unerklärlichen Gründen blutrot verfärbt. Bewohner sind erstaunt, und die Behörden wundern sich ob des rätselhaften Vorgangs und begannen eine Untersuchung zur Ursache der Anomalie.«

 

 Führender Saudi-Scheich erlässt Fatwa,

 wonach Männer ihre Frauen essen dürfen 

 

»Diese völlig abseitige Verkündung stammt vom Kleriker Abdul Aziz bin Abdullah und hat Menschenrechtler auf die Palme gebracht. Männer in Saudi Arabien dürfen ihre Ehefrauen essen, wenn sie unter extremem Hunger leiden, meint eine bizarre neue Fatwa, die, wie berichtet wird, vom religiösen Führer des Landes verkündet wurde. Saudi Arabiens Großmufti gab offenbar Richtlinien heraus, in denen geregelt ist, unter welchen Umständen ein Mann seine Frau essen darf. Die Verkündung hat große Befürchtungen hervorgerufen über die bereits heute schlechte Behandlung von Frauen im Land. Der kontroverse muslimische Führer hat bereits zuvor dazu aufgerufen, dass unter islamischem Recht alle Kirchen zerstört werden sollen.«

 

»Ihr Männer, liebt eure Frauen,

gleichwie auch der Christus die Gemeinde geliebt hat

und sich selbst für sie hingegeben hat.«

 

»Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre eigenen Frauen zu lieben

wie ihre eigenen Leiber. Wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst.«

 

(Epheser 5:25/28)

 UN-Papier sieht vor:

 Aus Flüchtlingen werden Siedler 

 

»Ein Strategiepapier der UN sieht für die EU vor, dass die Menschen, die wir mit großem Herzen als Flüchtlinge und Schutzsuchende aufnehmen und ihnen eine sichere Bleibe bieten sollten, bis sich die Verhältnisse in ihren Heimatländern wieder bessern, in Wirklichkeit von vornherein als Siedler hierher geschickt wurden.

Die UNO hat bereits in ihren Bevölkerungspapieren gezeigt, dass sie abnehmende Bevölkerungen durch Migration wieder auffüllen will. Tatsächlich geht es aber, wie die ganze Verfahrensweise zeigt, nicht um Auffüllen, sondern um Ersetzen. Insbesondere ist unter Fachleuten bekannt, dass, wenn man eine Bevölkerung vermehren will, den jungen Familien Anreize schaffen muss, Kinder zu bekommen und dadurch Vorteile zu haben und nicht, wie das in Europa breitflächig der Fall ist, Familien mit Kindern auch noch zu benachteiligen.

 

Würde man diese Bedingungen für Familien ändern,

wäre das Nachwuchsproblem schnell gelöst.

Das ist auch den Politikern klar.

Da das nicht passiert, ist das offensichtlich auch nicht gewollt.

 

Wenn Europa Siedler bräuchte, dann nicht alleinstehende Männer, die auf viele Jahre hinaus keinen Beitrag zu einer wachsenden, blühenden Bevölkerung leisten, sondern unglaubliche Kosten verursachen und die Lebensbedingungen für das Gastvolk signifikant erschweren, überdies noch die öffentliche Sicherheit in ihren Gastländern enorm herabsetzen. So werden selbst europäische Familien aufgrund der immensen wirtschaftlichen Aderlässe und der beeinträchtigten Sicherheit im öffentlichen Raum derart entmutigt, dass der Geburtenrückgang unter den autochtonen Bevölkerungen Europas noch gravierender werden wird.

Die Familienzusammenführungen für die Siedler werden aber gleichzeitig bereits mit Hochdruck betrieben. Die Neubesiedler Europas sollen also ihre Frauen und Kinder ebenfalls hierher gebracht bekommen und mit ihrer Geburtenfreude die europäischen Völker ersetzen, d. h. die europäischen Völker eliminieren.

So etwas ist laut den Statuten der UNO Völkermord.

Dummheit sollte man den Planern in der UNO und der EU nicht unterstellen. Die Vermutung, dass das alles absichtlich so geplant ist, liegt nahe.«

 

 Anschlag auf Putins Dienstwagen 

»Noch laufen die Ermittlungen, doch inzwischen spekuliert man bereits über einen möglichen Anschlag auf Russlands Präsidenten. Presseberichten zufolge wurde der Dienstwagen von Präsident Putin bei einem Unfall in Moskau, mit dem er normalerweise unterwegs ist, von einem anderen Auto abgeschossen. Dabei starb der langjährige Chauffeur des russischen Präsidenten. Putin selbst befand sich jedoch nicht im Wagen, als sich der Unfall geschah. Offenbar ereignete sich dieser nur kurz, bevor Putin sich auf den Weg zum G20-Gipfel nach China machte. Inzwischen wird bereits darüber spekuliert, dass es sich hierbei um einen misslungenen Anschlagsversuch auf den russischen Präsidenten gehandelt haben könnte.«

 

 Ägyptische Christen leiden 

 unter muslimischen Übergriffen 

 

Ȁgyptens christliche Minderheit wird von der muslimischen

Mehrheitsbevölkerung zunehmend angegriffen.

 

 

Das Fass ist am Überlaufen, sagte Bischof Makarios, ein christlicher Leiter aus Nord-Ägypten, der New York Times. Die Menschen können es nicht länger ertragen.

 

Christliche Leiter berichten, dass ihre Häuser niedergebrannt wurden

und die Kirchen permanent mit Graffiti vollgeschmiert werden.

 

In einem Fall vom Mai wurde eine ältere christliche Frau ausgezogen und gezwungen, nackt durch den Ort zu laufen. Fast 300 muslimische Männer nahmen an diesem Mob teil, die außerdem sieben Häuser von in der Nähe wohnenden Christen niederbrannten. Nachdem das mit der ausgezogenen Frau passierte, konnten wir nicht still bleiben, nicht nach so etwas, sagte Makarios. Er führt aus, dass örtliche Behörden den Zwischenfall bestritten, um das Ereignis in den Medien kleinzureden. Die ägyptische Regierung setzte einen muslimischen Kleriker ein, um die Beziehungen zwischen christlichen und muslimischen Gemeinden zu überwachen. Der dafür eingesetzte Kleriker allerdings bestand in der New York Times darauf, dass alles in Ordnung sei zwischen Christen und Moslems. Es wurde ja niemand verletzt. Es gibt keinen Konflikt, behauptet der Kleriker.«

 

 Koptischer Bischof warnt deutsche 

 Christen vor Verfolgung im eigenen Land 

 Vorsicht blond!

 Antideutscher Rassismus 

 UFO verhindert Raketenstart mit 

 israelischem Satelliten Amos 6 

 

Auf dem US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ist eine Rakete Falcon 9 von Space X explodiert. Bei dem üblichen Test vor dem eigentlichen Start habe es eine Anomalie auf der Startrampe gegeben, die zum Verlust der Rakete und der Nutzlast führte. Die Space-X-Rakete Falcon 9 sollte den Kommunikationssatelliten Amos 6 ins All bringen, gebaut von den Israel Space Industries. Amos 6 sollte Facebook und einer Tochtergesellschaft von Eutelsat dienen.

»Wie die von Geheimdienst- und Militärveteranen betriebene US-Seite Veterans Today berichtet, wurden vor einiger Zeit Berichte aus Geheimdienstkreisen kolportiert, dass ein im Weltall stationierter Laser genutzt wurde, um mehrere mysteriöse Explosionen im Iran zu verursachen. Weiter wurden in besagtem Artikel die Einzelbildsequenzen des oben eingebundenen Videos analysiert. Die Schlussfolgerung von Veterans Today ist durchaus interessant:

Explosionen auf Startplattformen für Raketen kommen durchaus vor, denn letztlich ist eine Rakete in Wirklichkeit eine Bombe, die nur darauf wartet, hochzugehen, und selbst bei sehr vorsichtiger Handhabung explodieren sie manchmal aufgrund technischer Probleme. Diese Explosion ist jedoch etwas vollkommen anderes.

 

Es war keine schlichte Explosion einer Rakete bei der Betankung,

es war ein absichtlicher Akt der Zerstörung.

 

Beachten Sie, dass sich die Explosion am oberen Ende der Rakete ereignet, wo sich keinerlei Treibstofftanks befinden. Die Explosion ist auch weit heißer, als sie sein würde, wäre sie von Raketentreibstoff verursacht worden. Beachten Sie weiter den hellen, weißen Lichtblitz im Video hell genug, um eine Kameraspiegelung zu verursachen (die vier diagonalen Lichtstreifen). Der brennende Raketentreibstoff kommt erst mehrere Einzelbilder später und sieht vollkommen anders aus. Die Farben sind rötlich und orange mit schwarzem und grauem Rauch. Dies ist eine Sekundärexplosion, bei dem der Raketentreibstoff durch die Primärexplosion weiter oben an der Rakete ausgelöst wird.

Die Bezeichnung Amos 6 des Satelliten ist darüber hinaus durchaus interessant. Angesichts der Vielzahl von Ereignissen, die in einem gewissen Kontext gesehen eine recht klare Stoßrichtung für die nahe Zukunft vorgeben, sollte sich niemand wundern, wenn der Papst und Königin Elisabeth mit ihren Ankündigungen Ende 2015 Recht behalten und Weihnachten dieses Jahr ausfällt.« 

 

 Tausende US-Soldaten an Russlands Grenze 

 

»Vor Kurzem erhielt ich von Simon Parkes, einem Ex-Mitglied des britischen Parlaments, folgende Mitteilung: Während der letzten sechs Wochen hat sich vieles zugetragen, das uns Politiker, Mainstream-Presse und TV völlig vorenthalten haben.

 

Es gab große Truppenbewegungen amerikanischer Soldaten

durch Deutschland in Richtung russische Grenze.

Viele Großraum-Transportflugzeuge aus den USA und England

überflogen Deutschland, vollbeladen mit Kriegsgerät.

 

Dies konnte über einen so langen Zeitraum ohne Widerstand nur geschehen, weil die deutsche Öffentlichkeit nichts davon erfuhr. Die Globalisten haben einen so starken Militäraufmarsch an der russischen Grenze ausgeführt, um Russland zu veranlassen, durch einen Präventivschlag den ersehnten Dritten Weltkrieg auszulösen ► siehe Kissinger: Ordo ab Chao = Ordnung aus dem Chaos. 

 

Die Globalisten sind finster entschlossen,

bis Ende September

einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft herbeizuführen

 

in Verbindung mit einem Dritten Weltkrieg, um dann aus dem Chaos wie der berühmte Phoenix aus der Asche aufzusteigen und die NWO mit der einen Weltregierung zu etablieren. Ende September war für sie immer ein fest eingeplanter Zeitpunkt für die Etablierung der NWO, da Obama nicht mehr viel Zeit verbleibt. Deshalb, liebe Freunde, deckt Euch ein mit Wasser und Lebensmitteln, und zweifelt nicht an der Entschlossenheit der Illuminaten und Globalisten.

 

Auch Rabbi Jonathan Cahn, evangelikaler Rabbi und Prophet,

hat für Ende September den Wirtschaftszusammenbruch vorhergesagt.« 

 

 Lügenmedien bestätigen ihren Ruf 

 Berufswunsch immer häufiger »Dschihadist« 

 

»Der deutsche Staatsschutz schlägt Alarm. Immer mehr Kinder würden durch radikal-islamische Ansichten auffällig. Die Jugendbehörden bleiben bisher untätig.

 

Während normale Kinder davon träumen,

später einmal Pilot, Arzt oder Feuerwehrmann zu werden,

äußern Kinder aus islamischen Familien in Deutschlands Grundschulen

zunehmend einen anderen Berufswunsch:

Sie wollen Dschihadist, also radikal-islamischer Kämpfer werden,

um gewaltsam einen islamischen Staat zu etablieren.

 

 

Alarm schlägt diesbezüglich der Leiter der Staatsschutz-Abteilung im Polizeipräsidium Frankfurt. Er und seine Mitarbeiter würden bei ihrer Arbeit immer mehr Fälle so genannter Hass-Kinder beobachten, berichtet er dem Sender hr-iNFO. Diese Kinder werden von ihren Eltern von Kindesbeinen an zur Ablehnung aller Ungläubigen und zum Hass auf die Gesellschaft erzogen.

Spätestens in der Schule sei mit diesen Kindern fast nicht mehr umzugehen.

Sie malten Kämpfer der Terrormiliz IS in Kampfmontur und phantasierten von ihrem zukünftigen Leben als Dschihadisten. Sie bekommen zu Hause eingetrichtert, dass sie andere Kinder nicht akzeptieren sollen, weil sie Ungläubige seien, stellt der Staatsschutz die aufkeimende Gefahrenlage dar. Weil salafistische Paare gemäß ihrer Ideologie viele Kinder wollen, werde die Zahl der Hass-Kinder in Zukunft steigen, zeichnet der Staatsschützer ein bedrohliches Zukunftsszenario.« 

 

 Hamburger Salafisten verdreifacht 

 

»Für radikalisierte Islamisten ist Hamburg anscheinend

zur zentralen Drehscheibe ihrer Aktivitäten geworden.

Die Zahl der Salafisten verdreifachte sich im Zeitraum von nur fünf Jahren.

 

Besonderes Augenmerk wird dabei vom Verfassungsschutz auf die so genannten Dschihad-Rückkehrer gelegt. Laut deutschem Verfassungsschutz liegt die erfasste Zahl von Hamburger Salafisten bei 620 Personen, davon sind 310 zu den Dschihadisten zu zählen, wie die WELT berichtet. Mitte Juni lag die Zahl noch bei 580 Personen. Die Mehrzahl derer sei bereits in Deutschland sozialisiert worden. Durch den verstärkten Einblick des Verfassungsschutzes in soziale Netzwerke konnte der dramatische Anstieg der Salafisten in der Szene beobachtet werden.

 

Der Salafismus sei derzeit

die dynamischste extremistische Bewegung Deutschlands und Europas,

erklärte Verfassungsschützer Voß. 

 

 

Die Kampagne mit dem harmlos anmutenden Titel Lies! verschenkt Gratis-Koran-Exemplare an Info-Ständen. Dies trägt damit ganz erheblich und scheinbar legal neben den Internetforen zur Radikalisierung bei. Die Veranstalter sind bekannte Salafisten, die diese Veranstaltungen zur Kontaktaufnahme nutzen. Als Zentrum der Hamburger Salafisten gilt die Taqwa-Moschee. Auch die verbotene Hizb ut-Tahrir Organisation versuche, vehement islamische Flüchtlinge zu indoktrinieren.«  

 

 Burkini bald auf Krankenschein (?)

 

 

»Letzteres ist ernst gemeint und wird aktuell von den (österreichischen) Medien verbreitet. Wenn Hautärzte jetzt generell beim Sonnenbad statt zu den bewährten Cremes zum Burkini raten, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis dieser auf Krankenschein bezogen werden kann.« 

 

 Afrika auf dem Weg nach Europa 

 Unruhen in Nord-Italien 

 

»Rund 900.000 Migranten halten sich derzeit in Libyen auf, und etwa 200.000 scheinen bereits die Mittel (Geld für Schlepper) zu haben, sich unmittelbar auf die Reise nach Europa zu machen oder sich schon auf dieser zu befinden. Wenigstens beschönigt das Verteidigungsministerium nichts, wenn es erklärt, dass von einer Entspannung keine Rede sein kann.

 

Wir wissen nicht, wie lange Italien durchhält.

Vielleicht noch einige Monate, vielleicht sogar noch den ganzen Winter.

Aber an Italiens Küsten landen täglich tausende Migranten aus Afrika,

in Nord-Italien kam es bereits zu ersten Unruhen.

 

Und diese Unruhen zeigen, dass die meisten Migranten nicht in Italien bleiben wollen, weil sie noch immer von Merkels Einladungspolitik beeinflusst nach Deutschland wollen. Für die Nahost-Expertin Karin Kneissl, die mehrere Jahre im Nahen Osten lebte, aber auch diverse Länder Afrikas bereiste, ist das kein Wunder. Denn Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel hat da viel losgetreten. Natürlich hat ihre unverändert fortgesetzte Haltung in der Asylpolitik eine Sogwirkung. Für Kneissl wird deshalb die Zahl der Menschen, die ihre Heimatländer verlassen wollen, um in Europa ihr wirtschaftliches Glück zu finden, nahezu ins Unermessliche steigen. 

 

Am Beispiel Nigeria, wo von 200 Millionen Einwohnern

100 Millionen das Land sofort verlassen wollen,

zeigt sie auf, was bald auf Europa zukommen wird.

 

Aber auch in den Ländern Senegal und Ghana, die in punkto Arbeitslosigkeit sogar besser dastehen als manche südeuropäische Staaten, besteht ein ungebremster Drang nach Europa. Und wenn man sich ausrechnet, dass sich etwa die Bevölkerung von Westafrika bis zum Jahr 2050 auf 650 Millionen fast verdoppeln wird, kann man sich vorstellen, wie die Zukunft Europas aussehen wird, wenn weiter jeder aufgegriffene Boots-Migrant automatisch aufs europäische Festland gebracht wird.

 

Ein zusätzliches Problem besteht für Expertin Kneissl darin,

dass es für nahezu alle afrikanischen Staaten

keine Rückführungsabkommen mit der EU gibt,

was daher die Abschiebung dieser Wirtschaftsflüchtlinge

zurück nach Afrika unmöglich macht. Im Klartext heißt das,

dass bis zu 90 % aller Migranten, die im Land sind,

auch da bleiben werden.« 

 

 Norwegen schottet sich ab 

 

»Die Balkanroute ist quasi geschlossen, das Mittelmeer mit Flüchtlingsbooten übersät, nun zieht Norwegen die Reißleine. Auch das skandinavische Ölparadies schottet sich gegen die Flüchtlingsströme ab, wie die WELT berichtet.

 

In Erwartung prognostizierter neuer Flüchtlingsströme

und zum Zeichen der Abschreckung baute Norwegen nun

einen massiven Stahlzaun an seiner nördlichsten Grenze zu Russland.

 

2015 wurde in sozialen Medien fälschlicherweise das Gerücht verbreitet, Norwegen würde bedingungslos bereit sein, alle Flüchtlinge aufzunehmen. Daraus ergab sich für das skandinavische Land dringender Handlungsbedarf. Auf russischer Seite der Grenze wurde jüngst ebenfalls ein Zaun mit Bewegungsmeldern errichtet. Dies ist also nach November 2015, als Norwegen eine Verschärfung seiner Asylgesetze ankündigte und diese dann im April dieses Jahres verabschiedete, eine weitere Maßnahme, um der Asyl-Flut Einhalt zu gebieten. Weiter wurde auch eine gesetzliche Möglichkeit geschaffen, Asylbewerber direkt an der Grenze zurückzuschicken. Auch Finnland hatte seine Grenze zu Russland Anfang des Jahres vorübergehend geschlossen. Nur für Finnen, Weißrussen und Russen war der Grenzübertritt gestattet. Mancher EU-Bürger weiter südlich würde sich wohl derart rasches und zielgerichtetes Handeln seiner eigenen Regierung dringend wünschen.«

 

 Einwanderer in Deutschland 

 bekommen Reihenhäuser 

 

Überwiegend arabische Männer sollen in solche Reihenhäuser einziehen.

 

»Der Traum für illegale Einwanderer wird in der nordrhein-westfälischen Gemeinde Wesseling zur Wirklichkeit. Die Gemeinde hat tatsächlich beschlossen, für 5,7 Mio Euro 28 Gratis-Häuser für Asylbewerber zu bauen, wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet. Eine bessere Werbung, damit noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge nach Europa kommen, kann es wohl nicht geben. Für diesen Steuerwahnsinn warb auch der CDU-Fraktionsvorsitzende. Nun gehe es darum, keine Fremdenfeindlichkeit aufkommen zu lassen.«

 

 Schauspieler Gérard Depardieu 

 wählt nun als Bürger Russlands 

 

»Der französische Schauspieler Gérard Depardieu erfüllt am 18. September 2016 seine Staatsbürgerschaftspflicht, und zwar in Russland. Dort möchte der gebürtige Franzose, der 2013 auf Vorschlag von Präsident Wladimir Putin die russische Staatsbürgerschaft angenommen hatte, seiner Pflicht nachgehen und an den Parlamentswahlen teilnehmen. Dépardieu wurde 2013 aus Solidarität mit Russland und seiner Regierung Staatsbürger. Als Frankreich 2014 auch noch die EU-Sanktionen gegen Russland unterstützte, fühlte sich Dépardieu in seiner Entscheidung, Russe zu werden, einmal mehr bestätigt.

 

 Freistaat Sachsen soll der 

 Russischen Föderation beitreten 

 

 

»Wir, die Bürger des Freistaates Sachsen,

fordern eine Eingliederung Sachsens in die Russische Föderation.

 

Im ersten Schritt bündeln wir hiermit die Stimmen für ein künftiges Referendum zur Abstimmung für eine Eingliederung des Freistaates Sachsen in die RF. Die UN-Charta gibt uns das Recht dazu! Nutzen wir es jetzt!

 

P.S.: Übrigens, und das ist der springende Punkt:

Sachsen kann völkerrechtlich nicht nur in die Russische Föderation

eingegliedert, sondern direkt danach wieder

völlig souverän ausgegliedert werden!

 

Ein weiteres Petitionsanliegen ist die öffentliche Thematisierung der Gründe für den Wunsch der sächsischen Bevölkerung, sich samt Sachsen in die Russische Föderation eingliedern zu wollen. Auch zeigt es der Öffentlichkeit ganz klar auf, dass das Referendum zum Beitritt der Krim in die Russische Föderation ebenso auf dem Völkerrecht fußt.

Die Petition hat außerdem das Ziel, öffentliche Diskussionen über das von oben angeordnete schlechte Verhältnis Deutschlands zu Russland anzuregen: US-Strategie George Friedman STRATFOR an das Chicago Council on Global Affairs:

Video auf Deutsch

 

Außerdem gehört langsam eine heftige öffentliche Debatte über das Bestreben der Deutschen nach Souveränität bzw. Beendigung der US-Besatzung auf die Tagesordnung!

Wir haben bereits zur Genüge eingesteckt und verteilt im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Wollen wir wieder die Schuldigen nach einem Dritten Weltkrieg sein?

 

Wollen wir uns wirklich von ein paar irren Bankstern

und von unseren gekauften Politikern

weiterhin zur Speerspitze gegen Russland mobilisieren lassen?

 

Möchten wir weiterhin die Demütigungen Russlands

sowie völkerrechtswidrige Sanktionen (Kriegshandlungen)

gegen Russland im Namen unserer Regierung dulden?

 

Wollen wir uns weiter an einem NATO-Angriffsbündnis beteiligen und weiterhin an den Folgen erliegen? Wollen wir weiterhin warten bis sich etwas verändert?

Die Schlinge von Polizeistaat und EU-Diktatur zieht sich langsam aber sicher zu. Wie wir wiederholt und ständig erleben, gibt es nichts, wovor das EU-Diktatur-Komitee zurückschrecken würde! Das baldige Verbot der Meinungsfreiheit und das Verbot von Demonstrationen lässt uns KEINE Zeit mehr! Morgen schon leben wir in einer Diktatur!

Genauso wie die Sowjetunion uns einst die Wiedervereinigung gönnte, begegnete uns auch die Russische Föderation stets gesonnen und auf partner- und freundschaftlicher Ebene. Die Zukunft Deutschlands ist durch unsere jetzige Regierung und wegen der EU-Angehörigkeit in Gefahr! Die BRICS sind die Zukunft! TTIP, NSA, CETA, ESM, Target2 .... sind die Vergewaltiger der deutschen Bevölkerung und seiner Wirtschaft!

Machen wir jetzt den ersten Schritt für einen befreienden Neustart in eine souveräne Zukunft. Gestalten wir unsere Zukunft jetzt im Einklang der vernünftigen deutsch-russischen Interessen.

Hier im Text geht es nur um Worte, lassen wir diese Worte doch nun endlich völlig legitim und demokratisch zu Taten werden! Es ist wirklich ganz einfach, denn den Anfang haben wir bereits gemacht! Habt Ihr den Mut? Den Willen? Auf was wartet Ihr noch? Seid dabei! Unterstützt die Zukunft Deutschlands besonders im Sinne unserer Kinder und unserer Kindeskinder!

 

Anmerkung:

 

Wie von vielen oft in sozialen Netzwerken gefordert, wird die Russische Föderation Deutschland bei seinen Problemen nicht salopp auf Zuruf befreien oder helfen können. Dafür hat Russland bisher keine Legitimation und bestimmt auch keine Motivation (NATO). 

Europa, insbesondere Deutschland, steht mittlerweile aufgrund seiner verfehlten aggressiven Außenpolitik gegenüber der Russischen Föderation auf Russlands Prioritätenliste sehr weit unten!

 

Wir möchten das zusammen mit Euch ändern

und zugleich der russischen Bevölkerung ein deutliches Zeichen geben,

dass unsere Regierung nicht in unserem Namen handelt!

 

Wir freuen uns über Euer charakterstarkes und herzliches Engagement, der Aggressivität unserer Regierung gegen Russland gemeinsam mit Euch etwas entgegensetzen zu können. Danke für Euer Engagement! 

 

Es grüßt Euch freundlich mit einem Augenzwinkern

Euer Pro Putin Partei-Gründungsprojekt!

 

Petitionsbrief:

An die UN & die Russische Föderation

An das deutsche Volk

An das russische Volk

 

Die Petition wird versendet an:

Botschaft der Russischen Föderation

Das russische Volk

Präsident Putin«

 

 Kriegstrommeln in Europa 

 Hektische Aktivitäten 

 im Hause Rothschild 

 Gefahr von Quanten-Computern 

Während die Welt mit Brot und Spielen beschäftigt war und man sich um die Wahlen in den USA stritt, hat die CIA einen Computer finanziert  so mächtig, dass er die Grundfesten der Realität erschüttert. Und der Mann, der dieses Unternehmen besitzt, sagt, dass er in Kürze auf dem Altar eines fremden Gottes stehen wird. Was glauben Sie, was man mit diesem Monstrum tun wird? Nehmen Sie sich die Zeit, um das Video anzusehen.

 

 Die Regierungen der Welt bereiten sich 

 auf Katastrophen und Krieg vor 

 

»Wie bereits in vorigen Artikeln beschrieben, ist es meine Überzeugung, dass wir in einen Weltkrieg eintreten werden, der mit einer elektromagnetischen Pulswaffe (EMP) beginnt, die über dem kontinentalen Teil der Vereinigten Staaten gezündet wird. Das sei dem folgenden Artikel vorangestellt, in dem kürzliche Ereignisse zusammengefasst werden, die diese Schlussfolgerung zulassen, und bei der es sich um eine Überzeugung handelt, die von politischen Führern, Militärvertretern und bekannten Analysten in der Welt geteilt wird. 

Die deutsche Regierung hat ihren Bürgern mitgeteilt, dass sie sich für kommende Katastrophen vorbereiten und einen Essensvorrat für mindestens 10 Tage und einen Wasservorrat von 5 Tagen anlegen sollen. 

 

In den USA hielt Obama im Juni eine Rede,

die ominöse und versteckte Warnungen beinhaltete,

dass schlimme Dinge auf die Amerikaner zukommen könnten

und sie deshalb auf Katastrophen vorbereitet sein sollten.

 

Er betonte, dass alle Amerikaner verantwortlich sind,

sich selbst auf Katastrophen vorzubereiten,

indem sie einen Notfallplan bereitlegen und auch

über eine voll ausgerüstete Notversorgung verfügen sollten.

 

SHIFTplan.com enthüllte in einem Bericht,

dass das Heimatschutzministerium kürzlich

für etwa 20 Millionen Dollar Strahlenmessgeräte kaufte. 

 

Wir wissen bereits, dass die Russen seit mindestens 2012 in Moskau und ganz Russland zu tausenden Bunker für ihre Bürger gebaut haben. Hinzu kommt, dass am 27. August auf All News berichtet wurde, dass in Russlands Apokalypsebunker, der unter dem Berg Yamantau in Russland liegt, seltsame Dinge vor sich gehen. Hier ein Auszug:

 

»Wir haben vor Kurzem von einer unbestätigten Quelle erfahren,

dass sich die Russen gerade in Richtung dieser Bunker bewegen.

Sollte das stimmen und wir hoffen, es stimmt nicht ,

dann heißt es, wir sind ganz nah dran.

Wie wir im letzten Video erfahren, gibt es auch einen Bericht, wonach ein Hillary-Clinton-WK3 unausweichlich ist und die russische Führungsspitze sich auf ihre Zeit in den Bunkern im Yamantau vorbereitet. Sollte es zutreffen, dann sollte es das amerikanische Volk wissen. Aber wie uns sicherlich allen klar ist, werden wir das weder von unseren Mainstream-Medien noch von der Regierung erfahren.« 

Dieser Bericht verdient weitere Aufmerksamkeit, insbesondere angesichts der Militärmanöver von letzter Woche und den Bewegungen durch die russische Infanterie und der Luftlandetruppen, wie auch der Marine und der Luftwaffe in und an den Grenzen der baltischen Länder, insbesondere Lettland, Litauen und Estland, aber auch der Ukraine und Polen. Kürzliche Kommando-Enthebungen (Säuberungen) mehrerer führender Mitglieder im Kreml und dem russischen Militär lassen darauf schließen, dass Wladimir Putin möglicherweise seine Berater loswerden will, die sich gegen weitere militärische Operationen in Europa stellen könnten. 

Sputnik News berichtete auch ein anderes verstörendes Stück Information bezüglich der Lage in Syrien: Generalleutnant Stephen Townsend, der vor Kurzem das Kommando des US-Militärs im Irak und in Syrien übernahm, teilte Journalisten mit, dass die Koalitionskräfte nun auch offiziell Moskau und Damaskus informiert haben, dass es mögliche Gegenmaßnahmen geben könnte, sollten die US-Kräfte sich vom syrischen Militär bedroht fühlen. Das ist überaus alarmierend, da die USA bereits ein indirektes Katz-und-Maus-Spiel mit Russland spielen.

 

Die Gesamtsituation sieht wie folgt aus:

 

Die Weltwirtschaft stolpert, es gibt überall in Europa Unruhen, und auch in den USA gibt es zunehmend welche. Die US-Regierung und andere Nationen bereiten sich auf Katastrophen und Krieg vor, und die Pulverfässer Syrien, Ukraine und Nordkorea können jederzeit in die Luft fliegen. 

 

Angesichts der Entwicklung dieser Szenarien sollte man nicht vergessen,

dass es an der Zeit ist, sich und die Familie angemessen vorzubereiten.

 

Möglicherweise, und vermutlich, werden wir nicht mehr Zeit

bis zu den US-Wahlen haben  etwas, das womöglich

gar nicht mehr stattfinden wird angesichts einer Welt

am Abgrund des Dritten Weltkrieges.«

 

[Artikel gekürzt]

 

 Planet X 

 auf Kollisionskurs mit der Erde 

 Bundesregierung muss sich von 

 Armenien-Resolution distanzieren 

 

»Wie der SPIEGEL berichtet, haben sich das Auswärtige Amt und das Kanzleramt darauf geeinigt, dass Regierungssprecher Steffen Seibert sich vor der Presse im Namen der Regierung von der Resolution distanzieren soll. Er solle erklären, dass die Resolution des Bundestages keinerlei bindende Wirkung für die deutsche Regierung habe.

 

Dies sei eine politische Geste an die Regierung in Ankara,

damit das Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete

bei den auf dem Militärstützpunkt Incirlik

stationierten Bundeswehrsoldaten aufgehoben wird.

 

Als Reaktion auf die Abstimmung hatte Ankara deutschen Abgeordneten den Besuch auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik im Osten der Türkei untersagt. Dort sind seit mehreren Monaten deutsche Aufklärungsjets und Tankflugzeuge der Luftwaffe stationiert.«

 

 FEMA ordert Trinkwasser 

 für »sofort« und »dringend«  

 

 

Vor wenigen Tagen hat die FEMA 5 Millionen Flaschen Trinkwasser in Auftrag gegeben zur Lieferung binnen zwei Tagen. Die Order besagte, dieses Wasser werde »dringend« gebraucht.

 

 COMPACT | Weltkrieg gegen Putin 

 Regierung beginnt Ärzte einzuziehen 

 Russland mobilisiert Reservetruppen 

 

Die Bundesregierung hat damit begonnen, Einberufungsbefehle an Ärzte zu versenden. Zwei Mediziner bestätigten, solche Einberufungsbefehle erhalten zu haben. Einer von ihnen muss den Armeedienst in einer Heereskaserne in acht Tagen aufnehmen, der andere muss in 14 Tagen einrücken.

 

Es ist jetzt mehr als deutlich,

dass sich die europäischen Regierungen auf einen Krieg vorbereiten.

 

Diese Einberufungsbefehle kommen weniger als eine Woche, nachdem die Bundesregierung die Bevölkerung zur Bevorratung von Lebensmitteln und Wasser aufgerufen hat. Einen Tag später erklärte die Tschechische Regierung, dass sich die Bürger auf das Schlimmste vorbereiten sollten. Fünf Tage später begann die Regierung in Finnland, den Bürgern nahezulegen, Nahrung und Wasser für schlechte Zeiten zu bevorraten. 

 

Am 29. August berichteten wir,

dass Russland zum ersten Mal seit der Invasion der Tschechoslowakai

im Jahre 1968 Reservetruppen mobilisiert hat.

 

Gestern, am 30. August, fanden wir heraus, dass die totale Mobilisierung 80 Brigaden umfasst. Zirka 10 Panzerbrigaden, 30 motorisierte Infanterie-Brigaden, 20 Artilleriebrigaden und 20 andere Unterstützerbrigaden.

Also etwa 300.000 Mann.

 

 

Unsere Verbindungen reichen bis ins Pentagon, den Geheimdienst und das Außenministerium, und die Antworten, die wir bekommen, sind sehr ernst. Laut Pentagon gab es nie zuvor eine Mobilisierung wie diese in Russland. Zwei unterschiedliche Quellen berichten davon, dass die Russen beabsichtigen, eine Aktion zu starten, aber man wisse nicht, ob in der Ukraine, in Syrien oder in der Türkei. Es wird befürchtet, dass aufgrund der Größenordnung der Mobilisierung alle drei Ziele infrage kommen. Reservisten in den südlichen, zentralen und westlichen Militärbezirken werden einberufen und LKWs aus dem zivilen Sektor werden in den Militärdienst übertragen. Darüber hinaus sind Arbeitnehmer in militärisch relevanten Branchen in Südrussland durch das Verteidigungsministerium eingezogen worden.

 

Dieser Aufruf der Reservisten ist fast beispiellos.

Sie haben nie die Reservisten einberufen.

Weder für die Krim noch für Georgien oder Tschetschenien.

 

 Bundeswehr bereitet sich 

 auf Kriegseintritt vor 

 

»Die Bundeswehr wird weiter auf Krieg vorbereitet. Auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow (Sachsen-Anhalt/Brandenburg) trainieren seit einer Woche 250 Artilleristen aus Munster den Kampfeinsatz mit Panzerhaubitzen, Mörsergranaten und Kampfhubschraubern. 

 

 

Erstmals seit dem Abzug der Sowjetarmee Anfang der 90er Jahre kommen hier wieder scharfe Waffen zum Einsatz. Darüber berichteten die Nachrichtenagenturen dpa und regionale Medien. Neben deutschen Soldaten übten dort auch Polizeieinheiten sowie Truppen aus Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden. Die Bundeswehr soll im November für die Terrorlage im Inland üben.«  

 

 Gesetzentwurf zur Konfiszierung von 

 Lebensmitteln, Bauernhöfen, Feldern 

Nach einer schockierenden Meldung der WELT (wird hier nicht verlinkt aus Sicherheitsgründen) plant die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Beschlagnahmung von Lebensmittelunternehmen, Lebensmittelgeschäften, Lebensmittellagern, Bauernhöfen, Agrarflächen etc. im Falle einer Versorgungskrise, Terrorismus, eines Blackouts oder einer Pandemie. In Betracht käme auch ein kriegerischer Konflikt. Der Entwurf enthält Ermächtigungen, mit denen die Regierung die Zuteilung von Lebensmitteln erlassen kann. Neu ist, dass Behörden die Beschlagnahmung von Bauernhöfen und anderen Lebensmittelbetrieben ermöglicht werden soll.

 Bundesbank kann im Krisenfall 

 Bürger nicht mit Bargeld versorgen 

 

Die Bundesregierung teilt mit:

 

»Die Bundesbank wird nicht in der Lage sein,

die Bevölkerung im Krisenfall mit Bargeld zu versorgen.

Auch die Geldautomaten könnten beeinträchtigt werden.

Die Bundesregierung hofft darauf,

dass die Banken gut vorbereitet sind.« 

 

 »Nicht mal die Hälfte überlebt«  

 wenn es zu einer Katastrophe kommt 

 

 

 Attentatsversuch auf Angela Merkel 

 

»Offenbar kam es auf dem Weg vom Prager Flughafen

zum Treffen mit dem tschechischen Ministerpräsidenten

zu einem Anschlagsversuch auf Angela Merkel.

Der Fahrer eines schwarzen Mercedes versuchte,

sich in die Autokolonne einzureihen.

 

Der Fahrer des Mercedes weigerte sich, den Befehlen aus den Polizeiautos zu gehorchen, welche die deutsche Kanzlerin begleitet hatten, erklärte ein Polizeisprecher. Er versuchte, um jeden Preis, sich der Wagenparade anzuschließen und schnitt ein Polizeifahrzeug ab, das versucht hatte, ihn zu stoppen. Er hielt erst dann an, nachdem die Polizei ihn gewarnt hatte, dass sie bereit seien, ihn zu erschießen. 

 

 

Im Vorfeld von Merkels Stippvisite in Prag

waren nicht weniger als sechs öffentliche Proteste angekündigt.

Dementsprechend war der Weg entlang Merkels Autokolonne

von wütenden Demonstranten besetzt.

 

Merkel muss weg!, riefen sie auf Deutsch und hielten Schilder hoch, auf denen Prag gehört den Tschechen Weg mit Merkel, weg mit Islam oder Merkel tötet Europa geschrieben stand. Das tschechische Volk lehnt den von Merkel angetriebenen EU-Umsiedlungsplan von muslimischen Asylforderern mehrheitlich entschieden ab. Tschechiens Präsident Milos Zeman ist erklärter Merkel-Gegner: Manchmal komme ich mir vor wie Kassandra, die davor warnt, das trojanische Pferd in die Stadt zu holen, warnte er im Januar. Aber ich bin zutiefst überzeugt, dass das, womit wir es hier zu tun haben, keine spontane Fluchtbewegung ist, sondern eine organisierte Invasion.«

 

 »Die Kanzlerin ist eine tragische Figur«  

 NEXIT | Raus aus der EU 

 

»Die niederländische Partei der Freiheit, die drittstärkste politische Kraft im Land, bereitet den Entwurf für ein Referendum nach dem Vorbild des BREXIT-Votums vor  einen NEXIT , schreibt die russische Zeitung Iswestija unter Berufung auf den Chef der Partei, Geert Wilders. Im Falle des EU-Austritts wolle Den Haag vor allem die Russland-Sanktionen aufheben. Nach Äußerung des Politikers darf das Expansions-Monstrum EU nicht den Niederlanden vorschreiben, mit wem das Land wirtschaftliche und politische Beziehungen unterhalten soll. Die Wiederaufnahme der Verbindungen mit Russland ist die vorrangige Richtung für ein traditionelles Handelsland, das die Niederlande immer gewesen sind, so Wilders.«

 

 Russland ruft Verbündete zur Vertei- 

 digung gegen außerirdische Mächte auf 

 

»In einem außerordentlichen Bericht des Militärwissenschaftlichen Ausschusses der Streitkräfte (MSC) heißt es, dass der sofortige Zusammenschluss der Verbündeten der Russischen Föderation Indien, China und Brasilien erforderlich sei zur Verteidigung unseres Planeten gegen interdimensionale Entitäten, die bald versuchen könnten, die Erde zurückzuerobern. Das Wiederauftauchen des antiken Luftschiffes Vimana sei ein Zeichen dafür, wie groß die Gefahr jetzt ist, dass unser Planet von diesen gefallenen Engeln/Dämonen übernommen wird, warnt der Bericht. Belegt wird dies durch ein mysteriöses Ereignis am 9. Dezember 2009, als eine phantastische jenseitige Spirale am nächtlichen Himmel über Norwegen und Schweden erschien, welche in den antiken Aufzeichnungen von Menschen aus der Vorzeit als Zeichen dokumentiert wurde, welches der Ankunft der Götter vorausgehe.

Ebenso kritisch zu beurteilen sei laut Experten, dass es innerhalb von Tagen zum Auftreten Dutzender, wenn nicht mehr geheimnisvoller Kräfte gekommen sei, die von einem verlassenen massiven Krater tief in Sibirien aufgestiegen seien in den Weltraum. Es wurde beobachtet, wie eines dieser Objekte seinen Weg in die Umlaufbahn der Sonne nahm. Präsident Putin klassifizierte im August 2014 diese geheimnisvolle Kraft aus Sibirien als potenzielle nationale Bedrohung. Weiter heißt es in dem Bericht, dass das, was als Chelyabinsk-Meteor bezeichnet wurde, mit der 20- bis 30-fachen Energie der Atombombe von Hiroshima explodierte. Es sei ein „Scheinangriff gegen die sibirische Region gewesen, von wo aus diese geheimnisvolle Kraft gestartet sei, wie einstmals in Tunguska.«

 

 Ayatollah erklärt, der Mahdi 

 werde in einem Raumschiff kommen 

 

 

»Ein prominenter iranischer Ayatollah sagt, dass der Mahdi, der muslimische Retter der Endzeit (=Antichrist), in einem Raumschiff mit dem Tösen des Donners und der Kraft und Schnelligkeit des Blitzes kommen werde. Seine Beschreibung wurde in einem iranischen Nachrichtenreport entdeckt, der vom Middle East Media Research Institute überwacht und analysiert wird in der Region. Es war die Antwort auf eine Frage über die Ankunft des Mahdi des verborgenen Imam, der das Äquivalent des Messias im schiitischen Islam ist. Er erklärte ausführlich, wie die Ankunft des Mahdi im High-Tech-Zeitalter der Neuzeit sein werde.«

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!